Mittwoch, 31. Juli 2013

Rezept des Monats: Juli'13

Zu Ehren von Homer Simpson haben wir heute Butter frittiert.
sieht aus wie ein Ochsenpenis, ist aber keiner: Kotlett Devolay Vegan

Das Rezept diieses Monats ist eins für "Kotlett de Volay", die vegane Variante.
Im Originalrezept hat man eine Hühnerbrust verwendet. In diesem Fall nahmen wir ein Soja Big Steak.

Zutaten:
Pflanzenfett
Soja Big Steaks
Gewürze
Margarine
Paniermehl
Sojamehl

Zubereitung:
Wir kochen die Soja Big Steaks richtig schön durch bis sie weich sind. Mit allerlei Gewürzen. Wenn sie fertig sind, nehmen wir sie raus und versuchen sie so gut es geht platt zu kriegen. Das klappt zwar nur bedingt, aber immerhin.

Als nächstes bereiten wir den Eiersatz aus Sojamehl, Gewürzen und Wasser vor.
Dafür mischen wir die drei Zutaten und zwar so dass es ziemlich flüssig ist.

Danach schneiden wir ein Streifen Margarine ab und legen es auf das Big Steak drauf. Danach rollen wir es zu einer Wurst bzw. versuchen es so zusammenzuklappen dass nichts offen steht und die Margarine drin bleibt. Dafür verwenden wir metallschaschlikspieße. Sie halten nämlich alles zusammen. Danach wird so ne Wurst frittiert, bis sie bräunlich genug ist.

Villains Of The World: Bizarro

Auch wenn man das Wesen von Bizarro nicht unbedingt beziehungsweise gar nicht ernst nehmen kann so ist er trotzdem ein zauberhafter, sympathischer Charakter. Auch wenn er ein Bösewicht ist, geschehen seine Taten nicht aus reiner Boshaftigkeit sondern weil er seine Taten als richtig betrachtet. In seinem Kopf ist nämlich alles um 180 grad verdreht. Warum genau? Dazu kommen wir gleich.

Seinen ersten Auftritt hatte Bizarro in Superboy#68. Professor Petersons Duplikationsstrahl trifft versehentlich auf Superboy und erschafft einem Klon von ihm. Kurze Zeit später stirbt er allerdings. Mehrere Ausgaben später wiederholt Lex Luthor das Experiment. Er möchte einen Anti-Superman kreieren der nur ihm gehorchen wird. Doch Bizarro hört auf dem schlauen Glatzkopf nicht und entwickelt seinen eigenen Verstand. Er versucht Superman nachzueifern, eher schlecht als recht. Nachdem er von einem Kometen getroffen wird kriegt er Supermans Kräfte, allerdings sind funktionieren sie genau umgekehrt. So hat er ein Gefrierblick, ein Röntgengehör, er wird außerdem in der Nähe vom blauen Kryptonit schwach. Um Bizarro aus dem Weg zu räumen, beautragt Superman ihm einen quadratischen Planeten zu beschützen(die sogenannte Bizarro World) auf welchem so ungefähr die ganze geklonte bizarro version von dem gesamten DC-Universum lebt. Dazu gehören unter anderem Batzarro und Yellow Lantern. Auf diesem Planeten gilt es als Verbrechen Gutes bzw. überhaupt irgendwas richtig zu tun. Auch die Sprache der Einwohner ist sehr bizarr. So heißt unter anderem "mich dich hassen" schlicht und einfach "ich liebe dich".

Noch vor dem Neustart des DC-Universums im Jahre 1986 bringt Bizarro sich mithilfe des blauen Kryptonits um. Der Grund dafür ist der ultimative Anti-Superman zu sein, also nicht mehr lebend. Nach dem Neustart existieren ganze zwei Varianten von Bizarro. Ein weiterer Lexcorp-Klon und ein von Joker erschaffenes und von Mr. Mxzyptlk zum Leben erwecktes Kunstgeschöpf. Während diese(und viele anderen) Lexcorp-Klone allesamt tragische Figuren sind ist die Joker-Variante davon eher witzig und fast schon liebenswert. Die sprachlichen als auch logischen Fehler von Bizarro bringen einen stets zum schmunzeln.

von George O'Connor
Auch die On-Screen-Varianten des liebenswerten Idioten sind amüsant. In beinah jeder (Zeichentrick-)Serie ist er aufgetreten und sorgte entweder für Lacher oder war ein bedrohliches geheimnisvolles Gegenteil von Superman. Man gucke sich die Zeichentrickserie "Superman: The Animated Series" an oder "Smallville".

Sicher ist Bizarro nicht unbedingt ein Bösewicht, weil seine Taten nicht aus Bösartigkeit geschehen sondern aus purer Unlogik. Jedoch ist er nach "normalen" Standarts garantiert kein Superheld. Was auch sehr interessant ist: Der Begriff hat "Bizarro" hat es in die amerikanische Kultur geschafft.
Darunter werden exakte Gegenteile von bereits existierenden Personen, Institutionen etc. verstanden. Eine komplett verdrehte Welt wird zum Beispiel "Bizarro Welt" genannt. Viele (Song-)Autoren, Bands, Filme und Serien widmeten dem Konzept Songs, Textzeilen, ganze Folgen. Anspielungen darauf findet man bei Seinfeld(die Folge "Bizarro Jerry"), South Park("An Elephant Makes Love To A Pig") als auch den Simpsons.


My Favorite TV-Show: Weird Science

Yippie-ki-yay, mal wieder etwas nostalgisches.

"Weird Science" ist die quasi-fortsetzung des gleichnamigen FIlmes der hierzulande u.a. unter dem Namen "L.I.S.A. - der helle Wahnsinn" bekannt ist. Soweit ich weiß ist sie nicht im deutschen Fernsehen gelaufen.

Im Film geht es um die zwei High-School-Loser Gary und Wyatt, die es satt haben keine Mädels abzukriegen und gemobbt zu werden. Ergo beschließen sie eines Abends, nachdem sie dem Film "Frankenstein" gesehen haben, eine eigene Kreatur zu erschaffen. Natürlich kein Monster aus verschiedenen Leichenteilen, sondern das absolute Gegenteil: Eine hübsche, junge Frau. Mithilfe von Wyatts Computer und verschiedenen eingegebenen Daten, einer präparierten Barbie-Puppe als auch eines zufällig in den PC eingeschlagenen Blitzes schaffen sie das unmögliche. L.I.S.A. heißt das Ergebnis. Sie sieht unverschämt gut aus, hat ein großes IQ und kann den Jungs jeden Wunsch erfüllen, doch nicht ohne Folgen.

Die Serie setzt nicht dort an wo der Film aufgehört hat sondern startet alles noch mal neu. Diesmal wollen die beiden lediglich eine Computersimulation erschaffen, die ihnen helfen wird bei Frauen zu landen. Als jedoch ein Blitz in dem Computer einschlägt, erwacht die Simulation zum Leben. 88 Folgen bzw. 5 Staffeln lang erfüllt Lisa(diesmal gespielt von Vanessa Angel), Garys(John Mallory Asher) und Wyatts(Michael Manasseri) jeden Wunsch. Egal ob es ein größeres Gehirn ist, das Eintauchen in in ein Video-Horror-Film oder schlicht größere Chancen bei Mädchen sind, Lisa tut alles. Doch nicht, ohne den beiden irgendeine Lehre beizubringen. Sie bezeichnet sich als "magic genie"...

"Weird Science" bietet eine Mischung aus Science-Fiction, toilettenhumor, Sitcom, dem Zeitgeist der 90er als auch den Charme von 60er Jahre Sitcoms wie "die bezaubernde Genie". Der Titelsong stammt von der New-Wave-Band "Oingo Boingo". Deren Sänger Danny Elfman ist übrigens für die Titelmelodie der Simpsons verantwortlich als auch für die Filmmusik von mehreren Tim-Burton-Filmen.

Dienstag, 30. Juli 2013

Geschichten, die keiner mag#25: "Sie haben sich aber gut integriert!"


--> Hallo, meine treuen Fans!
Der zugegeben etwas unlustige "Agent-Moskito"-Zyklus ist endlich vorbei. Ich brauchte etwas Zeit um mir anspruchsvollere Themen zu überlegen und im Endeffekt hab ich einige gefunden, die ich unbedingt ansprechen möchte.
Mein Name ist xStricherx und ich bin vor ungefähr 11 Jahren in dieses Deutschland eingewandert. Ich war am Anfang ziemlich skeptisch der ganzen Sache gegenüber. Doch schon kurze Zeit später schaffte ich es mich ziemlich gut einzuleben und mein Leben hier eigentlich ganz gut zu finden. Später kamen erste Teenage Problems und andere unschöne Sachen als auch die Bildung eines politischen Bewusstseins(weshalb ich mittlerweile Deutschland im allgemeinen nicht so geil finde). Aber das ist nicht das Thema dieser Geschichte sondern wie man oben im Titel erkennen kann: In-te-gra-tion.
Ähem. Ich hab schon einmal über den Besuch einer Schule für nicht-deutsch-sprechende Kinder erzählt. Das oberste Ziel dort war es Kindern deutsch beizubringen, damit sie in ihren weiteren Leben gut im Alltag zurechtkommen. Nachdem ich diese verlassen hab ging es an einer Realschule weiter(remember, der Rambo-Vorfall aus „Setzen, fünf!“?). Nach einem weiteren Schulwechsel schaffte ich schließlich die Mittlere Reife und wusste danach einfach nicht richtig weiter. Der weitere Lebenslauf an der würzburger Dolmetscherschule war auch nicht so ganz geil für mich. Alles mündete im nichts. Zumindest ne Zeit lang.
Achtung, das hat alles nichts mit Integration zu tun. Auch der Besuch von Demonstrationen, das Punkerdasein an sich, Saufen, lustige Klamotten, kein Fleisch essen sowieso nicht. Doch das war anscheinend für meinen Stiefvater Grund genug mich irgendwann nicht mehr zu akzeptieren. Denn seiner Meinung nach hat man als guter Ausländer sich hier richtig zu integrieren. Sprich: gut Deutsch sprechen können(check), sich angemessen zu kleiden(failed), einen sehr guten Abschluß zu machen(failed), sich eine angemessene Arbeitstelle/Ausbildungsstelle zu suchen(mega-fail) und den Deutschen gefälligst dafür dankbar sein dass man hier überhaupt leben darf(fatality).
Denn all das tat ich nicht. Ich hab ne echt schwierige Phase hinter mir, in welcher ich ziemlich unmotiviert ungefähr 1000 bewerbungen geschrieben hab. Ich trug seltsame Klamotten, stylte meine Haare zu einem Flattop, war insgesamt alles andere als ein Vorzeigekind. Und auch den Deutschen bzw. meinen Stiefvater kroch ich nicht andauernd in den Arsch. Gut, er hat es überhaupt ermöglicht dass ich in dieses Land gezogen bin, was ich echt ziemlich nett von ihm fand. Jedoch heißt es nicht, dass ich dafür jeden Tag dankbar sein muss. Soll ich mich etwa bei jeden Elternteil von Freunden wenn ich zu Besuch bin etwa niederknien und sagen "vielen dank, dass ich bei ihnen in ihren deutschen haushalt zu besuch sein darf, es ist mir eine ehre in diesem wunderschönen land zu wohnen"?
Okay, das war jetzt etwas übertrieben. Doch irgendwie so könnte man das darstellen. Um ein guter Ausländer zu sein, muss man sich richtig integrieren. Sonst ist man übel unverschämt. Und wenn man so unverschämt ist und all diese oben aufgeführten Sachen nicht tut, kann man gleich zurück in den Ostblock abhauen anstatt dem deutschen Steuerzahler auf der Tasche zu liegen. Wenn man mein Stiefvater ist, denkt man zumindest so. Oder wenn man ein guter Deutscher ist, whatever.
Nebenbei: Warum man stolz sein muss deutscher zu sein hab ich irgendwann nicht verstanden. Okay, ich hab früher nicht darüber nachgedacht bis ich irgendwann angefangen hab darüber zu reflektieren. Schließlich stellte ich auch fest, dass es ebenso kein Sinn macht stolz auf polnische und russische Vorfahren zu sein(beides habe ich) weil es ebenso wie deutschsein ein zufälliges Ereignis ist. Ich könnte nämlich sonstwo geboren sein.
 Also befreite ich mich von diesen Gedankengut und hörte auf mich mit irgendeiner Nation zu identifizieren. Das tat richtig gut. Endlich keine seltsame Verbundenheit mit irgendeinen Volk. In meinem Kopf zumindest. Denn auf Papier war ich immer noch nicht deutsch. Man muss acht Jahre hier gelebt haben um eine Einbürgerung überhaupt erst beantragen zu dürfen. Ich wartete lange darauf. Denn ich und meine Mutter erhofften sich dadurch einen leichteren Alltagsablauf. Endlich keine verlängerten Polizeikontrollen mehr. Vielleicht eine anständige Arbeit, denn mit einem nicht-deutchen Ausweis hatte ich wohl weniger Chancen auf eine. Natürlich war das nicht der einzige Grund, warum ich keine Ausbildung bekommen hab, jedoch mit Sicherheit einer davon.
Während ich also ohne einen deutschen Perso gelebt hab stellte ich einige Sachen fest. Ich hatte eigentlich keine Probleme mit Bullen oder stolzen deutschen Bürgern. Wenn irgendwas deutschland-kritisches geäußert habe, hat man in mir nur eine weitere 08/15-Zecke gesehen. Als jedoch rauskam, dass ich auch noch eingewandert bin war es auf einmal eine riesige Unverschämtheit. Bei Polizeikontrollen wurde ich extra gefragt ob ich deutsch kann und ob ich alles verstehe(obwohl man mich zuvor auf deutsch angesprochen hat). Auch wurd ich gefragt woher ich denn komme und wie lange ich hier schon lebe.
Ich hatte keine Probleme wegen meiner Hautfarbe. Schließlich bin ich weiß was ein großes Privileg in dieser Gesellschaft ist. Man hat mich nicht deswegen kontrolliert, sondern wegen „gefährlichen“ Aussehens. Als man dann noch einen nicht-deutschen Pass zu sehen bekommen hat wurde ich auch dementsprechend behandelt.
Neben diesen ziemlich negativen Erfahrungen gab es einige „positive“. Beziehungsweise positiv gemeinte. Da ich keinerlei Akzent oder ähnliches besitze wurde ich immer von irgendwelchen Leuten gelobt. Ich habe mich gut integriert. Außerdem spreche ich vier Sprachen, ziemlich fließend. Das ist ja außerordentlich lobenswert für einen Ausländer. Neulich bekam ich den Spruch von meiner Lehrerin zu hören: „Sie haben sich aber gut integriert! Das find ich gut!“. Ich meinte, das wäre mir egal. Warum habe ich nicht leider gesagt. Das wäre aber die am meisten treffende Antwort gewesen: Es ist mir egal, ob ich mich „gut integriert“ habe, ob ich für euch alle ein guter Ausländer bin. Ich geb ehrlich einen Scheiß drauf, denn es kommt in diesem Leben nicht drauf an. Absolut nicht.

Montag, 29. Juli 2013

Ohrwurm der Woche#22



I pledge allegiance to the world
nothing more, nothing less than my humanity
I pledge allegiance to the world
searching for vision not invisibility
I pledge allegiance to the world
searching for vision not invisibility
I pledge allegiance to the world
until the last lock breaks none of us are free
none of us are free...

Comic Book Review#106: What If?#76, Vol.2(1995)

Yes, yes, yes! Wir befinden uns wieder in einem von vielerlei Marvel-Paralleluniversen. Schon lange kein What-If-Comic reviewt, also wird es Zeit. Story von Terry Austin, Artwork von Terry Austin und Stuart Immonen.

Scheiße ich dachte es wird wieder mal sinnloser Müll wie so vieles bei What If?, denn es ist mal wieder eine Story die die Frage stellt: "Was wäre wenn jemand anders Spider-Man geworden wäre?"... Naja zumindest nicht direkt.
Eigentlich heißt sie:

"What if Peter Parker had to destroy Spider-Man?" oder "What if Peter Parker had to invent Spider-Man?"...also was denn jetzt? Denn Cover und erste Seite fragen zwei verschiedene Fragen... naja egal.

Wie gesagt, es dreht sich um Spider-Man. Genauer gesagt um seine veränderte Origin-Story. Man stelle sich vor, Peter Parker ist bei dem berühmten Experiment in welchen er von der radioaktiven Spinne gebissen wird als plötzlich Flash Thompson reinstürmt, Peter anpackt und die Spinne ihm beißt. Plötzlich hat Flash unglaubliche übermenschliche Kräfte und verhindert die Flucht von zwei Bankräubern. Peter wird Zeuge davon und bietet Flash an, als eine Art Sidekick für ihm zu arbeiten... Soll heißen, er wird Gadgets und ein Kostüm für ihn entwerfen, damit dieser weiterhin das Böse bekämpfen kann. Gesagt, getan. Das Spider-Man-Kostüm(wie wir es alle kennen) ist fertig. Doch Flash hat andere Pläne. Mithilfe seier neuerworbenen Fähigkeiten hat er vor, Menschen auszurauben und Angst und Schrecken zu verbreiten. Während Peter an seinen Erfindungen arbeitet tötet ein Räuber Mary Jane Watson im Haus gegenüber. Peter ist sich sicher: Er muss Flash helfen die Kriminalität zunichte zu machen, damit nicht noch mehr Menschen leiden müssen. Der erste Coup gelingt. Flash, von jetzt an als "The Spider" bekannt verhindert dass der Geier einen Geldtransport ausraubt und verschwindet selber mit der Beute. So hat sich das Peter aber nicht vorgestellt, was er auch Flash mitteilt. Nach einem Disput bei welchen Peter an ein Gebäude geklebt wird und schließlich entkommen kann beschließt er Flash entgültig zu stoppen. Er erschafft ein neuartiges Spider-Man-Kostüm, was den Armen von Dr. Octopus ähnelt. Mit seiner Hilfe schafft ers, den Prototyp zu perfektionieren und schließlich "The Spider" bei einem Angriff auf den Daily Bugle aufzuhalten.

Ha, da wurd ich eines besseren belehrt. War wohl doch nicht so scheiße! Mir gefällt das 60er Jahre Artwork als auch die klitzekleinen Details wie die Beschwerde J.Jonah Jamesons, dass er keinen vernünftigen Fotografen findet. Die krassen Veränderungen im Marvel-Universum die da gewesen wären sind sehr genial umschrieben.

7/10 Pfandflaschen

Donnerstag, 25. Juli 2013

Film der Woche#106: Double Feature: Dawn Of The Dorks/Die Mondverschwörung

Awright, ich war am Montag in der würzburger (mehr als)kneipe "Kult" und schaute mir, im Rahmen des "Kopfkinos", zwei Filme an. Natürlich mit Kopfhörern, die an ein UKW-Gerät angeschlossen waren. Ich war von einem mehr begeistert als vom anderen, nichtsdestotrotz war ich mit beiden zufrieden. Nun, hier kommt das Review:

1. Dawn Of The Dorks(2006)

Auf einer Semesterabschlußparty wird lecker gegrillt. Nur ist das gegrillte Fleisch leider Gammelfleisch und hat enorme Auswirkungen auf die Konsumenten. Ihnen wachsen nämlich Schals in Deutschland-Farben, Fußballnationaltrikots, Schnauzer und Bierbäuche. Außerdem fangen sie an andauernd Fußballsongs zu gröhlen. Die Fußball-Zombie-Apokalypse beginnt.
Jeder der mit ihnen(oder ihrer Kotze) in Kontakt kommt wird einer von ihnen. Eine kleine Gruppe von Menschen versteckt sich in einem Sportlerheim und führt verschiedene Ideen aus, welche die untoten Fußballidioten aufhalten könnten. Von mitbierdosenbewerfen, entgegensingen oder tittenzeigen ist alles dabei.

Grandioses Kino. Auch wenn es am Anfang der Vorführung(der Film wurde mit einem Beamer auf die Wand gegenüberm Kult geworfen) noch viel zu hell war konnt ich den Film dennoch genießen. Die Idee ist meiner Meinung nach ausbaufähig. Dieses Meisterstück könnte alle sechs Jahre fortgesetzt werden!

8/10 Pfandflaschen
Film

2. Die Mondverschwörung(2010)

Dennis Mascarenas ist Chefreporter beim US-amerikanischen(jedoch deutschsprachigen) Sender DDC TV. Er macht sich auf eine deutschlandweite Reise um eine wichtige Frage zu beantworten. Nämlich: was zur Hölle haben die Deutschen eigentlich mit den Mond vor? Die Recherche beginnt bei einem Rechtsstreit zwischen den galaktischen Präsident der Lunar Embassy(die Grundstücke auf dem Mond verkauft) und einen Einwohner von Wiewarderkaffnamegleich. Dieser behauptet nämlich die Lunar Embassy hätte gar kein Recht dazu. Der Mond sei seit mehreren Jahrhunderten im Besitz seiner Familie. Mascarenas recherchiert weiter und trifft auf viele skurille Gestalten. Anfangs ist alles noch harmlos. Es geht um spezielles Mondwasser, eine
Friseurin die nur beim Mondschein arbeitet der Mondkräfte wegen, spezielles Mondparfüm... Die noch harmlose Esoterikerspalte also. Doch je länger die Recherche andauert desto abgedrehter wird es. Dennis trifft auf sehr strange Menschen, die der Meinung sind auf den deutschen Personalausweis wäre Baphomet abgebildet. Die Bundesrepublik Deutschland wäre ein von Juden gesteuerte GmbH, die Erde sei hohl und Zuhause für echte Arier, Chemtrails(pardon SCHÄMDRAILS)

Ich habe sehr viel gelacht, auch wenn ich eigentlich pausenlos hätte gesichtspalmieren können. Nagut, hab ich auch getan. Kann man auch nicht anders bei so viel menschlicher Dämlichkeit, die in diesem Film präsentiert wird. Auch das Schauspiel von Herrn Mascarenas ist sehr amüsant. Man sieht ihm immer an, dass er seine Gesprächspartner absolut nicht ernst nimmt. Auch wenn er sehr ernst rüberkommen soll.

9/10 Pfandflaschen

Kinners, merkt euch: "Es gibt keine deutschen Politiker, es sind alles Juden!"

(bitte nicht den Uploader dieses Videos für voll nehmen!)

Dienstag, 23. Juli 2013

Album der Woche, Folge 107: Nine Inch Nails - The Downward Spiral(1994)

Ich habe festgestellt: Es sind über 100 Musik-Reviews hier und keins davon ist ein NIN-Album. Das muss ich ändern, unbedingt. Ergo geht es heute um das dritte Album von Nine Inch Nails.

"The Downward Spiral" von 1994 ist ein Konzeptalbum. Es geht um den geistigen Verfall eines Menschen inklusive seelischer Depressionen. Dieser Mensch versucht sich durch Sex und Gewalt der gesellschaftlichen als auch der religiösen Kontrolle zu entziehen. Die Songtitel sprechen für sich: "Eraser", "Mr. Selfdestruct", "The Downward Spiral", "Hurt"... Die Texte auch:

"I take you where you want to go
I give you all you need to know
I drag you down I use you up
Mr. Self-destruct"

Die Musik ist eindeutig tanzbarer als auf dem Vorgänger "Pretty Hate Machine", auch wenn sie insgesamt verdammt depressiv ist. Außerdem finde ich Trent Reznors Stimme echt schön. Es gibt kaum Leute die so schön über die Beschissenheit der Dinge singen können. Manche nennen es "Industrial Rock" doch es ist ziemlich weit weg von Sachen wie Killing Joke, Throbbing Gristle usw. Eine Band die also ziemlich undefinierbar ist. Schönes Stück Musik.

Anspieltipps: "Closer", "Hurt", "Eraser", "March Of The Pigs".

9/10 Pfandflaschen

Ohrwurm der Woche#21



"Me nun is 63, her name be Sheila, she's always on the phone to her mothafuckin deala!

Montag, 22. Juli 2013

Jay-Zs 99 Probleme: #76

#76: Nirvana-Fans

Falls ihr es noch nicht mitbekommen hab: Ich hab n Song rausgebracht, wo ich Nirvana zitiere. Beziehungsweise ich und Justin. Justin Timberlake.



Ich find ihm geil. Hab das getan, weil ich Kurt Cobain schon immer gemocht hab. Schien mir n lustiger Typ zu sein. Kuhle Mucke hat er gemacht. Bloß die Texte waren mir immer viel zu depressiv. Also dachte ich mir: Lass mal "Smells like teen spirit" ein Bisschen verwursten und etwas mehr Freude einhauchen. Ist uns beiden  ziemlich gut gelungen, finde ich.

Doch dann kamen die ganzen Nirvana-Fans und möchtegernnirvanafans(soft grunge nennt sich das) und fingen an zu pöbeln. Von wegen ich hab keine Ahnung von Musik, ich würde auf Kurts Grab tanzen, ich habe kein Respekt usw. usf. Das versteh ich absolut nicht. Mittlerweile haben die sogar nen aufkleber auf meine stoßstange geklebt. "Ich bin Jay-Z und ficke gerne Kurt Cobains Leiche" steht da drauf? Was soll das? Wer hat die ganzen Jahre diese ganzen Best-Ofs, Worst-Ofs, B-Sides-Compilations oder diese "With The Lights Out"-Box gekauft? Oder sogar den Nachfolger davon - "The Best Of The Box"? Und damit das mediale Ausschlachten von Nirvanas Leiche unterstützt? Ich? Nö. Ihr wart es. Also labert mich nicht zu, ihr Wichser.

Peace out!

Comic Book Review#105: Soulwind#3(1997)

quelle: mycomicshop
Wow, da hab ich mir wohl schon wieder so ne Rarität rausgesucht. "Soulwind" ist in einzeldateien nirgendwo im netz zu finden, höchstens noch bei ebay oder irgendwelchen comicshops. Außerdem gibts das Trade Paperback "The Complete Soulwind", was ich wohl als nächstes kaufen werde(wenn ich demnächst mal wieder geld hab...ähem). Story und Zeichnungen von C. Scott Morse. Erschienen bei Image Comics im Mai 1997. Here we go...

"Soulwind" ist die Story von einem Jungen(genauer gesagt: einen "Space Captain"), der sich auf die Suche nach dem Schwert das den gleichen Namen wie die Story trägt macht. Dabei befindet er sich in einer anderen Galaxie. Dieses Schwert braucht er um dem "August Ones"-Regime(die bösen Typen die den Planeten auf welchen er plötzlich befindet unterdrücken) ein Ende zu setzen und den neuen Geist zu entfachen. Äh ja. Begleitet wird er dabei von einem Erdmännchen(zumindest sieht es aus wie Timon aus "König der Löwen) namens Poke und einem Roboter mit der Nummer 7829, der scheinbar menschliche Gefühle aufweist. Leider ist 7829 in Ausgabe#2 gestorben, was den Space Captain sehr traurig macht. Poke versucht ihm zu trösten indem er ihm klar macht, dass Roboter keine Gefühle haben und treibt ihm an, das Schwert weiter zu suchen. Auf ihren Weg dorthin treffen sie auf einem einarmigen Krieger, der den Jungen klar macht dass nur außerwählte Soulwind besitzen dürfen....and on and on and on

Nun, Fantasy ist echt nicht so mein Ding, es sei denn es ist so putzig gehalten wir hier. Das ist wie wenn irgendwelches Disneyzeugs wie "Pagemaster" auf Star Wars trifft(halt...Disney...star wars..ach egal)... Am meisten sieht man die Parallelen zu Star Wars. Und ich geb echt gerne zu ich musste hin und wieder anhalten und mir die Bilder genauer angucken, denn sie sind echt wunderschön gezeichnet(ohne jetzt cheesy zu sein). Chapeau, C.S. Morris!

Torrent für die ersten 8 Ausgaben
9/10 Pfandflaschen

Sonntag, 21. Juli 2013

Film der Woche#105: Die Klasse von 1984(1982)

Wir befinden uns im Jahre 1984, an der nordamerikanischen Lincoln-High-School. Die Macht haben hier längst nicht mehr die Lehrer sondern Peter Stegman(Timothy van Patten) und seine Gang von übel klischeehaft gekleideten Punks. Sie verticken Drogen und betreiben Prostitution und sind generell der Schrecken aller Schüler und Lehrer. Sie wurden schon mehrfach rausgeworfen, doch kommen immer wieder. Die Lehrer sind nur da um aufzupassen, Unterricht ist zur Nebensache geworden.

Als der neue Musiklehrer Andrew Norris(Perry King) hinzukommt ist er zutiefst geschockt von den Zuständen. Ergo beschließt er ordentlich aufzuräumen, indem er die Chaoten vom Unterricht ausschließt. Doch es ist nicht so einfach. Denn sie wehren sich und wollen ihre Macht aufrechterhalten. Sie schrecken vor nichts zurück. Nicht mal vor Mord.

Meine Fresse, was für eine debile Scheiße! :D
"Noch klischeehafter als das gehts wohl nicht mehr!", habe ich gedacht als ich die Folge "Die Droge Musik" von Quincy geguckt hab. "Die Klasse von 1984" belehrt mich eines besseren. Wir haben hier noch beschissenere Klamotten. Noch dümmlichere Dialoge. Und ein Punk-Mädel, dass original wie Kim Kalkowski aussieht. Und ein mehr als abruptes Ende. Und einen jungen Michael J. Fox, der wohl nur darauf wartet dass Doc Brown mit der Zeitmaschine um die Ecke kommt und ihm aus dieser Misere rauszieht.

1 Punkt von Frau Otterich weil Kim Kalkowski alles ableckt, 1 Punkt wegen den Bio-Lehrer, 1 Punkt von mir weil ach du scheiße. 1 Punkt wegen Soundtrack mit Alice Cooper und Fear. 1 Punkt, weil irgendwie doch sehenswert

5/10 Pfandflaschen, weil "so bad that it's really bad but funny!"
Trailer:

Film

Donnerstag, 18. Juli 2013

Happenings des Monats: Juni'13

Da ich mich nicht immer auf mein mittlerweile ziemlich löchriges Gedächtnis verlassen kann, musste ich lange nachgrübeln und schließlich zum Entschluß kommen, dass im Juni dieses Jahres nicht viel passiert ist. Ergo: Hier kommt das was ich diesen Juni erlebt hab.

8.6.2013.1 - Demo gegen Polizeigewalt in Frankfurt am Main

Am 1. Juni hat es in FFM ziemlich geknallt. Auf einer Blockupy-Demo prügelten Cops auf Demonstranten ein. Sie spalteten den Rest der Demo von "gewaltbereiten Linksextremisten" ab, forderten Personalien und prügelten ihre Forderungen durch. Obwohl ich mit vielen Teilen der Blockupy-Bewegung absolut nichts anfangen kann weil mir deren "Kritik" am kapitalistischen System ziemlich auf die Nerven ging fand ich es ziemlich Scheiße was passiert ist. Hinzu kam auch noch, dass ich nichts zu tun hatte, also beschloß ich mit 3 autofahrfähigen Genossen in Frankfurt bei einer Anti-Polizeigewalt-Demo vorbeizuschneien.

Verdammt, warum tat ich mir das an? Naja, vielleicht weils ne gute Absicht ist... außerdem kann man sehr gut Idiotspotting betreiben. Denn es zieht bei sowas immer jeden Idioten auf die Straße. Die Demo an sich war ziemlich okay, nur langweilte es mich nach ner Weile also guckte ich mich nach Idioten um. Nach einer Weile stach mir einer ins Auge.

Ein Demonstrant hat einen älteren Typen mit IG-Metall-Fahne die Photokamera weggenommen, weil dieser andere Demoteilnehmer gezielt fotografiert hat. Das will aber keiner. So hat er auch argumentiert und gebeten Bilder zu löschen. Was folgte war ungefähr das:

"Ey, gib mir mein Foto! Er hat mein Foto! Hilfe! Polizei!"
"Löschen Sie die Bilder! Hier will keiner fotografiert werden!"
"Dann geh doch zur POLIZEI WENNS DIR NET PASST! HILFE! POLIZEI! ICH WERDE BEKLAUT!"
"Löschen Sie bitte die Bilder!"
"ICH BIN EIN DEITSCHER DEMOKRRRRRAT! HILFE, POLIZEI!""

Witzigerweise waren weit und breit keine Cops zu sehen, denn sie wollten wahrscheinlich nicht noch so ne Scheiße wie in der Woche davor verzapen. Der obige Vorfall war echt superb.

1/2 von uns blieben in FFM um das Au-Fest zu genießen. Die andere Hälfte, mir inklusive, fuhr zurück nach Würzburg. Ich hatte nämlich an dem Abend noch was zu tun...

8.6.2013.2 - Hysterese + Bob Rooney im B-Hof
Verdammt, ich war schon so lange nicht mehr im B-Hof. Dabei hab ich wohl einige gar nicht mal so schlechte Konzerte verpasst. Whatever. Der Abend gehörte wohl auch zu den ziemlich guten.

Angekündigt waren die Bands Hysterese, Bob Rooney und die liebenswerten High Society aus Nürnberg. Leider ist Ende Mai High Societys Bassist Juli gestorben sodass sie ihren Auftritt absagen mussten. :(

Als Ersatz sollten Danger Danger! spielen was aber wohl auch nicht zustande kam. Also waren es nur zwei Bands, was den Abend aber auch nicht schlechter machte. Es gab guten knüppeligen Hardcore von Bob Rooney und melodiösen Punk von Hysterese. Das war eine herrvorragende Kombination denn es war absolut nicht eintönig sondern verdammt abwechslungsreich. Ich hatte Spaß.

Außerdem hab ich an diesem Abend endlich Super Mario Land 2 für den Gameboy durchgezockt. Achja und wir haben uns über irgendwelcher Burschenschaftler in witzigen Kostümen lustig gemacht, die am B-Hof vorbeigekommen sind.

Amüsanter Abend!

Dienstag, 16. Juli 2013

Album der Woche, Folge 106: LP Special - Joy Division - Sessions 1978-1980(2010)

Gekauft auf dem ersten Angeschimmelt Youth Crew Festival.

Die Platte ist sehr wohl hörbar, wenn auch qualitativ ein Bisschen schlechter als sonstige Studioaufnahmen von der Freudendivision. Dennoch eine echt tolle Zusammenstellung. Es sind Studioaufnahmen von 1978 bis 1980 zu hören.... wie man auch den Titel entnehmen kann.

Zu Joy Divisions Musik bzw. Ian Curtis' muss ich eigentlich nicht viel sagen. Viele leute nenne das Post-Punk oder so ich nenne das "Musik, die mich mit Wärme füllt." Ja, so viel Pathos bring ich manchmal. JD sind einfach so. Ihr Musik bringt mich zum durchdiewohnungtanzen, wenns mir schlecht geht oder wenns mir richtig super geht und ich Bock auf gute Musik hab.

Mein Favorit darauf ist und bleibt "Walked In Line". Weil es meiner Meinung nach perfekt das Dasein als Soldat beschreibt.

Ich weiß nicht ob man dieses Album leicht im Netz finden kann, versuchts doch mal.
8/10 Pfandflaschen
hier kaufen

Montag, 15. Juli 2013

Ohrwurm der Woche#20


Alice Cooper - Poison von centrum99
Ich hab davon geträumt. Ohne scheiß. Ich schlief und hörte es deutlich in meinen Kopf....

Comic Book Review#104: The Silver Surfer#96, Vol.3(1994)

Teil 4(von 4) von den "Down To Earth"-Storyarc. Die Fantastischen Vier(bestehend aus Human Torch, The Thing und Ant-Man - ups da fehlt wohl jemand) und der Silver Surfer befinden sich unter der Oberfläche von Monster Island weil sie die seismischen Störungen genauer untersuchen wollen. Plötzlich treffen sie auf den Hulk. Dieser ist im Moment kein wütender grüner Riese sondern schlicht und einfach ein friedlicher grüner Muskelprotz mit dem Gehirn von Bruce Banner.(da es in der ganzen Hulk-Timeline zu vielen solchen
Vorkommnisen kam ist es nicht verwunderlich. Man denke da an eine der neueren Hulk-Stories "Stay Angry!"). Bruce Banner/Hulk ist nämlich aus den selben Gründen wie der Surfer und die FF unterwegs. Doch das kann Ben "The Thing" Grimm natürlich nicht riechen und vermutet in ihm die Ursache für die seismischen Störungen. Nachdem die Wogen geglättet sind machen sich die fünf auf den weiteren Weg um die wahren Ursachen zu finden. Sie haben es mit einem Holograph von einer unterirdischen Stadt und einem Erdbeben zu tun bevor sie den Grund für die Störungen entdeckten...was hat es mit Silver Surfers Geliebten Nova zu tun?... döm döm dööömm!!!

Ein spannendes Comic-Abenteuer, erinnert leicht an Indiana-Jones-Kram oder 50er Jahre Adventure-Comics. Leicht cheesy, aber das ist wohl jeder superheldencomic. Spitze Artwork von Jim Hall und Mark McKenna. Story von Ron Marz.

7/10 Pfandflaschen
leider wieder kein download


Donnerstag, 11. Juli 2013

Album der Woche, Folge 105: Eels - Beatiful Freak(1996)

"Beautiful Freak" ist das erste Album von Eels, die konstant eigentlich nur aus Mark Oliver "E" Everett bestehen. Da ich(wie schon tausend mal hier erwähnt) zwar ein klein wenig ahnung von musik besitze jedoch kein Bock haben auf mehrere sub-sub-laden würde ich Eels unter "geniales lo-fi-zeug" einkategorisieren. Hinzu kommt, dass Eels' Musik einfach so vielen Spektren
zugeordnet werden kann(je nachdem wie sich ein Album anhört), dass eine konkrete Einkategorisierung absolut fehl am Platz wäre.

"Lo-Fi" steht für"Low Fidelity". Man könnte es als "Musik, die absichtlich auf sparflamme gekocht wird - oder sich so anhört" übersetzen.

"Beautiful Freak" ist von Anfang bis Ende wohl eines der entspanntesten Alben die ich je gehört hab. Es ist meiner Meinung nach sehr poppig, also es besitzt einen großen Ohrwurmcharakter. Dabei gleicht kein Song den anderen und die Texte sind einfach...naja...sauschön. Ernsthaft. E kann auf eine wunderschöne Art und Weise sowohl Stories erzählen als auch über die eigene Gefühlswelt sinnieren. Man nehme als erstes Beispiel "Susan's House" welches verschiedene Situationen auf dem Weg zum Haus von Es Exfreundin beschreibt. Oder "Novocaine for the soul" welches von Konsum von verschiedenen Substanzen handelt, die einen davon abhalten ein Leben als menschliches Gemüse zu führen. Ooooder "My beloved monster" das von einer Beziehung zu jemanden handelt, der/die durch seine/ihre außergewöhnliche Art von der ekelhaften Welt da draußen bewahrt. Fuck, das lässt meine Gefühle tanzen.

Ich mag das.
8/10 Pfandflaschen

PS: Da Eels bei "Dreamworks Records" unter Vertrag sind wurden einige ihrer Songs auf verschiedenen Filmsoundtracks veröffentlicht. So könnte sein, dass das oben beschriebene Monster-Lied euch von "Shrek" bekannt vorkommt.


Torrent

Film der Woche#104: Looper(2012)

gefunden auf chud.com
Joseph Simmons(Joseph Gordon-Levitt) lebt im Jahre 2044 und arbeitet als Auftragskiller für ein Verbrechersyndikat aus dem Jahre 2074. Denn erst dann existieren Zeitreisen. Die Mafia schickt aus der Zukunft unliebsame Personen in die Vergangenheit um sie von sogenannten Loopern(wie Joseph auch einer ist) töten zu lassen. Sie werden mit Silber, welches auf den Rücken ihrer Opfer(die mit Sack aufm Kopf und gefesselt in der Vergangenheit ankommen) festgeschnallt ist belohnt.

Wenn man anfängt als Looper zu arbeiten verpflichtet man sich nebenbei, um die Spuren endgültig zu verwischen, auch sein 30 Jahre älteres ich zu töten. Dieser Auftragsmord wird als "geschlossener Loop" betrachtet und danach bleiben einen nur noch 30 Jahre zum leben. Wenn man jedoch zögert und sein Zukunfts-Ich laufen lässt kriegt man großen Ärger mit Abe(Jeff Daniels), welcher das Kartell in der Vergangenheit repräsentiert.

Genau das passiert Joe. Er lässt sein Zukunfts-Ich(Bruce Willis), was ohne Sack überm Kopf antanzt laufen und hat nun jede Menge Ärger am Hals. Was erst nach und nach erfährt: Bruce Willis hat einiges vor. Nämlich die Vergangenheit verändern und den neuen zukünftigen Syndikatsboss "Rainmaker", welcher alle möglichen Loops "schließt", gar nicht erst zum Boss werden lassen. Was er genau vorhat und was er dabei tun muß, erfährt man wenn man sich den Film anschaut. Natürlich.

Verdammt guter Film. Auch wenn er, wie viele Zeitreisefilme, an einer Stelle(nämlich der besagten wichtigen Zeitreise) äußerst schwer zu erklären ist. Denn es geht um das Zeitschleifenprinzip("loop" heißt auf englisch nichts anderes als Schleife). Joseph Gordon Lewitt schafft es gleichzeitig sich für einen moment getötet und nicht getötet zu haben. Crazy Shit. Auf jeden Fall ein guter Film.

9/10 Pfandflaschen
Trailer:

Film

Montag, 8. Juli 2013

Ohrwurm der Woche#19

Hier klicken und dann auf play klicken. Und jetzt alle: "Kannst nicht lesen, kannst nicht lesen, kannst nicht lesen mein MauMauGesicht! Kannst nicht lesen, kannst nicht lesen, kannst nicht lesen mein MauMauGesicht! Kannst nicht lesen, kannst nicht lesen, kannst nicht lesen mein MauMauGesicht! Kannst nicht lesen, kannst nicht lesen, kannst nicht lesen mein MauMauGesicht! Kannst nicht lesen, kannst nicht lesen, kannst nicht lesen mein MauMauGesicht! Kannst nicht lesen, kannst nicht lesen, kannst nicht lesen mein MauMauGesicht! Kannst nicht lesen, kannst nicht lesen, kannst nicht lesen mein MauMauGesicht! Kannst nicht lesen, kannst nicht lesen, kannst nicht lesen mein MauMauGesicht! Kannst nicht lesen, kannst nicht lesen, kannst nicht lesen mein MauMauGesicht!"

Comic Book Review#103: Paradigm#3(2002)

Chris Howells erfuhr neuerdings, dass in seiner Stadt Bogsdale sich die Realität verändert. Nachdem er ein seltsames Loch, dass sich in seiner Dusche gebildet hat besucht hat und rausgefunden hat, dass ein seltsamer Typ(bekannt nur unter den Namen Window) für mehrere Morde in der stadt verantwortlich ist, beschloß er sich von seiner Freundin zu trennen. Die ihn übrigens schon lange betrogen hat.(wundert euch nicht über die Länge dieses Satzes, ich lese grade nur die Info über die vorangegangenen Ausgaben ab). Außerdem befindet sich
der Tattoowierer Zeke Moore in einem Team mit einem Bekloppten Typen mit Knarre, namens Dick. Außerdem ist Andrew Deisler, ein Police Detective grade dabei eine Kugel in seinen Kopf zu bekommen.

Gerettet wird er von einem Kopf der aus der Wand rausguckt. Dieser hat den Mörder einfach so verschwinden lassen. Andrew kriegt von ihm ersatzklamotten(da er selbst viel zu dünn bekleidet ist und es draußen schneit) und begibt sich nach Hause. Der Kopf begleitet ihn dabei ständig mit Gesprächen. Währenddessen redet Chris Howells mit seinen Freunden in einem Pub über seine Exfreundin die ihn mit 29 Typen betrogen hat. Zeke und Dick sind grade dabei eine Leiche zu begutachten. Am Ende wird man Zeuge wie eine mysteriöse Gestalt Chris auf dem Weg zur U-Bahn-Haltestelle folgt...

Sehr gutes, professionelles, realistisches Artwork. Die Story ist auch nicht schlecht, ich mag es wenn mehrere Handlungsstränge ineinander laufen(zwar tun sie das hier noch nicht, ich denke aber dass sie es tun werden). Es ist aber leider etwas wirr und schwer zu umschreiben...

Es gibt insgesamt nur 12 Ausgaben, da die Serie danach nicht mehr fortgeführt wurde. Außerdem finde ich weder Download noch Ausschnitte aus dem Comic. Sehr schade.

Artists: Matthew Cashel und Jeremy Haun
7/10 Pfandflaschen

Sonntag, 7. Juli 2013

Jay-Zs 99 Probleme: #75

#75: Mein Pop-Up-Blocker funktioniert auf einmal nicht mehr.

Da ich zwar stinkreich bin, jedoch manchmal kein Bock hab Geld fürs Kino oder DVDs auszugeben gehe ich öfter auf Streaming-Seiten. Da kann ich ohne meinen Arsch ins Kino zu bewegen alle möglichen Filme angucken. Das dachte ich zumindest früher. Denn solche Seiten finanzieren sich irgendwie durch die Werbung, und die ist die allerschlimmste.

Die Pop-Ups sind echt der letzte Dreck. Wieso sollte ich eine Fickanfrage von Christina(4 km entfernt) annehmen? Naja ok, ich hab draufgeklickt und was dann? N Anmeldeformular. Wenn mir schon so ne nicht-existente Frau spaß anbietet, dann will ich bitteschön kein Formular dafür! Wir leben doch in einer freien Welt! Verdammt noch mal.

Und genau weil mich sowas genervt hat, hab ich mir einen Pop-Up-Blocker zugelegt. Hat super funktioniert. Endlich keine Fickanfragen mehr, keine Angebote für Penisverlängerungen und nein ich möchte nicht für die taz zahlen! Ich kann den Scheiß, der da geschrieben steht eh nicht verstehen. Aber irgendwann hat sich das Internet an mir gerächt. Ich hab meinen Pop-Up-Blocker geupdatet und es hat sich alles verändert.

Er hat die Pop-Ups nicht nur nicht blockiert sondern auch noch vergrößert und vervielfacht. Zudem kommt jetzt irgendeine komische Meldung auf deutsch(oder so) mit irgendeinen wappen. b...k...a... und ich kann auch gar nichts mehr zu greifen D:

Donnerstag, 4. Juli 2013

Album der Woche, Folge 104: Sunny Day Real Estate - Diary(1994)

Ich muss zugeben, beim ersten Durchhören war es echt nicht so mein Ding. Teilweise waren mir die Songs viel zu monoton und die Stimme erst. Doch nach dem zweiten und dritten Durchhören, muss ich sagen: Das Album gefällt mir doch ganz gut. Und hier sind die Gründe dafür:

Ich kann nur vage behaupten ich würde wissen worum es in den Texten geht. Sicher, sie sind schön. Voll schön. Sie klingen schön. Die Art und Weise wie Jeremy Enigk sind und wie Daniel Hoerner ihm unterstützt sind einfach wundervoll. Im Ernst, ich könnte mir das Album mind. 3 mal am Tag anhören. Halt stopp, hab ich heute schon. Der zweite Grund ist die Musik: Ja, ich mag den Begriff auch nicht unbedingt aber - SDRE zählten zu den  Pionieren des Emo. Nicht "emocore"s den mit Hardcore im ursprünglichen Sinne hat das nur wenig zu tun. "Diary" ist die meiste Zeit hindurch sehr langatmig. Der Großteil der Songs dauert über 4 Minuten. Alle Instrumente sind langsam und dehnen die Songs dementsprechend aus. ergo perfekt für emo-dancing. Enigk singt wie ein Junge mit Teenage Angst und ungefähr genauso könnt er auch drauf gewesen sein, damals.
Wie oben gesagt, ich weiß nicht genau worüber alle Texte handeln, jedoch vermute ich dass es bei "In Circles" um nichtendenwollenden Kreislauf der Probleme geht. Ähnlicher Fall beim wunderschönen "Song About An Angel". Kryptischer Text, jedoch schön vorgetragen.

SDRE sind vielleicht nicht die allerbeste Band des Genres, auch das lyrische Werk ist nicht das beste. Jedoch sind sie einfach verfickt noch mal schön anzuhören.

7/10 Pfandflaschen
Daunlaud


Film der Woche#103: Bad Taste(1987)

Wir befinden uns in Neu-Seeland, genauer gesagt im Örtchen Kaihoro. Der gesamte Ort fällt einer Alien-Rasse zum Opfer. Es ist absolut niemand mehr am Leben. Um rauszufinden worum es den Außerirdischen geht schickt die Regierung ihre Jungs. Ozzy(Terry Potter), Barry(Pete O'Herne), Giles(Craig Smith), Frank(Mike Minett) und Derek(Peter Jackson) sind speziell für solche Fälle trainiert und dürfen den Fall nun lösen. Und nebenbei alle möglichen Aliens abschlachten.

Als sie rausfinden wofür ganz Taihoro, außer den Spendensammler-Typen der zufällig in die Hände der Aliens fällt, abgeschlachtet wurde. Nämlich als Vorgeschmack einer intergalaktischen Fast-Food-Kette. Richtig, ganz Kaihoro ist tot und abgepackt in Kartons.

Und jetzt: killen, killen, killen, töten, töten, töten und zwar alle seltsamen in menschlicher gestalt(blaue hemden inklusive) herumlaufenden alien-wichser! Dabei baut man jede Menge Slapstik-Elemente ein und bietet den Zuschauer einen Riesenspaß!

Okay. Das hier ist der zweite Film von Peter Jackson, den Typen der hinter den Verfilmungen von "Der Herr der Ringe" als auch "Der Hobbit" steht. Wenn man "Bad Taste" mit den Tolkien-Verfilmungen vergleicht, kommt man um Gottes Willen nicht auf die Idee dass derselbe Typ beides gemacht hat(okay, nicht allein, aber trotzdem). "Bad Taste" ist nämlich richtig....bad....taste und das von der ersten bis zur letzten minute. Das allerfieseste an der käuflich erweblichen deutschsprachigen Fassung ist, dass sie übel geschnitten ist. Ganze 10 Minuten fielen der Schere zum Opfer. Ich empfehle an dieser Stelle sich irgendwo in den tiefsten Abgründen des Netzes ein Original-Rip zu holen oder so. Denn die gore-szenen sind einfach weltklasse!

9/10 Pfandflaschen
Film(ungeschnitten)
Trailer:

Montag, 1. Juli 2013

Comic Book Review#102: The Mighty Thor#487(1995)

Ist ja gut, ich gebs zu. Ich habe diesen Comic ehrlich nur wegen den ziemlich coolen Cover gekauft. Drin fand ich einen typischen 90er Jahre Comic mit Thors typischer geschwollener Sprache. Gottverdammte Scheiße, Thor! Lern normales Englisch zu sprechen!

Thor und seine geliebte sind hochgradig erstaunt. Denn vor ihnen stehen mehrere Monster die sie für tot gehalten haben. Es sind Eisriesen, Eiszwerge und mehrere Drachen als auch....Riesen. Hinzu kommt noch dieser komische Typ namens Kurse der Thor für seinen Erzfeind Malekith hält. Es kommt zum Kampf zwischen Thor und Sif und den Monstern. Der Sohn Odins muß natürlich die Stadt in der er lebt beschützen, während sein Vater von Asgard aus zuschaut. Er ist nämlich einst von seinem Sohn bitter enttäuscht worden und bietet ihm keine Hilfe an. Zur Hilfe kommt aber das Halbgottsuperheldenteam "The Godpack"(ausgerüstet mit unmöglichen Frisuren, unmöglichen Klamotten und Schulterpads)...und es kommt noch mehr Hilfe von oben. Als Odin den Beobachtungsraum auf Asgard(von welchen aus er das Geschehen beobachten kann) kurz verlässt wird dieser von einer weiteren Truppe Götter(the High Evolutionary) betreten, die nach Beobachtung des Kampfes auch beschließen Thor zu helfen. Dieser wird übrigens von einem der Drachen(Jormungandr) verschluckt und wird in seinem Inneren immer schwächer, während draußen der Kampf bebt.

Ach du Scheiße.... Kurse sieht aus wie ne Mischung aus Dr. Robotnik und...Sauron? Jeder redet in dieser bescheuerten geschwollen Asgard-Englisch-Sprache. Jeder ist übermuskulös, trägt schulterpads und/oder seltsamen Kopfschmuck... Und nochmal zu Kurse: Aaargh! Sieht euch dieses Bild an! Aber das allerschlimmste an den Comic ist "Godpack". Definitiv.

Während die Monster die Stadt zerstören läuft kein Mensch auf der Straße. Anscheinend lassen sich die Einwohner freiwillig durch riesige Fäuste die durch ihre Wohnungen durchrammen zerschlagen. Masochisten City.

Mich schauderts.
1 Pfandflasche weil Thor drin ist.
1 Pfandflasche weil witzige Werbung drin ist.
1 Pfandflasche aus Mitleid

leider kein download
3/10 Pfandflaschen


Ohrwurm der Woche#18



tütütütürütütü tütütütütürütütü tütütü.