Donnerstag, 31. Oktober 2013

Rezept des Monats: Oktober'13

So, das mag vielleicht sein dass das hier ein verdammt einfaches Rezept ist - jedoch ist es eins der leckersten Gerichte die ich in letzter Zeit gegessen hab! Auf jeden Fall.

One Pan Pasta mit Parmesan

Zutaten:
Bandnudeln
1 Zwiebel
n Haufen Minitomaten
Olivenöl
2-3 EL Olivenöl
2 TL Salz
Cashewnüsse
Hefeflocken
1 L Wasser

Zubereitung - Pasta:
Wir schneiden die Zwiebel als auch die kleinen Tomaten klein. Als nächstes hauen wir alles(ja auch das Wasser) in eine große Pfanne mit relativ hohen und geraden Wänden. Nach 10-15 Minuten sind sowohl die Nudeln fertig gekocht als auch der Rest der Zutaten.
Wenn man möchte kann man noch Basilikum dazuhauen oder grüne Bohnen oder so.

Zubereitung - Parmesan:
Um veganen Parmesan herzustellen braucht es nicht viel, außer einen vertrauenswürdigen Mixer bzw. Püriergerät mit welchem man umgehen kann und der die Zutaten nicht versehentlich in Mus verwandelt.
Man püriert schlicht und einfach Cashewkerne und Hefeflocken zusammen mit Salz zu einem parmesanartigen Pulver, dass am Ende über die Pasta gestreut werden kann.

LECKER IST DAS!

Film der Woche#119: Halloween-Film-Marathon 2013

Yo, es ist Halloween. Und wieder, so wie letztes Jahr bleibe ich daheim und gucke Filme. Viel Spaß beim Lesen.

1. Halloween II - Das Grauen kehrt zurück(1981)
Ich bin auf eine verdammt gute Idee gekommen: Jedes Jahr werde ich zu Halloween einen Teil der Reihe reviewen. Das heißt der Blog muss noch weitere.....naja....mindestens noch zehn Jahre weiterbestehen. Ähem.

Der zweite Teil beginnt kurz vor dem Ende des ersten Teils.  Dr. Loomis(Donald Pleasance) schießt ganze sechs Mal auf Michael Myers(diesmal dargestellt von Dick Warlock), welcher zuvor mehrere Menschen umgebracht und versucht hat das Teenagermädchen Laurie Strode(Jamie Lee Curtis) zu töten. Michael stürzt vom hohen Balkon, doch als Loomis nachsehen will ist der Mörder wieder weg. Scheinbar ist des Doktors ehemaliger Patient kein Mensch. Denn außer seiner scheinbaren Unsterblichkeit besitzt der Typ gar kein schlechtes Gewissen und keine Moral. Die verletzte und sichtlich mitgenommene Laurie wird ins Krankenhaus gebracht. Währenddessen macht sich Loomis zusammen mit Sheriff Leigh Brackett(Charles Cyphers) auf der Suche nach Michael, der im Laufe des Films mitkriegt in welches Krankenhaus Laurie gebracht wird, dort eindringt und anfängt die Mitarbeiter alle nach den anderen zu dezimieren.



Meiner Meinung nach der bessere Teil der ersten zwei Halloween-Filme. Hier kriegen wir mehr Hintergrundinfos, mehr Spannung und mehr Action. Der Film wirkt insgesamt lebendiger, u.a. weil wir endlich erklärt bekommen wieso Michael überhaupt mordet und es auf Laurie abgesehen hat. Natürlich machen die Erklärungen keinen Sinn und diffamieren Geisteskranke, jedoch war es keine Absicht einen besonders sinnvollen Film zu drehen. Zudem kommt noch die unfreiwillige Komik(ein Teenager der äußerlich Myers ähnlich ist verbrennt zu Tode. Niemand löscht das Feuer. Niemand.) als auch die Übersetzungsfehler(merke: Michael ist 21 - nicht 31) im deutschen.

8/10 Pfandflaschen
Film
Trailer:


2. Chillerama(2011)
Oh mein Gott. Was. war. das?! Aber erstmal zum Inhalt:
Chillerama ist ein vierteiliger Episodenfilm. Wenn man jedoch die Rahmenhandlung einbezieht sind es eigentlich fünf. Naja, egal. Es beginnt auf einem Friedhof: Der nekrophile Mitarbeiter eines Autokinos, Dick, gräbt das Grab seiner verstorbenen Frau aus um sie oral zu vergewaltigen(macht sinn!). Da diese bereits untot ist, beißt sie ihm in den Schwanz und steckt mit einer triebgesteuerten Zombie-Seuche an. Nachdem er an seiner Arbeitsstelle angekommen ist, fängt er wild zu onanieren und ekligen blauen Glibber zu verteilen sodass noch mehr Leute sich mit der Schleppscheisse anstecken, anfangen rumzuficken und sich dabei die Gliedmaßen abreißen. Doch, das ist nur die Rahmenhandlung.

Der Betreiber des Autokinos - Cecil Kaufman(Richard Riehle - der Opa aus "Keine Gnade für Dad"!)
bereitet sich auf den letzten Abend vor. Das Kino wird bald geschlossen also beschließt er die miesesten, perversesten und ekligsten Filme auszustrahlen:

"Wadzilla" handelt von Miles Munson(Adam Rifkin) der Probleme mit seiner Spermienanzahl hat. Als Mittel dagegen kriegt er von seinen Arzt Dr. Weems(Ray Wise - Leland Palmer aus Twin Peaks!!) die noch ungetesteten Tabletten "Spermoirgendwas"...ach keine Ahnung. Jedenfalls, bewirken sie dass seine wenigen Spermien nicht mehr sondern größer werden. Dies ist nicht von Vorteil wenn Miles sich auf einem arrangierten Date befindet und eine Erektion kriegt. Denn dann muss er dringend onanieren um das übergroße Spermium aus den Zwang des Hodens zu befreien. Dumm nur, dass das Ding immer größer wird, Menschen auffrisst um dadurch noch größer zu werden und noch größer zu werden und noch größer zu werden. Im Endeffekt muss die Army samt General Bukkake(Eric Roberts!!!) herangezogen werden, dass Monster ist grade dabei ganz New York zu vernichten.

Der zweite Kracher heißt "I was a teenage werebear" und ist eine Parodie auf "Rebel without a cause", "Grease" und "Twilight".
Der schwule Schüler Ricky(Sean Paul Lockhart) der Probleme mit der Anerkennung seiner Sexualität hat trifft auf eine rebellische Gruppe von Jugendlichen um den charismatischen Taron(Anton Troy). Die beiden Jungs fühlen sich voneinander angezogen. Nachdem aber beim Wrestling-Unterricht Taron ihm in den Arsch beißt, merkt Ricky was sich hinter der Fassade verbirgt. Taron und seine Jungs sind Werbären. Sprich: Sie verwandeln sich bei sexueller Erregung in große, behaarte, ledertragende Männer. Und jetzt wollen sie auch noch die gesamte Schule auffressen!

Mit "The Diary of Anne Frankenstein"(!!!!) begeben wir uns auf ein ganz anderes Niveau. Jedoch ist diese Episode ein ganz klares Durchdenkakaoziehen von Adolf Hitler und NICHT von Anne Franks Familie.
Der Familienvater Frank erklärt seiner Frau und den Kindern, dass die Familie früher ihren Namen von Frankenstein in Frank ändern musste weil ein Vorfahre von ihnen damals das berühmt berüchtigte Monster erschaffen hat. Kurz danach dringt Adolf Hitler(Joel David Moore) persönlich mit zwei SS-Schergen in das Versteck ein, tötet die Familie und nimmt ein Buch mit in welchen die Erschaffung des Monsters genaustens beschrieben wird. Bei sich(wo auch immer das ist? Führerbunker? Wolffschanze? Man weiß es nicht, man weiß es nicht...) wieder angekommen setzt Hitler ein Monster aus verschiedenen(offensichtlich jüdischen) Leichenteilen zusammen, erweckt es zum Leben und nennt es Meschuggener(Kane Hodder - u.a. Jason Vorhees!!!!!). Die ersten Worte des Monsters sind "Oy vey!" und nachdem es das falsche Spiel seines Schöpfers und seinen Schergen mitsamt Eva Braun(Kristina Klebe) erkannt hat, wendet es sich gegen ihm um ihn anschließend zu vernichten und zu Hava Nagila zu tanzen.

*argh*

Der lustigste Aspekt bei der Episode ist Adolf Hitlers Deutsch. Während die Familie Frank perfektes Deutsch spricht(sind ja auch deutschsprachige Schauspieler) redet Joel David Moore ein wirres Mischmasch aus Deutschbrocken, würglauten und wichtigen Schlüßelbegriffen wie: "Oshkosh B'gosh", "Goldie Hawn", "Wiener Schnitzel", "Boba Fett" und "Ich habe Würmer in mein Schwanz"(um das letzterwähnte nicht zu verpassen lohnt es sich den Abspann zu sehen).

Die letzte Episode "Deathification" ist wortwörtlich voller Scheiße.

10/10 Pfandflaschen für diesen genialen AUSSCHISS. Dankeschön für diese wunderbare Hommage an B-Movies und allerlei Trash!
Film
Trailer:


3.Creepshow(1982)
"Creepshow" von George A. Romero(basierend auf einen Comic von Stephen King, der auch das Drehbuch schrieb) ist ein fünfteiliger Episodenfilm. Äußerst brutal und rücksichtslos, an einigen Stellen leider auch ein Bisschen sinnlos, insgesamt jedoch ziemlich unterhaltsam.

Nachdem dem kleinen Jungen Billy(Joe King) von seinem Vater der Genuss eines Horrorcomics namens "Creepshow" verwehrt wurde kriegt er Besuch von der Erzählerfigur des Comics, den Creep - ähnlich wie in "Geschichten aus der Gruft" - welcher ihn den Inhalt des Comics(der aus besagten 5 Stories besteht) nacherzählt.

Die erste Story namens "Vatertag" handelt von einer Frau namens Bedelia Grantham(Viveca Lindfors) die es geschafft hat ihren Tyrannenvater am Vatertag bzw. seinen Geburtstag mit einem schweren Aschenbecher zu erschlagen. Jedes Jahr kommt sie ihm am Friedhof besuchen und meditiert an seinen Grab. Doch nicht diesmal, denn der Verstorbene möchte unbedingt seinen Vatertagskuchen haben und es ist ihm scheißegal ob er tot ist.

"Mondgestein" ist die Story des etwas dümmlichen Farmers Jordy Verril(Stephen King). Jordy findet nämlich ein Meteorit dass im Wald gelandet ist und malt sich aus wie viel Geld von der Universität er dafür kriegen könnte. Doch leider schafft er es nicht nur das Ding kaputtzumachen sondern sich auch mit irgendeiner Sorte Aidskrebs anzustecken die ihm wortwörtlich zum Grinch werden lässt.

"Weggespült": Becky(Gaylen Ross) ist Richard Vicker(Leslie Nielsen!)' Frau. Sie hat aber schon länger eine Affäre mit Harry(Ted Danson!) gehabt. Als Richard das rausfindet kidnappt er beide und führt eine äußert brutale Strafe aus. Es hat was mit Strand, riesigen Löchern und dem Meer zu tun.

In "Expedition ins Tierreich" ist Professor Henry Northrup(Hal Holbrook) von seiner Frau Wilma(Adrienne Barbeau) so derartig genervt, dass es mehrere Mordphantasien hat. Wilma(die von allen nur Billy genannt werden möchte) ist schlimmer als jeder Atomkrieg und setzt Henry ständig unter Druck. Gleichzeitig öffnet Henrys Kollege Professor Dexter Stanley(Fritz Weaver) zusammen mit dem Hausmeister Mike eine alte Kiste die auf das Jahr 1834 datiert ist und aus eine Arktisexpedition stammt. Was sich darin befindet ist ein furchterregendes mutiertes Pavianmonster(oder so) welches nach Menschenfleisch giert. Jetzt muss der Zuschauer einfach eins zu eins zusammenzählen.

Die letzte Story "Insektenspray" handelt von Mr. Pratt, einen modernen Scrooge der seine Mitarbeiter scheiße behandelt und zudem ein krasser Hygienefanatiker ist. Er lebt in einer peinlich genau hygienischen Wohnung. Doch nachdem ihn die Frauen eines gestorbenen Angestellten verflucht kommt es zu der schlimmsten Sache die einen Hygienefreak zustoßen könnte: eine Plage von Ungeziefer.

Insgesamt ein ziemlich in die Länge gezogener Film. Die erste Story ist so dermaßen hirnlos und witzlos dass sich meine Zehennägel hochrollen. Der Rest aber ziemlich Spaß und schafft es einen zu gruseln bzw. zu ekeln. Auch die Rahmenhandlung um den kleinen Billy(und seine Voodoopuppe) ließ mich schmunzeln. Sehr cool fand ich auch die Auftritte von Ted Danson(bekannt aus Cheers, Becker und CSI) und Leslie Nielsen, den ich mir nieeeeeemals in einem Horrorfilm vorgestellt hätte.

7/10 Pfandflaschen
Film
Trailer:


4.President Evil(2006)
Der Originaltitel lautet "The Tripper"(bezogen auf Menschen auf nem LSD-Trip nicht auf die Geschlechtskrankheit). Ein genialer, durchgeknallter Film der sowohl die konservative Rechte als auch Neo-Hippies, Drogenkult und Südstaaten-Rednecks durch den Kakao zieht. Regiedebüt von David Arquette.

Im nordkalifornischen Redwood Forest findet jährlich das "Love"-Festival statt. Der Veranstalter ist ein gieriger Ex-Hippie namens Frank Baker(Paul "Pee Wee Herman" Reubens) der nur wegen der Kohle das Ding durchzieht. Man erwartet mehrere hundert Besucher. Darunter auch die 6 Jugendlichen, die da u.a
. wären: Samantha(Jaimie King), Ivan(Lukas Haas), Joey(Jason "Jay von Jay & Silent Bob" Mewes) und Linda(Marsha Thomason). Die Gruppe nimmt einiges an Drogen und hat es auf den Festival nicht leicht. Samantha leidet an Verfolgungswahn - ihr eifersüchtiger Exfreund Jimmy, der ihr bis jetzt immer gefolgt ist könnte eventuell in der Nähe sein. Ein paar intollerante Rednecks haben es nicht gern, dass n Haufen Neo-Hippies in ihrem Wald feiert. Und schlußendlich das Wichtigste: Im Wald läuft ein Killer rum der es auf die Besucher des Festivals abgesehen hat. Es ist niemand geringeres als.....der ehemalige US-Präsident Ronald Reagan. Oder zumindest jemand in Anzug und Maske der auch genauso spricht wie Ronny. Sheriff Buzz Hall(Thomas "Punisher" Jane) und Deputy Muff(David Arquette) ermitteln.

Großartige Hommage an Exploitation-Horrorfilme. Die Story ist absolut durch. Ich musste belustigt feststellen, dass die einzige Person die halbwegs vertretbar ist in den Film ist Buzz Hall, der sachlich und nüchtern seinen Job erledigt. Der Rest sind irgendwelche Hippies und inzestiöses Redneck-Gesocks.
Notiz am Rande: Ich feier Wes Cravens Cameo als auch motherfucking REAGAN YOUTH im passendsten Moment des Films. Hammer!

10/10 Pfandflaschen
Film
Trailer:


HAPPY HALLOWEEN! :D

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Album der Woche, Folge 120: The Misfits - Walk Among Us(1982)

Ich liebe die Misfits. Nein, nicht die Band die heutzutage unter der Regie von Jerry Only auftritt(denn die ist mittlerweile jenseits des guten) und auch nicht die NeoMisfits mit Michale Graves am Gesang - die mag ich zwar auch aaaber die sind in meinen Augen nicht zu vergleichen mit der Band die von 1977-1983 existierte und mit Glenn Danzigs großartigen Gesang mein Herz erobert hat.

"Walk Among Us" ist eigentlich die erste LP der Band, aber gleichzeitig das zweite Album. "Static Age" wurde nämlich 1978 aufgenommen, jedoch erst 1997 veröffentlicht. Die Platte ist von kurzer Dauer und hat 13 schnelle hardcore punk songs die Themen enthalten die von B-Movies inspiriert sind. Ein hervorragendes Beispiel dafür ist der erste Song "20 Eyes" der glaub ich eines der sinnlosesten überhaupt ist :D

"20 Eyes in my head
20 Eyes in my head
They're all the same, they're all the same
When you're seeing 20 things at a time
You just can't slow things down, baby
When you're seeing 20 things in your mind
Just can't slow things down"

Weiterhin haben nur fast nur Hits. "I Turned Into A Martian", "Vampira"(wer wissen will wer Vampira ist, der schaue sich "Plan 9 from outer space" an), "Night Of The Living Dead", "Skulls", "Astro Zombies", "Braineaters"(oi!oi!oi!) als auch die Live-Version von "Mommy, Can I Go Out And Kill Tonight?"(ein Song den ich unbedingt mal covern muss. un-be-dingt.)

Im Gegensatz zu den Nachfolgealbum "Earth A.D./Wolf's Blood"(das insgesamt ziemlich rau ist) sind die Songs mit relativ klaren Gesang und ziemlich poppiger Eingängigkeit versehen worden. Einziger Track der mir nie so gut gefallen hat ist "Nike A-Go-Go", weil er eben gar nicht in den Kopf geht. Sonst haben wir einen Haufen von Ohrwürmern und sogenannten "Whoah-oh"s die an jeder Ecke warten um das HIrn des Hörers zu malträtieren. Großartiges Album!

10/10 PFandflaschen
Daunlaud

Geschichten, die keiner mag#28: Vollsuff 2.0

Da morgen Halloween ist, beschloß ich eine kleine Story zu erzählen die absoluter Horror ist. Nagut, zumindest war sie voll der Horror für mich. Aber keine Sorge, es geht nicht um Entführungen, Zombies oder so was. Sondern um kranken Vollsuff, der mir widerfahren ist. Fangen wir mal an:

Es war irgendwann im Jahr 2007 glaube ich. Ich war noch voll verknallt in Psychobilly, Rockabilly und all den Kram und ließ mir dementsprechend auch so ne Art Tolle auf dem Kopf stehen. Oder so. Sah im nachhinein betrachtet ziemlich Scheiße aus, aber egal. Und da gabs noch Hack Mack Jackson. Eine Band, die verschiedene Stilrichtungen vereint darunter Bluegrass und Country. Eines Abends traten sie auf im würzburger Jugendtreff Immerhin. Dem alten Immerhin - einen alten Häuschen nicht weit von der Innenstadt entfernt was inzwischen abgerissen ist. Sie waren Supportact von Whiskey Daredevils, einer US-Kapelle die lauter Hardcore und Punk Klassiker(z.b.: Minor Threat, Flipper, Misfits etc.) in countryesken Gewand gecovert hat. Auch "Punkabilly"(oder so) genannt. Hörten sich sau gut an und ich wollte sie natürlich auch angucken.

Also ging ich hin. Angekommen, hing ich erstmal lange rum weil ich niemanden gekannt hab doch irgendwann lernte ich tatsächlich ein Paar Leute kennen. Es waren Szenemenschen. Psychobillies. Sowohl männlich als auch weiblich. Wie die alle hießen, das weiß ich alles nicht mehr. Ist ja auch egal. Jedenfalls fand man einander nett, trank ein paar Bier(Distelhäuser Winterbock :D) als auch ein paar Whiskey-Cola. Irgendwann fingen auch Hack Mack Jackson an zu spielen. Ich freute mich wie Bolle, allerdings kannte ich nur zwei Songs. Und zwar "Senorita Margerita" als auch das Kassierer-Cover "Ich bin Jesus und kann alles". Während des Auftritts war ich anscheinend schon so besoffen, dass ich irgendwie unkontrolliert rumgetanzt hab und alle Blicke auf mich zog. Danach soff ich weiter und schaffte es im Gespräch fast unbemerkt meinen Gegenüber ihr Whiskey Cola wegzusaufen. Ich musste es danach nachkaufen.

Irgendwann wurde es für die Whiskey Daredevils Zeit zu spielen. Für mich allerdings wurde Zeit aufs Klo zu gehen und zu kotzen. Also ging ich rein, setzte mich mit offener Hose hin, weil ich auch noch übelst pissen musste....und ähm....irgendwie...schaffte ich es NICHT in meine Hose reinzureihern sondern auf dem Boden. Die Kabinentür hab ich anscheinend offen gelassen sodass kurz danach mehrere Leute reinkamen und anfingen mich zu fotografieren. Danach durfte ich den Boden mit nassen Papiertüchern belegen und irgendwie versuchen ihn sauber zu kriegen. Ob ich das schaffte, weiß ich nicht mehr. Was ich aber weiß ist, dass ich mein Kopf unterm Wasserhahn gehalten hab und versuchte mir ein gesundes Gravitationsgefühl in den Kopf zu kriegen. Ich konnte nämlich kaum mehr stehen.

Whiskey Daredevils fingen schon lange an zu spielen. Ich verpasste alles. Die letzte Erinnerung aus dem Laden war der Spruch "Ich könnte dir ein Taxi rufen.......aber ich glaub so nimmt dich keiner mit" und "psst schon" meinerseits.

Ich schleuderte mich raus und knalle voll auf die Bank vor dem Laden. Kurz auf die Uhr geguckt und festgestellt dass man in ner viertelstunde(oder so) im Bus sitzen muss. Also ging es, fest entschloßen weiter......irgendwohin....aber nicht zur Bushaltestelle.

Ich stand einfach auf und lief weiter....weiter....weiter....bis ich irgendwo war....ich hab bis heute keine Ahnung wo es war. Ernsthaft. Ich hab eine vage Erinnerungen an ein großes Gebäude und viele Fenster...und...n Tunnel? Ach keine Ahnung, jedenfalls schien ich doch an einer Bushaltestellt zu stehen denn es kam ein Bus an. Es kam mir vor wie in nem Horrorfilm in welchem der Teufel persönlich den Bus fährt und als Bezahlung deine Seele verlangt. Wohin fuhr er nur? Beim einsteigen fragte ich den Busfahrer ob er mich daunddahin mitnehmen kann. Er verneinte und meinte ich könnte dortundort aussteigen, also stimmte ich zu. Dann fahre ich halt bis dortundort und lauf nach Hause, wenns nicht anders geht.

Dortundort angekommen, ausgestiegen und erstmal gemerkt wie scheißeweit es ist. Jesus Fuck.
Scheiße. Aber ich wusste ja, dass mein eigentlicher Bus auch dort entlangfährt. Eigentlich wusste ich damals schon drei ganze Busstrecken auswendig. Also lief ich einfach so, wie der Bus gefahren ist.
Unterwegs noch mal an ner Laterne gekotzt. Zuhause angekommen wurde ich von meinen Stiefvater gefragt wieso ich so spät komme. Die antwort war einfach: "Habnbusvrpast!"
Dann nur noch ins Zimmer rein und aufs Bett fallen. Selbstverständlich komplett angezogen.
Leck mich fett.

Später habe ich übrigens festgestellt in welchem Bus ich mich überhaupt befand. Es war ein Nachtbus der grob in meine Richtung fährt. Von einer Haltestellt sind es nur noch 20 minuten oder so bis ich daheim bin. Der Busfahrer wusste bestimmt bescheid und hat mich nur verarscht, weil er Angst hatte ich würde ihm in den Bus reinkotzen. Sag ich doch, der Teufel.

Jahre später habe ich übrigens rausgefunjden, wie meine Fahrkarte funktioniert bzw. was sie für magische Fähigkeiten hat. Ich kann mit ihr an bestimmten Tagen bzw. bestimmten Uhrzeiten Leute mitnehmen und in der ganzen Walachei rumfahren. Das wusste ich all die Jahre nicht und hab so Unmengen an Kohle abgedrückt, aaaargh!

Vilains Of The World: Graf Dracula

Vlad III. Draculea
Vlad III. Drăculea war im 15. Jahrhundert der Woiwode des Fürstentums Walachei(heutiges Rumänien). Sein Beinahme Drăculea bezieht sich wahrscheinlich auf seinen Vater Vlad II. Dracul der MItglied im Drachenorden war. Berühmt wurde Vlad der III. durch seinen Widerstand gegen das Osmanische Reich und auch durch seine Grausamkeit. Er ließ nämlich gerne seine Gegner durch Pfählungen hinrichten. Dieses Merkmal ist womöglich die Inspiration für den Roman "Dracula" von Bram Stoker gewesen.

In dem Buch geht es um Jonathan Harker, einen Rechtsanwalt aus London der auf Wunsch des Grafes Dracula nach Siebenbürgen reist um mit ihm den Kauf einer londoner Immobilie abklären möchte. Während seines Aufenthaltes in Draculas Schloss stellt Harker fest, dass Dracula ein Vampir ist. Er hat kein Spiegelbild, klettert Wände hinab wie eine Echse und giert nach Blut. Den weiteren Verlauf der Story will ich gar nicht erzählen. Das Buch gehört schließlich zu Klassikern der Literaturgeschichte und sollte von meinen Lesern gefälligst selber gelesen werden(jaaa, verdammt noch mal!).
Max Schreck als Graf Orlock in "Nosferatu"

Seit der Veröffentlichung des Romans im Jahre 1897 gibt es zahlreiche Adaptionen. Ich möchte gar nicht aufzählen wie viele Theateraufführungen, Fortsetzungen, Fernsehfilme, Kinofilme, Fernsehserien, Zeichentrickserien, Plüschtiere, Sexspielzeuge und Zeichentrickserien diese Figur hervorgebracht hat. Es sind aber ganz schön viele.

Die erste nichtautorisierte Verfilmung des Romans war "Nosferatu" von Friedrich Murnau mit Max Schreck in der Rolle des Graf Orlock. Doch erst mit dem Film "Dracula" von 1931 mit Bela Lugosi in der Hauptrolle wurde allgemeine Erscheinungsbild des Grafen nochmal festgelegt. Ein älterer Herr mit eleganter Frisur in Frack und Umhang gehüllt. Weitere Verfilmungen folgten, wie z.B.: 1958 und 1970 mit Christopher Lee(u.a. Saruman aus Herr der Ringe) in der Hauptrolle, 1974 von Andy Warhol, 1979 ein Remake von Nosferatu mit Klaus Kinski in der Hauptrolle und 1992 mit Gary Oldman.
Bela Lugosi als Graf Dracula

Auch in Comics, Zeichentrick und Fernsehserien kam Vlad nicht zu kurz. Der Graf ist einer von Gegner des Vampirjägers Blade in der gleichnamigen Comicserie von Marvel Comics als auch in seiner eigenen namens "Tomb Of Dracula"(ebenfalls von Marvel). Selbst Batman kämpfte 2006 gegen den Grafen und wer erinnert sich and die grandiose Folge von Buffy? Eins meiner Geheimtipps ist übrigens auch der Film "Vampire in Brooklyn" mit Eddie Murphy in der Hauptrolle. Hat zwar nichts mit Dracula zu tun, aber ungefähr denselben Charme.

Zahlreiche Parodien zollten Tribut an den berühmten rumänischen Blutsauger. Da wären Namen wie Count Duckula, Quacula, Count Chocula(eine Cornflakes Sorte) etc. Selbst Morgan Freeman verkörperte ihm in der Kindersendung "The Electric Company":


Nicht vergessen: Der Blaxploitation-Film "Blacula":

Und natürlich Graf Zahl!

Es steht eindeutig fest: Graf Dracula ist einer der einflussreichsten Bösewichte in der Geschichte der Literatur und Popkultur. Sein Charisma und seine elegante Ausstrahlung machen ihn aus. Denn sie können geschicht verbergen was für ein kranke Persönlichkeit in diesem Mann steckt.

Dienstag, 29. Oktober 2013

My Favorite TV-Show: Batman im TV, Teil 1

Guuuut, von meiner Obession mit den Dunklen Ritter als auch meinen (beinahe vollendeten) Versuch alles mögliche mit seiner Thematik anzugucken, wißt ihr ja bescheid. Deshalb dachte ich mir, ich werde an dieser Stelle einfach alle(außer Justice League(Unlimited) und SuperFriends) Batman-TV-Auftritte reviewen.

Fangen wir an mit...

1. Batman(1966-1968)
Wer kennt sie nicht, diese grandiose Serie aus den 60er Jahren?
"Batman" lief zwei Jahre lang auf dem US-Sender ABC und dauerte drei Staffeln. In jeder Folge kriegten wir die Abenteuer von Batman/Bruce Wayne(Adam West), Robin/Dick Grayson(Burt Ward)
und später auch Batgirl/Barbara Gordon(Yvonne Craige) zu sehen. Das dynamische Duo(und später auch Trio) kriegt es mit kruden Machenschaften von Superbösewichten wie Joker(Cesar Romero), Pinguin(Burgess Meredith), Riddler(Frank Gorshin), Catwoman(u.a. Julie Newmar) oder eigens von den Machern der Serie erfundenen grotesken Schurken wie Egghead(Vincent Price!). Zur Seite stehen ihnen Comissioner Gordon(Neil Hamilton), Chief O'Hara(Stafford Repp) als auch Bruce Waynes Butler Alfred(Alan Napier) und Dick Graysons Tante Harriet(Madge Blake).

Die Serie nimmt sich dabei kein Stückchen ernst. Tatsachen, die ein Maulwurf(und somit auch der Zuschauer) erkennen kann werden von den Hauptcharakteren in erster Linie voll übersehen. Batman und Robin steigern sich bei jedem Fall so sehr rein um die Justiz zu vertreten, dass man nicht aufhören kann zu lachen. Besonders witzig sind dabei "logische" Erklärungen für Verbrechen aller Art, verschiedene Bat-Gadgets die alle über ein spezielles Namensschild verfügen(wirklich ALLE!), Batmans ständige Klugscheißerei als auch Robins Naivität als auch Riddlers großartige Rätsel. Ab Mitte der zweiten Staffel wird es allerdings ziemlich eintönig. Schließlich verfolgt jede Doppelfolge beinahe dasselbe Prinzip. Allerdings muss ich - nach der Lektüre von Batman-Comics aus den 40ern - sagen dass die Comics nahezu perfekt umgesetzt worden sind. Dort findet man nämlich beinahe dieselben Soundeffekte wie in der Serie(die auch noch wortwörtlich dargestellt werden) als auch denselben Ablauf von Prügeleien. Auch Auftritte von Gaststars wie Sammy Davis, Jr., Lurge(Addams Family) oder The Green Hornet durften nicht fehlen. Die Dramatik, die Komik, die Kostüme und eigentlich alle Charaktere sind so herrlich over the top. Die Serie versteht sich aber nicht als Parodie oder Satire sondern als...."freie Interpretation".... Ja...

Hier kann man die Serie angucken und hier gehts zur Doku. Achja, das darf nicht fehlen:


2. The Adventures Of Batman(1968)
"The Adventures Of Batman" auch bekannt als "Batman with Robin, the Boy Wonder" das sind 34 kurze Episoden, jeweils von 6 bis 10 Minuten dauer. Die Nachfolgeserie zu dem Klamauk mit Adam West wurde von Filmation produziert und ist meiner Meinung nach die wohl dämlichste und nervtötendste Batman-Serie überhaupt.

Schuld daran ist die UnAnimation - die Gesichter der Charaktere sind beinahe unbeweglich und starr, die kurze Dauer der Folgen, die unmöglichen Schnitte als auch die unsäglichen Synchronstimmen der Bösewichte. Was den Ablauf einer Folge betrifft - da kriegen wir das Standardprogramm: Batman kämpft gemeinsam mit Robin gegen Schurken wie Joker, Riddler und so weiter. Einige Momente sind jedoch so absurd dass sie schon wieder witzig sind. Im Großen und Ganzen war es aber eher weniger lustig. Vor allem die sich wiederholen Einstellungen(zum Beispiel das Werfen eines Batarangs oder Batmans Gesicht dass beim Autofahren immer im Vordergrund zu sehen ist) nerven einfach. Außerdem haben die meisten Bösewichte(v.a. Riddler, Scarecrow und Catwoman) das beschissendste Design ever

Hier gehts zur Serie und hier ist auch schon das Intro:


3. The New Adventures Of Batman(1977)
Das hier ist schon viel besser. Natürlich besitzt auch diese Serie eine kindliche Naivität jedoch zeichnet sie sich viel mehr durch bessere Animation und abwechslungsreichere Stories(im Vergleich zu der Vorgängerserie). Hanna Barbera startete gleichzeitig die Serie "Super Friends" die unter verschiedenen Namen bis 1985 lief. Im Gegensatz zu den Superfreunden werden Batman und Robin von Adam West und Burt Ward gesprochen die 1966 schon das dynamische Duo verkörperten.

Klar, die Stories könnten auch besser sein. Auch sind einige Animationseinstellungen von "The Adventures Of Batman" übernommen worden. Und sicher ist auch dass dieser Zwerg aus der fünften Dimension, Bat-Mite, ne unglaubliche Nervensäge ist. Trotzdem macht die Serie Spaß. Der Ablauf einer Folge ist nicht standart, das Intro ist eine der lustigsten Ansagen überhaupt, die 70er Jahre Musik macht außerdem tierisch bock abzugrooven.

Meiner Meinung nach ein solides Stück Zeichentrickgeschichte. Hier gehts zur Serie und hier ist das Intro:


Das war erstmal für diesen Monat. Nächstes Mal geht es weiter mit Batmans Auftritten im Fernsehen.



Montag, 28. Oktober 2013

Ohrwurm der Woche#35



WHATEVER HAPPENED TO MY TRANSILVANIAN TWIST?!

Comic Book Review#118: Hitman#51(2000)

Zum dritten(und wahrscheinlich auch nicht letzten Mal) haben wir hier wieder Tommy Monaghan alias Hitman!

Bzw. sein Heft. Denn eigentlich hat Tommy nur eine Rahmenhandlung in der Story. Vornehmlich geht es um den dauerbesoffenen "Superhelden" "Sixpack"(über welchen ich letztes mal auch schon was erzählt hab) und seine Liga der "Gotham's Greatest Heroes to order". Diese hat nix besseres zu tun als
in der Kanalisation zu sitzen und zu besprechen wie toll sie doch sind und was sie demnächst vorhaben. Die Realität sieht anders aus: Weder weiß jemand so recht wer sie sind noch begehen sie irgendwelche heldenhaften Taten. Achja, die Gruppe besteht aus: Friendly Fire(sieht aus wie Flash), Jean De Baton(ist Franzose), Flemgem(kann gut rotzen), Defenestrator(schweigsam), Shakes(schüttelt sich), Dogwelder(schweißt Menschen mit toten Hunden zusammen), Bueno Excellente(spricht spanisch) und natürlich Sixpack(ist dauerbesoffen) selbst.

Doch es sieht so aus als ob unsere Superloser bald was gutes tun können, denn Tommy und sein Partner Natt kommen kaum hinter einem Bösewicht her.
Dieser kann für sein Tun allerdings wenig. Es ist der Assistent von Professor Haddock der für ein furchtbares magisches Experiment mißbraucht wurde(mit Pentagram natürlich). Den armen Jungen wurde ein Portal in sein ARSCHLOCH gezaubert. Er ist durchgedreht, hat sich die Kleider vom Leib gerissen und ist anschließend geflüchtet. Durch das Portal kann er übrigens alles mögliche herkriegen. z.b: so n gewehr, ne rakete....oder so n tolles fluchtauto.

Tommy und Natt kriegen dem Auftrag den Jungen zu töten, doch sie kommen kaum hinterher. Zum Glück beobachtet Sixpack alles von der Kanalisation aus. Das wäre doch ein Superfall für seine Gurkentruppe

HAHAHAHAHAHAHAHA! :DDDD
10/10 Pfandflaschen
Daunlaud - von der ersten bis zur finalen(60.) Ausgabe


Sonntag, 27. Oktober 2013

Jay-Zs 99 Probleme: #4

#4:
Meine Ex-Freundin veröffentlicht Photos von meinen riesigen Penis im Internet.

Jesus, hätte das unbedingt sein müssen? Mal ernsthaft - Ich weiß, dass er riesig ist. Und ich weiß dass du unbedingt damit prahlen musstest. Aber ernsthaft: Erstens verbreitest du damit nur ein rassistisches Klischee, dass besagt dass alle Schwarzen einen Dicken haben und zweitens: Denkst du ernsthaft dass alle glauben, dass es meiner ist? Nein, es genügt nicht einfach mein Gesicht mit Photoshop draufzukleben....Naja, anscheinend doch. Die Boulevardblätter haben das schon übernommen:

Mädel, lern mal ordentliche Photoshop-Skillz wenn du schon versuchst jemanden das Leben zu versauen. Echt mal, ey. Kauf disch ein Leben.



Film der Woche#118: "101 Sci-Fi-Filme die Sie sehen sollten bevor das Leben vorbei ist", Teil 3

Häßlich willkommen zu dem dritten Teil der Reihe dessen Name im Titel steht. Wir machen da weiter, wo wir aufgehört haben und zwar in den 50er Jahren. Ein Zeitalter der Wettkämpfe zwischen den USA und der UdSSR in Sachen Weltraumtechnologie. Auch ein Zeitalter von Angst und Paranoia vor den "Roten" und der Atombombe. Die heutigen vier Filme die größtenteils von außerirdischen Besuchern handeln verdanken wir diesem Klima.

9. Der jüngste Tag(1951)
Im Original heißt der Film "When Worlds Collide" und beschreibt somit die Handlung des Filmes.

Der Astronom Bronson stellt fest, dass zwei Körper sich auf die Erde bewegen: Die Planeten Bellus und Zyra. Seinen Berechnungen zufolge wird Zyra in weniger als 8 Monaten die Erde passieren. Das soll mehrere Tsunamis und Erdbeben auslösen. Daraufhin wird sich Bellus direkt auf die Erde zusteuern und mit ihr kollidieren was zum jüngsten Tag führen wird.

Die neuerworbenen Infos gibt er den zuverlässigen Piloten Randall mit, damit dieser sie seinen Kollegen Dr. Hendron übergeben kann. Dieser stellt bald fest dass Bronson Recht hat. Bei der UNO kommt die Nachricht nicht gut an, man ist skeptisch. Als man jedoch feststellt dass der Erde nur noch 90 Tage übrig bleiben entschließt man sich eine Art Arche-Noah-Raumschiff zu bauen um anschließend den Planeten Bellus mit Leben zu besiedeln.

Gute Idee, ziemlich gute Ausführung. Jedoch werden im Laufe des Films auch Menschenschicksale dargestellt. Das hätte man entweder besser hinkriegen können oder gleich lassen sollen. Da kann selbst n Hund besser schauspielern. Sonst kriegt man einen Sci-Fi-Katastrophen-Film der allerdings auf Spannung setzt und nicht auf teure Speschl Iehfäkts. Ergo nichts für Fans von Independence Day oder The Day After Tomorrow.

7/10 Pfandflaschen
Film


10. Der Tag, an dem die Erde stillstand(1951)
Meiner Meinung nach der beste Film der heute vorgestellten. Außerdem ein Film mit viel Wiedererkennungserwert und einer Phrase die den Einzug in die Popkultur gehalten hat, nämlich: "KLAATU BARADA NIKTO!"

Eine fliegende Untertasse landet in Washington, DC. Die Insassen - der männliche menschlichaussehende Klaatu(Michael Rennie) und sein Roboter Gort kommen in friedlichen Absichten, nämlich den Anführern von Erdenstaaten mitzuteilen dass ihre Situation nicht mehr länger hingenommen wird. Alle möglichen Konflikte müssen sofort beendet werden, sonst... Es scheint allerdings aufgrund der momentanen Situation nicht so einfach zu sein. Zudem wird Klaatu als erin Geschenk überreichen will angeschossen und ins Krankenhaus eingeliefert. Nachdem seine Forderungen nicht erfüllt werden können, flieht er und beschließt sich unter die Menschen zu mischen um diese näher kennen zu lernen. Als Mr. Carpenter zieht er bei einer Familie ein und gewinnt schnell deren Vertrauen. Doch er vergisst seinen Auftrag nicht und will den Erdbewohnern zeigen was ihr rücksichtsloses Verhalten nach sich ziehen wird.

Sowohl Effekte- als auch Storytechnisch ein genialer Film. Man kann problemlos den Handlungsstrang verfolgen und Sympathien bzw. Unsympathien für die Charaktere entwickeln. Ich finde, selbst die Nebencharaktere sind nicht 08/15 und prägen sich gut ein. Wurde übrigens vor paar Jahren mit Keanu Reeves in der Hauptrolle neuverfilmt.

9/10 Pfandflaschen
Film


11. Invasion vom Mars(1953)
Okay, diesmal haben wir es direkt mit den Invasoren zu tun, welche die Erde unterjochen wollen. Und zwar aus Nordkorea. Halt stopp, natürlich vom Mars. Aber 1953 marschierten die Nordkoreaner im Süden des Landes ein was zu noch mehr Paranoia vor den Roten und zu einen Haufen antikommunistischer FIlme führte. So auch "Invaders from Mars" von 1953.

Die Aliens werden von einen humanoiden Kopf in einen glasförmigen Aquarium gesteuert. Ihr Ziel ist, Menschen mikrochips einzupflanzen um sie zu willenlosen Sklaven zu machen. Auch die Eltern von den kleinen David McLean(Jimmy Hunt) fallen den Außerirdischen zum Opfern. Auch das kleine Nachbarsmädchen und andere Einwohner der nicht namentlich erwähnten Stadt. Doch niemand glaubt ihm als er beschreibt wie er die abgestürzte Untertasse gesehen hat. Niemand, außer seinen Vater - doch der wird das Opfer der Aliens. So muss David Hilfe suchen. Doch wird es klappen? Wird die Army mit hundert Panzern und Raketenwerfern anrücken um die Außerirdischen wegzubomben?

Ja.

Ziemlich einfallsloser, jedoch lustiger Film. Die Sache mit den Invasoren ist nicht so frisch, jedoch ist das wissenschaftliche Gerede im Film gar nicht mal schlecht. Nicht schlecht ist auch das Design - ich hab noch nie so lächerlich aussehende Aliens gesehen. Was auf gar keinen Fall geht ist die deutsche Synchro. Da fällt mir das hier ein:

Junge, lern das! Gottverdammt, diese unsinnige Aussprache von "Nichts" hat mich den ganzen Film genervt. Alter Schwede. Würde übrigens 1986 neuverfilmt von Tobe Hooper(u.a."Poltergeist")

6/10 Pfandflaschen
Film


12. Gefahr aus dem Weltall(1953)
"It Came From Outer Space" von 1953 erzählt die Story des Astronomen John Putnam(Richard Carlson) der ein Meteorit beim Einschlagen beobachtet. Später stellt sich dieser Meteorit als außerirdisches Raumschiff heraus. Bald kriegt man auch die Passagiere zu sehen. Diese wurden mühevoll zusammengestellt. Man hat wohl irgendwelche Übrigbleibsel aus der Requisitenkammer geholt und wild aneinandergeklebt. Die Spezialisten haben ihr Ziel nicht verfehlt. Das Ergebnis ist nämlich furchteinflößend.

Die Aliens gehen vor wie in "Der Tag an dem die Erde stillstand". Allerdings wollen sie die Menschen nicht kennenlernen sondern lediglich ihr Raumschiff reparieren um so schnell wie möglich abzuhauen. Um nicht aufzufallen, nehmen sie menschliche Gestalt an, denn sie wissen dass die Menschen Angst vor andersartigen Wesen haben. John Putnam erkennt diese Tatsache und muss die Außerirdischen vor einen wütenden Mob schützen.

Gute Idee, gar keine schlechte Ausführung, ideale Filmdauer. Allerdings sind die Effekte echt unter aller Sau. Selbst für einen 50er Jahre Film. Der zweite Teil wurde übrigens 1996 rausgebracht.
7&/10 Pfandflaschen
Film


So. Das wars. Achja, um den Autor von "Gefahr aus dem Weltall" ein Bisschen Tribut zu zollen, hier ein Video von Rachel Bloom:




Album der Woche, Folge 119: LP Special - Rudimentary Peni - Death Church(1983)

Ich höre Rudimentary Peni schon ganz schön lange, allerdings habe ich mich nur oberflächlich mit der Band auseinandergesetzt. Auf diesjährigen Fluff Fest wurde es auch Zeit - der Klassiker "Death Church" wurde erworben und ich bin ein Bisschen mehr in das Peni Universum eingetaucht.

"Rudimentary Peni" steht eigentlich für "rudimentary penis". Der Bassist Grant Matthews kam auf die Idee zum Bandnamen als er Biologie studiert hat:

"When I was at school studying biology, we were told that in the fetal stage the clitoris is a rudimentary penis."

Musikalisch bewegen sich RP irgendwo zwischen britischen Anarchopunk und Deathrock. Textlich tatsächlich auch. Grant Matthews Texte sind größtenteils sozialkritischer Natur, die vom Sänger/Gitarrist Nick Blinko beschäftigen mit allerlei persönlichen Themen, die sich allesamt in seiner eigenen abstrakten Welt abspielen. Ähnlich geht es dem Artwork, dass ebenfalls Blinko erschaffen hat. Seine mit Tinte gezeichneten Bilder gehören zu den verstörendsten in meiner persönlichen Top 3000.

Zu meinen persönlichen Favoriten gehört der Song "Rotten To The Core"- ein Diss gegen Joe Strummer und John "Johnny Rotten" Lydon, die sich in Augen der Band Heuchler sind. Interessanterweise war es gang und gebe als Anarchopunkband sogenannte Punkgrößen zu kritisieren. Man schaue sich mal Crass oder Active Minds an. Zu den weiteren Favs gehört auch "Pig in a blanket":

"i tell you about the animals- how they suffer how they die, you try to hide guilty doubt- from me with an appeasing smile, you never want responsibility- for this murderous cruelty, the wasteful piles of blood-soaked bodies - you won't let your conscience see."

Da es, wie der Albumtitel schon verrät, oft um Kirche bzw. Religion geht bieten RP auch hinsichtlich dieser Themen mehrere Kracher wie "Army Of Jesus" oder das geniale "Blasphemy Squad" welches von religiösen Sittenwächtern handelt und schon verdammt gut von Police Bastard gecovert wurde.

In meinen Augen eine geniale, ungewöhnliche Band die es schafft gute Texte mit speziellen Klang als auch außergewöhnlichen Artwork zu vereinen. Top Sache!

10/10 Pfandflaschen
Daunlaud


Donnerstag, 24. Oktober 2013

Happenings des Monats: September'13

Wow, ein Bisschen spät ist es diesen Monat geworden, aber besser spät als nie. Ergo kommen jetzt die Happenings des Monats September!

1. Paranoya Festival#10 in Tharandt(6.9-7.9.2013)
Und mal wieder ging es vollgepackt mit frischen und alten Freunden per Guttimobil in den Osten. Dieses Jahr fand das "International Punk/Hardcore/Metal Meeting" statt - Das Paranoya-Festival - bereits zum zehnten Mal. Das diesjährige Festival kann man mit ein Paar Worten zusammenfassen: Einige gute Bands, einige gar nicht gute, sau viele nette Leute und..."Zeltplatz" deluxe.

Ein nerviges Merkmal hat Paranoya immer gehabt. Jedes Mal ändert sich irgendwas am Line-Up, aber in solchen Dimensionen dass man den scheißüberblick verliert. Vor allem weil viele Bands sich einfach gleich anhören. Nichtsdestotrotz beim Größteil der Musikkapellen spaß. Am ersten Abend war die erste Band die "Opfer des Klassenkampfes" - Victims Of Classwar. Metalcrust, oder wie auch immer man metallastigen Crust nennen kann. Danach: Icon Of Evil aus Polen, inklusive Mokry(bekannt von Infekcja) am Gesang. Macht auf jeden Fall Spaß und klang nun mal... sehr brutal! :D Antimelodix hören sich per mp3 ziemlich durchschnittlich an. Live sind sie das ebenfalls. Profit & Murder fand ich eher so...Mh. Ging schon mal besser. Klang auf jeden Fall ziemlich gezwungen. An Adacta kann ich mich so gar nicht erinnern, aber verlinke sie fairerweise. Zum Abschluß des Tages beobachtete ich Le Ligne Maginot beim Aufbauen zu. Dauerte ungefähr ne Stunde. Kein Wunder bei drei Gitarren(?), einen Keyboard und 30000000 Verstärkern. Das Warten hat sich aber gelohnt. Ich wurde nämlich mit epischen, wunderschönen 1000Stundenprosongpostcrustirgendwasgedöns belohnt. Echt saugut. Und zum Einschlafen sowieso.
oder wie auch immer man Crustpunk mit Metaleinflüssen nennt. Topsache und macht Lust auf mehr. Daraufhin folgte ein ebenso metalliges Brett aus Polen:

Am nächsten Tag taten wir das war am besten können. Nämlich fremde Orte auskundschaften, einkaufen, saubere Toiletten besuchen, einkaufen und bands verpassen. Achja, ich hab n Stein aufm Kopf gekriegt. Und zwar von einer Fahne. Wir besuchten nämlich eine alte Burg in Tharandt. Eine Fahne, die oben drauf befestigt war wehte einen kleinen Stein um, der daraufhin auf meinen Kopf landete. Ich war schockiert. Es hat meine Birne nämlich zum Bluten gebracht was ich echt nicht lustig fand.
Publikum bei Profit & Murder - beste Pose überhaupt

Achja Bands gabs an diesem Tag auch. Run Time Error, die wir gnadenlos verpasst haben. NOT! welche lustigen chaotischen grindirgendwas gemacht haben waren echt angenehm. Der Sänger erntete pluspunkte für seine von weiter weg als "nackig" zu bezeichnende Klamottenart, die sich beim näheren Hinsehen als hautfarbenes, enges Irgendwas entpuppt hat. Daumen hoch! Fear Of Extinction hab ich nur so am Rande mitbekommen, fand sie aber doch ganz gut. Jetzt fällt mir auch ein was ich während ihres Auftrittes getan habe: Ich habe n Comic gelesen.  Link waren echt verdammt gut und stachen angenehm von der Masse der anderen Bands heraus. Ob Suffering Mind gespielt haben, weiß ich übrigens gar nicht mehr. Was ich aber wirklich weiß ist, dass ich Partiya so uninteressant fand, genauso wie Bloody Phoenix oder Los Rezios. Protestera hab ich verpasst :( Den Abend retteten aber KRUSH. Warum? Sie waren nämlich unfreiwillige Gewinner in der Kategorie "Lustigste Bands des Jahrtausends" aufgrund der Struktur ihrer Songs, der Länge ihrer Songs, als auch der Ansagen. Diese drei Merkmale fügten sich zu einer unfassbar witzigen Kombination, die ungefähr folgendermaßen klingt:

"The next song......is about war!
KRSHSHHHHHHHHHHHHAHAHAHAHWAAHAHAHWWAAWAAAAHWARIRORIRO
The next song...hey come on guys you've got thrash the hell out of this one...is about the surveillance technics
KRSHSHHHHHHHHHHHHAHAHAHAHWAAHAHAHWWAAWAAAAHWARIORIRO"
Die vorletzte Band des Abends waren Dezafra Ridge, die zwar auch epische Musik boten - wie Le Ligne Malignot am Tag davor - jedoch deutlich härter. In einem Wort: Doom.

Doch das war noch nicht alles. Es spielte noch die Deutschpunkcoverband Brutal Verbimmelt, die es geschafft die meisten gecoverten Songs so brutal zu verhunzen, dass sie selbst am Refrain grad mal so erkennbar waren. Okay, es war echt nicht alles schlecht, jedoch weiß ich dass ich DAS mir nicht nochmal geben werde. Anschließend schlafen gehen. Der Rest bleibt geheim.

2. 20.09.2013 - Wasted Struggle + Cvlt Of Grace + Thy Solace + Dearest in der Kellerperle, Würzburg
Well, well, well. Meine werten Freunde von Dearest spielten mal wieder in Würzburg also dachte ich mir ich komm mal vorbei. Btw ich bin rechtzeitig gekommen um sie zu verpassen. Dafür gabs drei mal unterschiedlich klingenden Hardcore von drei Bands mit welchen Dearest auch getourt haben. Das waren Thy Solace aus Italien als auch Cvlt Of Grace und Wasted Struggle(beide aus
Ungarn). Thy Solace spielten grade als ich reinging. Ich war echt positiv überrascht von all dem Krach. Auf jeden Fall ne Band wovon ich mir noch mehr holen werde. Da die Spielzeig extrem kurz gehalten werden musste(das Konzerte endete um 23 Uhr) mussten die beiden letzten Bands ihre Sets drastisch kürzen. Drastisch heißt: Um die 15 Minuten Spielzeit oder so. Schade eigentlich, hätte mir gerne mehr von Cvlt Of Grace angehört. Wasted Struggle fand ich übrigens ziemlich mies. Ich weiß im übrigen nicht mehr genau weshalb, womöglich lags aber an der meiner Meinung nach recht unfreundlichen Ausstrahlung.

3. 21.09.2013 - Generation Of Vipers + Severe + Blacksmoker im Immerhin, Würzburg

Ich weiß ganz genau, dass ich an dem Abend nur eine Band mitbekommen hab. Und zwar die hier. Anklicken. Spaß haben. Ich habs nicht bereut.


4. 27.09.2013 - Lokusbomber + HypaAktiv + Derbe Lebowski im Immerhin, Würzburg
Ich muss ehrlich zugeben, ich war nur an einer Band interessiert. Und zwar an diesen Pack aus Berlin, was hier schon mal ne eigene Review hatte. HypaAktiv schaute ich nicht mal mitm Arsch an. Das tut mir an der Stelle echt Leid, es zu betonen aber mich hats gar nicht interessiert. Die Lebowskis waren gewohnt richtig gut. Man merkt tatsächlich dass hier jemand mit vollen Elan am Werk ist. Mir hats Spaß gemacht. Bei der Hauptband Lokusbomber bin ich für exakt eine Sekunde lang im Raum geblieben. Das hat mir echt gar nicht getaugt. Ich mein, ich habe sie schon paar Mal live gesehen und es war jedes mal ziemlich spaßig. Nur hat in dem Moment einfach irgendwas gefehlt. Ich fands ziemlich mies. Interessant war auch zu sehen, dass jede Band ihr eigenes Publikum hatte. Die Leute die bei Derbe Lebowski im Raum waren, standen beim Lokusbomber-Auftritt komplett draußen. Hm, immerhin hab ich für meinen bezahlten Eintritt eine CD geschenkt bekommen.


Mittwoch, 23. Oktober 2013

Montag, 21. Oktober 2013

Comic Book Review#117: Gonzo. Die grafische Biographie von Hunter S. Thompson(2011)


Hunter Stockton Thompson hat auf diesen Blog schon mehrfach Erwähnung gefunden, jedoch gab es keinen einzigen Eintrag der ihm alleine gewidmet war. Ich will nicht unendlich viel schleimen, aber der Kerl war immer noch einer der besten Autoren die es jemals gab und in gewisserweise auch eine Inspirationsquelle für mich. Er war die "Rache Amerikas an sich selbst" und einer der ersten Journalisten, die es gewagt haben der breiten Gesellschaft dem Mittelfinger zu zeigen und dem "American Dream" zu hinterfragen. Ich finde es außerordentlich scheiße, dass er nicht mehr unter uns weilt aber was soll man machen?

Ich will nicht allzuviel über dieses Buch verraten. Wer tatsächlich zu faul ist es sich auszuleihen/zu klauen/kaufen/illegal runterladen der darf sich bitte die zweistündige Doku "Gonzo. The Life & Work of Dr. Hunter S. Thompson"(legal anglotzbar auf youtube) angucken. Denn es fast dasselbe wie das Buch hier, bloß dass dort viel mehr Menschen zu Wort kommen.

Aber nur mal kurz zum Inhalt: Es geht, wie man vermuten könnte über das Leben des Outlaw-Journalisten und Schriftstellers Hunter S. Thompson. Los geht es mit der Ermordung von John F. Kennedy und anderen schwarzen Tagen in der Geschichte Amerikas. Randale beim Parteikonvent der Demokraten(1968), das Kent-State-Massaker(1970)... Doch dann macht man einen schlenker zurück und wir erfahren, dass Mr. Thompson schon in sehr jungen Jahren ein Gegner der Regierungsagenten und des Establishment war. FBI-Agents wollten ihm mit 9
Jahren verhören, weil er ein Bundespost-Briefkasten vor einen Bus geschmissen hat. Danach ein Sprung in die Teenagerzeit, erste Versuche als Journalist... Stück für Stück werden seine Lebensphasen angeschnitten: die Zeit mit den Hell's Angels, seine Kandidatur für den Posten des Sheriffs in Aspen, seine Unterstützung des Präsidentschaftskandidaten McGovern, sein Hass gegen Nixon als auch der berühmt-berüchtigte Ausflug nach Las Vegas. Alles mögliche bis zu seinem Selbstmord im Jahre 2005. Ich finde die Art und Weise wie sein Leben erzählt wird sehr passend. Es wird nicht zu lange ausgeholt sondern einfach klipp und klar beschrieben was in der Welt und in seinem Kopf vorgefallen ist.

Das Artwork hätte etwas schöner sein können. Doch im großen und ganzen: ziemlich gute Lektüre!

9/10 Pfandflaschen
erhältlich bei haffmans-tolkemitt.de

Sonntag, 20. Oktober 2013

Jay-Zs 99 Probleme: #3

#3: Bongotrommel

20.12.2001.

Ich steige ab in einem 4-Seasons-Hotel in einer nicht näher benannten Stadt. Ich sag den Namen bewusst nicht. Ein Bisschen Privatsphäre muss ja sein. Die Lage ist ruhig. Die Zimmer schön. Jedoch sind die anderen Gäste ziemlich laut. Ist ja auch verständlich, dass man wenn man reich ist das Leben genießt und immer Party macht und so. Deshalb meckere ich gar nicht als im Stockwerk unter mir bis 4:00 Uhr frühs gefeiert wird. Ich stopfe mir einfach Ohrstöpsel rein und verschlafe alles.

Um 6 Uhr frühs ist aber alles anders. Ich erinnere mich nämlich dass ich geträumt hab. Im Traum war ich in einem fröhlichen Wald mit lauter kleinen putzigen sprechenden Plüschtieren(Notiz an mich: weniger acid - und meine sportjournalistenversuche soll ich wohl auch sein lassen, ich werd nie im Leben der zweiter Hunter S. Thompson). Außerdem befinden sich im Wald lauter Toiletten. Mir ist nach Pissen zumute. Aber ich halte mich zurück. Irgendwie merke ich dass es nur ein Traum ist und dass ich mich in Real Life sonst komplett einpissen würde.

Nach gefühlten stundenlangen rumstehen werde ich gerufen:

"Hey! Hey!"
dupptappdadaduptupdadadupdup
"HEY! HALLO!"
"Häwiewaswasnloshier?"
dupptappdadaduptupdadadupdup
Ein kleiner Zwerg mit Zipfelmütze taucht plötzlich auf und fängt an mich zuzuschwallen:
"HALLO! WÜRDEST DU BITTE ETWAS DAGEGEN TUN?"
"häwogegenwashäwie?", entgegne ich.
"NA GEGEN DIESES VERFICKTE TROMMELN DAS GEHT UNS ALLEN HIER AUFM SACK!!!!"
dupptappdadaduptupdadadupdup
"HÄ!?" - und in den Moment wache ich auf.
dupptappdadaduptupdadadupdupdupptappdadaduptupdada
dupdupdupptappdadaduptupdadadupdupdupptappdadaduptupdadadupdup
dupptappdadaduptupdadadupdupdupptappdadaduptupdadadupdup

"Scheißewasndalosey", denke ich mir. Verfickte Scheiße, irgendein Arschloch sitzt wohl im Zimmer über mir und trommelt. Was soll das? Das ist so absurd, nicht mal Kafka würde drüber schreiben. Ne, so geht das nicht. Langsam bin ich genervt. Also Bademantel an und hoch.

Oben angekommen, klopfe ich.
Die Tür ist aber nur angelehnt, also klopfe ich noch mal lauter und gehe rein.
Und da sehe ich schon den Übeltäter. Ein nackter Typ sitzt aufm Boden und trommelt auf einer Bongotrommel. Ist der Scheiße oder was? Ich schreie ihn, ohne groß zu überlegen, an.
"WASNDASFÜRNESCHEISSEHIERMANKANNJANICHTMALRICHTIGSCHLAFEN!"

Der Kerl war offensichtlich so in Trance, dass er zurückgeschrocken ist. Erst dann habe ich sein Gesicht richtig gesehen und prompt erkannt. Das war Matthew McConaughey.

"Heeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeey, Hova! Wie gehts dir? Was machst du hier? Willst du n Joint?"
"......."

Samstag, 19. Oktober 2013

Album der Woche, Folge 118: downset. - dto.(1994)

Ich finde es jammerschade, dass es heutzutage kaum Bands wie downset. gibt. Damit meine ich nicht sozialkritische Bands, sondern solche die gleichzeitig sozialkritisch sind, ein viel breiteres Publikum(z.B.: Als Support von Großen Namen wie Pantera, Anthrax, Linkin Park etc. pp) ansprechen und zu guter letzt eine Bestätigung für den Spruch "Don't judge the book by it's cover" sind.

Tut mir Leid, damit will ich niemanden auf die Füßé treten. Aber wenn ich irgendwelche angry white boys in baggypants und Sockenmützen sehe denk ich nicht im Entferntesten daran dass es eine Band sein könnte die über Vergewaltigung, Polizeibrutalität und soziale Ungerechtigkeit singt. Viel mehr kommen mir irgendwelche new metal one-hit-wonders in dem sinn. Kommt wohl von daher, dass erst Anfang der 00er Jahre angefangen habe "alternative" Musik zu hören. Da ging es schon langsam zum bitteren Ende mit der Generation X.

Doch Anfang der 90er war noch alles in Ordnung. Da gabs Bands wie Rage Against The Machin, Body Count und eben downset.

Das selbstbetitelte erste Album(Nach der Umbennenung von Social Justice in downset.) von 1994 beginnt mit "Anger", einem Song der von Polizeibrutalität handelt und sich auch auf die Ereignisse vom 29.4.92(die Riots von Los Angeles) bezieht. Dabei wirkt das Lied äußerst authentisch, weil der Sänger Rey Anthony Oropeza seine persönlichen Erfahrung mitverarbeitet("'Cause my pops was killed by the fucking LAPD, yes they killed my daddy! yep, they killed my daddy! And if I don't blast 'em back, you know they gonna fucking kill me[...]"). Außerdem geht es um die Wut die durch solcherlei Ereignisse entsteht. Ein weiterer von mir favorisierter Song ist "Ritual" der von Sexismus, Objektifizierung, Vergewaltigung und weiteren heterosexistischen Widerlichkeiten handelt. Ich finde es übrigens ziemlich cool, dass nach außend tough aussehende Typen solche Themen ansprechen. Eventuell wären sogar Kids angesprochen die sonst meinen dass Engagement bzgl. Frauenrechten usw. was für "Memmen und Weicheier" ist. Ihr wisst was ich meine.

Fuck, ich hab fast vergessen auf den Musikstil von downset. einzugehen. Nun, es handelt sich um eine gelungene Mischung aus Hardcore und HipHop. Auch "Rapcore" genannt.

Feine Sache, das.
9/10 Pfandflaschen
daunlaud

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Film der Woche#117: 00 Schneider - Im Wendekreis der Eidechse(2013)

Oh meine Fresse, was habe ich mich bepisst vor Lachen!
Aber alles nach der Reihe...

Falls ihr euch nicht an den ersten Film um den Kommisar 00 Schneider(Vorname: Roy) erinnern könnt, so klickt doch einfach hierher und lest einfach ein Bisschen nach. Wie im ersten Teil ist Helge Schneider in seiner
Heimatstadt Mülheim unterwegs und jagt einen Verbrecher. Diesmal ist es der notorische Kettenraucher Jean Claude Pillemann(Rocko Schamoni), wegen seiner zappelnden Bewegungen "Eidechse" genannt. Dieser ist höchstgefährlich. Denn er klaut in einem Kiosk eine Zigarettenschachtel(was natürlich ein sehr großes verbrechen ist) und bekotzt die Verkäuferin mit grünen ätzenden Speichel. Kommissar Schneider würde zwar am liebsten an seinen Memoiren schreiben doch die Pflicht ruf. Mit Hund Zorro im Gepäck geht es los um den miesen Pillemann zu schnappen.

Schneider tut gut. Richtig gut. Leider nicht so gut, wie früher - finde ich zumindest. Der Film überzeugt trotzdem - schließlich ist er für mich eine willkommene Abwechslung zu den meisten Filmen die grade im Kino laufen.

Richtig spaßig ist es, wenn Mülheim zu einer Strandmetropole erklärt wird, wenn auf dem Polizeirevier permanent geraucht wird und dabei wild durcheinander deutsch, amerikanisches englisch und italienisch gesprochen wird. Witzig ist auch die Zitierfähigkeit des Films: "Make my day!".

Insgesamt: Jawoll, sehr genießbar. Allerdings reichts nicht ganz an Qualität von anderen Schneider-Filmen ran.

8/10 Pfandflaschen
Geht ins Kino!
Trailer:

Montag, 14. Oktober 2013

Comic Book Review#116: Ghost#6, Vol.1(1995)

hmm, hmmm, hmmm.... tjoa, wieder mal eine dieser leicht undurchsichtigen Stories. Ich verstehe die Origin-Story von "Ghost" etwas nicht, vielleicht weil ich mich noch nicht intensiv genug mit dem Charakter auseinandergesetzt hab und bis jetzt nur die Ausgabe 6 gelesen habe.... Macht aber nichts, denn hier geht es eigentlich gar nicht um Ghost selber.

Elisa Cameron ist Ghost. Okay, eigentlich war sie eine investigative Journalistin die es gewagt im kriminellen Untergrund Recherche zu betreiben. Ich rede von "war", denn man ist ihr auf die Schliche gekommen und hat sie umbringen lassen. Doch sie ist mysteriöser Weise wieder zum Leben erwacht und streift seitdem als "Ghost" umher. Eine Vigilantin in weißen burka-ähnlichen Outfit ausgestattet mit einer Knarre, die die ihre eigenen Mörder sucht. Soviel zu der Origin. Achja: Mystische Fähigkeiten wie "teleportieren", dies das.

In dieser Ausgabe geht es aber um "Hunger". Das ist der Spitzname eines Auftragskillers, der dem Auftrag kriegt Ghost zu töten. Anscheinend hat man spitz gekriegt, dass sie doch nicht ganz tot ist. Auf jeden Fall hat der Kerl krasse psychische Fähigkeiten. Er bringt Menschen wortwörtlich dazu, das zu tun was er will. In einer Szene sieht man wie er eine Frau fast dazu bringt Sex mit ihm in einer dunklen Gasse zu haben. Doch Hunger hat schon längst kein Spaß mehr an seinen Beruf. Warum? Weil das Leben irgendwann nur noch stupide und eintönig ist, wenn man die ganze Zeit nur das kriegt was man möchte. Ein Glück, dass Ghost ihm in die Quere kommt und zeigt, dass sie kein typisches Opfer von ihm ist...

Ich mag Stories aus der Täterperspektive, in welchen es nicht um den eigentlichen Helden/die eigentliche Heldin geht. Punkt.

Cool. 8/10 Pfandflaschen. Ruhig gerne mehr von. Sagen wir mal 10/10 Pfandflaschen
Daunlaud - Ghost Omnibus Vol.1 umfasst die ersten zwölf ausgaben als auch paar andere Sachen

Freitag, 11. Oktober 2013

Jay-Zs 99 Probleme: #82

Da ich es letzte Woche leider verbockt habe ein Jay-Z-Artikel zu machen, habe ich beschlossen die Veröffentlichungspolitik zu ändern. Ab jetzt gibt es jede Woche eine Dosis Jay-Z(Anm. d. Red.)

#82: The Squirrel Incident

Es war ein Montagmorgen. Ich bin früh aufgestanden weil ich ein Photoshooting mit Hundewelpen mitmachen wollte. Also so richtig früh. Um 5. Musste einen Flieger erwischen. Und nachdem mein Butler mich am Tag davor mit eigenen Kot beschmissen hat(Ja, es ist immernoch dieser Affe!) hatte ich ein krankhaftes Bedürfnis mich sauber zu machen. An diesen morgen wars ungefähr das vierte Mal, dass ich duschen gegangen bin.

Wasserhahn auf. Fenster kippen, damit die warme Luft reinkommt. Rein in die Badewanne und Vorhang zu. Da stehe ich also da und "lallaladidudida"de vor mich hin, als ich plötzlich ein "tschp tschp" höre. Ich denk mir nichts dabei. Doch das Geräusch wird immer lauter. Und irgendwann verlagert es sich auch noch... "Scheiße", denk ich mir. Die Badezimmertür ist offen, irgendwas ist durchs Fenster rein und macht sich jetzt in der Wohnung breit. Fuck. Also schnell aus der Badewanne raus, Dusche abgestellt und in den Flur. Totschläger nicht vergessen.

Ich geh in den Flur und auf einmal werden die Geräusche lauter:
"tschp tschp tschp TSCHIIIIIP!"
"OOOK OOOK AAAAH AAAAAAHK AAAAAAAAAAAAAAAAAHK! *thump*"
"MEINE FRESSE WASN HIER LOOOOOOOS?!"(das war ich natürlich)

Es hat sich herausgestellt, dass mein Butler sich ein Fight mit einem fetten Eichhörchen. Dabei weiß er seine wirksamste Waffe bestens einzusetzen: Kot.
Kein Wunder dass die Küche jetzt einen bräunlichen Touch hat. Zudem sind alle Pfannen und Töpfe....jetzt einfach überall. Und der Affe und das Eichhörnchen liefern sich jetzt eine Stare-Competition.

"Verdammte Scheiße, nicht mit mir!" rufe ich laut aus und jage den beiden hinterher. Die beiden Arschlöcher sind flink und hinterlistig. Dabei verliere ich mein Handtuch und rutsch auf einem Kothaufen meines Butlers aus(danke du Wichser!). Doch irgendwann kann die beiden Tunichtgute schnappen, mit beiden Hände. Exakt in dem Moment kommt Beyoncé nach Hause von einen ihrer Konzerte.

Und sieht mich. Nackt. Mit einem Eichhörnchen und einen Affen in der Hand. Fuß voller Kot. Erigierter Schwanz.

Warum?

Ohrwurm der Woche#32


Donnerstag, 10. Oktober 2013

Album der Woche, Folge 117 - Metallica - Ride The Lightning(1984)

Ich weiß dass viele Leute nicht (mehr) viel von Metallica halten. Und da muss ich leider zustimmen. Die Musik ist Scheiße, zu glatt produziert und vorhersehbar. Ich bin allerdings kein Die-Hard-Metal-Fan der alles ab "Kill'em All" ablehnt, weils "zu Mainstream" ist. Im Gegenteil, ich bin sogar Lars Ulrichs Meinung,
dass Musik sich immer weiterentwickeln muss und ein weiteres, tausendstes "Master Of Puppets" Metallica nicht zu Gesicht stünde. Denn sie sind keine Band wie Iron Maiden, die im Endeffekt immer das Gleiche macht. Allerdings muss ein neues "weiterentwickeltes" Album nicht unbedingt gut sein. Siehe "Lulu".

Puh, ganz schön viel Text am Anfang. Dabei wollte ich nur meine Meinung zu meinem Lieblingsalbum von Metallica abtippen. Dies ist nicht "Master Of Puppets" oder "Kill'em All" sondern das zweite Werk von 1984 - "Ride The Lightning". Warum ich das Album so mag - dafür gibt es zwei Gründe:
Zum einen, es ist nicht so "hart" wie "Kill'em All" und nicht so progressiv wie "Master Of Puppets"(was ich ebenso gerne höre). Es bewegt sich "in der Mitte"(passend zur chronologischen Reihenfolge).

Der zweite Grund: Es sind einfach so viele Hits/Mitwipper/Mitgröhler drauf(und  zwar hintereinander): Das vom Nuklearkrieg handelnde "Fight Fire With Fire", der "unschuldig auf dem elektrischen Stuhl"-Smasher "Ride The Lightning" oder das von Ernest Heminghways "Wem die Stunde schlägt" inspirierte "For Whom The Bell Tolls"(Ja, das ist der Song aus "Zombieland"). Nicht zu vergessen die Selbstmord-Ballade "Fade To Black" als auch das biblische "Creeping Death". Zudem ist das Tempo bei den Songs nicht allzu schnell, sodass das Album nicht zu einen beliebigen Thrash-Album wird.

Ich meine das ernst, ohne zu übertreiben: "Ride The Lightning" bietet so viele Ohrwürmer und fühlt sich sonst einfach verdammt gut an. Man kann dazu perfekt seine Unterlippe nach oben ziehen um der Welt zu zeigen: Ha, Welt! Guck dir mein Kinn an! Und ich höre dabei Metallica... TSCHYEAH!

Ähem,ja.
9/10 Pfandflaschen
Daunlaud

Film der Woche#116: Ghost World(2001)

Enid Coleslaw(Thora Birch) und Rebecca(Scarlett Johansson) sind beste Freundinnen und High-School-Absolventinnen. Nachdem sie mit der Schule fertig, beschließen sie in eine gemeinsame Wohnung zu ziehen und geeignete Arbeit zu finden um diese zu finanzieren. Zudem muss Enid einen Kunstkurs wiederholen und verbringt ihre Freizeit damit mit Rebecca abzuhängen und
skurille Leute zu beobachten.

Einer dieser skurillen Leute ist Seymour(Steve Buscemi), Antiquiitäten und Jazz-Platten-Sammler. Am Anfang noch von Enid veräppelt, wird Seymour bald zu einen von ihren Hauptinteressen. So lernt sie ihn näher kennen und hilft ihm bei seiner Frauensuche. Außerdem erkennt sie, dass sie und Rebecca immer mehr auseinanderdriften und dass die Welt sich auch ohne sie weiterdreht.

Ziemlich coole Mischung aus einem Coming-Of-Age-Film und einer Parodie auf die Popkultur. Besonders das Zusammenspiel von Thora Birch und Steve Buscemi ist verdammt sehenswert.

Achja, hab ich erwähnt dass es eine Comicverfilmung ist die auf dem gleichnamigen Comic von Daniel Clowes basiert? Ja, stimmt hab ich wirklich nicht. Außerdem ist der Soundtrack saucool. Da sind u.a. Buzzcocks mit "What Do I Get" und "Jaan Penechan Ho" von Mohammed Rafi.

10/10 Pfandflaschen
Film
Trailer:

Montag, 7. Oktober 2013

Comic Book Review#115: Fantastic Five#5(2000)

Achtung, achtung! Bevor ihr wieder blöd aus der Wäsche guckt: Wir befinden uns schon wieder in einer alternativen Dimension. Genauer gesagt auf Erde 2 des Marvel Universums. Genau die Erde auf welcher Peter Parker und Mary Jane eine Tochter haben, Juggernaut einen Sohn und es die Fantastischen Fünf gibt.

Aber wieso macht man sowas? Weil man es kann und den Lesern Abwechslung bringen will. Leider hat es nicht lange gedauert bis diese Serie abgesetzt wurde und somit ist diese Ausgabe hier die letzte.

Die fantastischen Fünf bestehen aus einen modernisierten Ben Grimm(The Thing - you remember?), der inzwischen schon Vater ist und einen ebenso mißgebildeten Sohn hat, the Brain(Reed Richards' Gehirn in einem mini-roboter-körper), Johnny "Human Torch" Storm, seiner Skrull-Frau namens Lyja(aka Ms. Fantastic), als auch Reed Richards Sohn - Franklin Richards aka Psi-Lord.

In dieser Ausgabe geht es darum, dass FFs guter Freund Kristoff(der Dr. Dooms Verkleidung trägt) von dem Bösewicht Diablo(der fast schon golden-age-artige Phrasen drischt) gefangen gehalten wird. Nachem Kristoff es geschafft hat einen Hilfenotruf an die fünf Helden zu versenden, machen sie sich auf ihn zu befreien. Doch Diablo hat auf der Insel auf welcher er Kristoff gefangen hält viele verschiedene Fallen gestellt, die von den Fantastic Five ziemlich gut übergangen werden....

*schnarch* alles schon tausend mal gesehen, tausend mal gelesen....*gähn*
4/10 wegen dem ganz guten Artwork von Paul Ryan. Story von Tom Defalco.

daunlaud - ich hoffe mal, dass der comic auf englisch ist.

Samstag, 5. Oktober 2013

Album der Woche, Folge 116: Aesop Rock - None Shall Pass(2007)

Krass, es ist tatsächlich sehr lange her dass ich richtig guten HipHop reviewt habe. Wurde also definitiv Zeit. Heute als auch nächste Woche.

Bei HipHop ist mir übrigens wichtig dass sowohl die Texte halbwegs okay sind als auch dass die Beats einfach dazu passen. Dass sage ich weil ich es schon miterlebt hab dass Leute gewisse Rapper nur wegen den Beats bzw. nur wegen der Texte hören. Bei Aesop Rock aus San Francisco findet man richtig qualitative Sachen. Sowohl beats- als auch rhymetechnisch.

Ian "Aesop Rock" Bavitz wird zu "Alternative HipHop"-Künstlern gezählt. Ich finde, dass er musiktechnisch gar nicht sooo alternativ ist. Er könnte meiner Meinung problemlos in Charts landen. Vielleicht sind aber seine ziemlich abstrakten Texte dabei ein Hindernis. Für seine Fans sind diese einfach genial während sie für andere unter dem Terminus "Wortkotze" fallen. Und tatsächlich klingt Bavitz manchmal wie n stereotyper US-Amerikaner der kaugummikauend viel zu sehr das englische "R" betont. Zumindest meinen Ohren zufolge war er anfangs sehr gewöhnungsbedürftig. Aesop Rock benutzt nämlich Homonyme und komplizierte Metaphern. Nichtsdestotrotz hört sich dieses, auf den ersten Blick als Jibberish verkaufte Unsinngelabert, einfach verfickt gut an.

"flash that buttery gold, jittery zeitgeist
wither by the watering hole, border patrol
what are we to heart huckabee art fuckery suddenly?
not enough young in his lung for the waterwing
colorfully vulgar poacher outta mulch
like "i'm 'a pull the pulse out a soldier and bolt"
fine
sign of the time we elapse
when a primate climb up a spine and attach"
                                               (aus dem Titeltrack)
 Da Worte dem Aesop sein Werk wohl nur schlecht beschreiben können, hier das Video:

None Shall Pass by Aesop Rock from DualForcesSF on Vimeo.


 9/10 Pfandflaschen
(PS: Wartet auf den Hidden Track!)

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Film der Woche#115: Das "101 Sci Fi Filme die Sie sehen sollten bevor das Leben vorbei ist"-Special, Teil 2

Weiter geht es mit den Filmen aus dem oben genannten Buch. Heute haben wir einen Stummfilm, einen semi-lustigen britischen Sci-Fi-Thriller, eine Zukunftsvision der Menschheit(gesehen aus der Perspektive von 1936) als auch das Original-"Ding aus einer anderen Welt".

5. Metropolis(1927)
Der letzte und meiner Meinung nach der Beste(neben "Das Himmelsschiff") Stummfilm auf dieser Liste. Für meine Standards eine verdammt langer, für damalige Standards ein verdammt teurer Film. Regisseur Fritz Lang gefiel sein eigenes Werk übrigens gar nicht.

Der Schauplatz ist die futuristische Stadt Metropolis in welcher ein durchdachtes Zwei-Klassen-System besteht. Die Oberschicht die in Luxus lebt und gedeiht als auch die Arbeiterklasse welche die ganze Stadt vom Untergrund aus am Laufen hält. Der Alleinherrscher der Stadt ist Joh Fredersen. Er überwacht und regiert die Stadt aus seinen "Turm von Babel"-artigen Turm. Die Arbeiterklasse hält er für absolute Untermenschen. Deren Tag dauert übrigens 20 Stunden(für die Oberschicht 24) und besteht aus 10stündigen Steuern von unsinnig wirkenden Maschinen.

Freder, Joh Fredersens Sohn trifft eines Tages auf eine Schar von Kindern die die sogenannten "Ewigen Gärten" betreten, in welchen sich normalerweise nur die Oberschicht aufhält. Sie werden begleitet von einer Frau namens Maria welche in den Untergrund für die Arbeiterklasse predigt und den Nachwuchs zeigen wollte wie "ihre Brüder" über sie leben. Freder verliebt sich in sie. Er folgt ihr in die Unterwelt und erlebt die grausame Realität die sich während seines Luxuslebens abspielt...

Der Rest ist übrigens Geschichte. Der Film ist nämlich lang und ich finde es ziemlich schwierig ihn knapp zusammenzufassen. Sagen wirs mal so: Freder versucht sich irgendie als Mittler zwischen den arbeitenden Händen(die Arbeiterklasse) und dem Hirn(die Oberschicht). Ob man am Ende es schafft gemeinsam aus diesen ungerechten System auszubrechen... Das verrat ich mal nicht.

10/10 Pfandflaschen
Film
Trailer:

6. Der Unsichtbare(1933)
Oh wow, der erste nicht-stumme Film auf dieser Liste!

Basierend auf einer Story von H.G. Wells, erzählt "The Invisible Man" von 1933 eine Story von einem Wissenschaftler namens Dr. Griffin. Dieser kehrt eines verschneiten Nachts in einer Gaststätte ein. Seine Erscheinung sorgt für großes Aufsehen. Schließlich ist er mit Bandagen und Sonnenbrille vermummt. Denn:
Was keiner weiß - Dr. Griffin hat ein Unsichtbarkeitsserum getrunken und noch kein Gegenmittel gefunden. Niemand von seinen Freunden und Verwandten weiß wo er ist, also kann er in Ruhe in diesem Gasthaus nach einen Antidotum suchen. Da er aber irgendwann in Mietverzug und andere Schwierigkeiten gerät kriegt er Ärger mit den Behörden. Außerdem verändert das Serum seinen Charakter zum Bösen hin sodass er anfängt das Dorf als der unsichtbare Mann zu terrorisieren.

Für damalige Zeit verdammt gute Effekte! Simle story, gut umgesetzt. Hat eher was mit Komödie als von nen gruseligen Film mit Sci-Fi-Elementen am Hut. Der britische Dialekt der Schauspieler ist leicht gewöhnungsbedürftig. Jedoch trotzdem: nicht schlecht.
8/10 Pfandflaschen
Film
Trailer:


7. Was kommen wird(1936)
Ein ebenfalls auf einer Story von H.G. Wells basierender Film. Diesmal auf den Roman "The Shape Of Things To Come". Der Streifen erzählt die Geschichte der Menschheit ab dem Anfang des zweiten Weltkrieges(im Jahre 1940) bis weit hinaus in die Zukunft im Jahre 2036. Wir erleben eine interessante Story einer Gesellschaft die einen Krieg, eine danach folgende Pest als auch eine daraufhinfolgende Herrschaftszeit von "Chefs" erlebt und schließlich in einer technologisch hochentwickelten Zukunft mündet. Einer Zukunft in welcher die
Menschen es entgültig schaffen eine Rakete(mithilfe einer Kanone, was habt ihr denn mit euren verdammten Kanonen?! :D) auf den Mond zu schießen. Hihi.

Soso, der Krieg im Film dauerte ganze dreißig Jahre. Interessanterweise wurde der Film drei Jahre vor dem Ausbruch des eigentlichen Weltkriegs rausgebracht. Hmmmm. Hmmmm...
Sehr interessant auch wie Zukunftsvisionen im Jahre 1936 ausgesehen haben.

8/10 Pfandflaschen
Film
Trailer:


8. Das Ding aus einer anderen Welt(1951)
Wie ihr euch evtl. erinnern könnt, habe ich letztes Jahr zu Halloween das Remake von John Carpenter(mit Kurt Russel in einer der Hauptrollen) reviewt.

Ergo spare ich mir an dieser Stelle die genaue Beschreibung. Die Story ist ähnlich. Auf einer Station in der Arktis finden US-Wissenschaftler ein UFO und lernen schnell den äußerst unfreundlichen Piloten von diesen kennen. Allerdings ist das Wesen kein Shapeshifter oder ähnliches. Im Gegenteil wir kriegen so gut wie nichts davon zu sehen(das allermeiste in der Tötungsszene, ha ich habs verraten!. Die Effekte sind teilweise gar nicht übel. Wenn ich mich recht erinnere hat sich der abgehackte Alien-Arm noch bewegt. Oder es sah so aus. Allerdings wird viel zu viel geredet und es passiert viel zu wenig. Zu schade. Gut dass Carpenter seine Hausaufgaben später gemacht hat. Geile Anfangssequenz, trotz alledem!

Film
Trailer: