Sonntag, 30. Juni 2013

Music Research, Episode 13: Polish Punk and Rock music

German-speaking readers of my blog may have noticed that I'm of east-european descent. To all people, who don't speak german and read my blog for the first time: I grew up in both, russia and poland, therefore I can speak both languages fluently. Because I always had a soft spot for "extreme" or "alternative" music, it must have come that I listened to polish/russian metal, punk, hiphop, hardcore etc. So, in this post I just wanted to introduce some of polish bands/artists who I just love to listen to now and then. The really important thing is: I'm a rootless cosmopolite and don't have any patriotical feelings to Poland or Russia(neither to the "communist"[because communism never existed] Poland or the Soviet Union)

"Big Cyc" means "Big Tit" in polish and is the name of a satirical Rockband, which was founded in 1988. Their lyrics and album titles, such as "nie wierzcie elektrykom"("Don't trust electricians" - former polish president Lech Walesa was an electrician) or many others, mocked the political situation poland. One of their biggest hits is "Makumba" which is a satirical view on polish racism which was on the rise in the 90ies(like in many former east block countries).


Big Cyc - Makumba von koszulaziom

Kazik Staszewski, singer/songwriter/rapper and lead vocalist of the band "Kult"(which was founded in 1982). The kinds of music which he was involved too are all different. There is New Wave, Punkrock, Crossover, HipHop. Actually he could have made the first polish hiphop-album. However, Kult were making some anti-government-music which was not filled endless boring paroles. It was nice to listen to. My favourite song is "Hej czy nie wiece"(Hey, don't you know) which is addressed to totalitarian leaders of the world. It asks them a question: "Hey, don't you know you don't have no power in this world".



After the fall of the iron curtain...not much changed. It was a different system, but you also had idiots in the parlament. Such idiot was president Lech Walesa who promised 100000000 zloty for every polish citizen. Of course, nobody got it. So Kazik made a song about it, where he demanded that amount of money.



Of course how I could have forgotten his rap music? "4 Pokoje" means "4 rooms". It is about the change in the system. Instead of one party you got 4 parties, who still fuck up.



Of course that was all awesome music. But as a person who found friends and interesting music and attitudes in the so called "punk" scene, I was interested in punk music. When I was listening to Oi! I wanted to know how Oi! and Streetpunk sounds in polish. Then I found The Analogs. Typical street punk hymns about the cops, being non-mainstream etc.



But that was enough. As my taste in music evolved, I began listening to crusty stuff and grindcore and such things. One of the bands I started listen to were Infekcja. It means "Infection" in polish. The vocalist is one of the most awesome drunken monkeys I ever met. We were introduced to each other by my friend Dmn, but I don't think that he might remember anything. It was in 2009, at the Paranoya Festival in Dresden. I also wanted to buy a patch at the distro-tent were Mokry(so is the vocalists name)'s was also selling stuff. I asked him how much it costed. (It costed 50 cent, btw). He answered: 50......... BUT 50 EUROS AHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA!

Anyways, there is this great cover of "Uleglosc"



"Uleglosc" means "submissivness" btw. The lyrics are about being submissive to friends. As I said it was a cover. A cover from a great band called "Dezerter"(Deserteur). They were one of the smartest band in socialist poland. Their lyrics were so offensive, but they did not suffer from governmental censorship. Why? Because they were written ironically, so you could interpret them as pro-government.



One of my most favorite polish hardcore punk bands is "Homomilitia". Their style reminds me much of Aus-Rotten and any other bands with both, male and female vocals. I recommend the whole "Twoje Cialo, Twoj Wybor"(Your body, your choice)-album. Its lyrics focuse on stuff like state control, police brutal, animal rights etc.



A band that isn't that hardcore in their music, but definitely in their lyrics is Post Regiment. All I have to say is they have a rather personal then political character. But not always. Anyway, they were really intense and awesome and all that good adjectives. I love them.



I never listened to Wlochaty(the hairy one), but I once found the song "Prawo Wyboru"(right to choose) which deals with homophobia. Great tune.



"Farben Lehre"(which means color doctrine in german) sometimes mix punkrock and reggae sounds. But in my favorite song "Terrorystan"(which deals of issiues of surveilance and having video cameras everywhere) they left all the reggae stuff out:



Well, I think that was it. Thanks for reading!

Samstag, 29. Juni 2013

Album of the week, Episode 103: Bauhaus - The Sky's Gone Out(1982)

To be honest, although I always liked goth-type music like Batcave(such as Alien Sex Fiend) or Death Rock(like Christian Death or 45Grave) I didn't like Bauhaus. When I first heard "Bela Lugosi's dead" it simply confused and bored me. Well, maybe I just wasn't ready for it. Well, no. I definately wasn't ready for it. Because "The Sky's Gone Out" just blew me away.

Some of the lyrics are so deep and simple, that I don't get time. For example, the first song: "Third Uncle". It's a cover. The original was made by Brian Eno.

"There are tins
There was pork
There are legs
There are sharks
There was john
There are cliffs
There was mother
There's a poker
There was you
Then there was you."

"Third Uncle" is my first favorite on this album. My second favorite is "Spirit". It tells the story of an amazing live performance and is written in a kind of dadaistic way. It's just crazy:

"I wear a coat of drums
And dance upon your eyes
Turn the tables upside down
Change the lows to highs
Change the lows to highs

I fill you up with butterflies
Crown the heads of kings
Be glad of first night nerves
For fear gives courage wings
Fear gives courage wings"

My third favorite is the beautiful "All We Ever Wanted Was Everything". I don't know if its about growing up in Northampton(in an industrialized city) or if it's about human greed. But it's oddly beautiful and it really makes me float while listening to this. 

The music is on one side typical, minimalistic "post-punk" or whatever you may call it. On the other side there huge sound- and lyric-collages like in the three parts of "The Three Shadows". What I like about this record is: Although Bauhaus are very popular within the whole goth-scene (and such), they don't sound "typically goth" for me. I don't know, it's just my personal opinion.

The original album contains 10 songs, the cd comes with an awesome cover of David Bowie's "Ziggy Stardust"(!)

Just give'em a chance.
9/10 deposit bottles
Download or rather buy that record ;)

Donnerstag, 27. Juni 2013

Movie of the week#102: ALIEN-VS.-PREDATOR-MARATHON, part 3

Allright, so we finally made it. It's the third and final part of the big ALIEN-VS.-PREDATOR-MARATHON. In the last issue I reviewed the second AVP-Movie, "Predators" and the almost-prequel of the Alien Saga called "Prometheus" from last year. Now, the movies in this issue may have been released before the movies in the last 2 issues, BUT they all take place in the future. Sorry, but I have to spoil a little, because all 4 movies are tied together. Long story short, here they come.

7. Alien(1979)
It's the 2122. The carrier spaceship "Nostromo" is on its way back to earth. The whole crew is in the so called "hypersleep", because it takes about ten months to come back home. Suddenly it gets a signal from the planet LV-426. MU/TH/UR, the board computer, changes the course and wakes the crew. They think the signal might be a cry for help. So it is clear that they have to land on the planet and search for survivors of whatever. The crewmembers Kane(John Hurt),
Dallas(Tom Skerrit) and Lambert(Veronica Cartwright)find a wrecked spaceship and a dead passagier. But what more important is: Also they find a huge amount of alien eggs. Kane(John Hurt) isn't very happy, when a so-called "facehugger" jumps out of one egg and literally hugs his face. There are some quarantine rules which Officer Ellen Ripley(Sigourney Weaver) would like to keep following. She doesn't want Kane back on the ship, because he might be infected(he has big crab-like thing on his face, duh). But Ash(Ian Holme) does not follow her orders and opens the door for the three crewmembers.

And from that point a whole lot of crazy shit happens. The facehugger can't be thorn apart of Kane's face. His blood is pure acid, so when you try to cut it open it will not go well. Soon, the facehuggers falls of, and everything seems to be okay. Until a creature bursts out of Kane's chest and escapes into the dark halls of the spaceship. The Crew decides to kill the creature but it ain't easy. It flays itself and grows bigger every hour. And of course: Its will to survive is very big, so therefore it kills the crew members one by one. Only Ellen Ripley and the cat Jonesy manage to survive in a rescue capsule.

Honestly, I don't think that "Alien" is a very great movie because the character of Ripley developed more in "Aliens". Same for the xenomorph creatures. That's how both became more sympathetic(Yes, I'm talking 'bout the Aliens, too). But, it is awesome. Very awesome. It gave me the chills. I liked the way the alien was portraited. The effects aren't CGI or such, but that's the way how they work, otherwise it won't be a good movie. And of course, it's the first science-fiction movie ever, where a woman is "in charge" and has a leading role and simply kicks butts.

I give it 9 from 10 deposit bottles
Movie
Trailer:


8. Aliens(1986)
The second part starts just where the first part ends. Well, almost.

After 57(!) years in hypersleep Ripley(and Jonesy) finally are found by a rescue team. After consulting her, the officials of Weyland-Yutani Corp(the company which owned the Nostromo Spaceship) simply do not believe her. Who the fuck would actually believe that an alien lifeform killed all your crewmembers and you had to destroy everything to get out alive? No one.
And, yeah: Someone mentions that on the planet where the alien eggs were found is now a terraformic(earth-shaping) colony.

After that, Weyland-Yutani Official Carter Burke(Paul Reiser) and Colonial Marines Lieutenant Gorman(William Hope) visit Ripley and tell her that the signal to the colony is los.

"So, uhm, would you like to uhm you know to come with us and some marines as a consultant?"
"Aw, hell naw!"

Well, the dialogue could be like that, but it wasn't. Anyway, Ripley decides to travel to the planet with a bunch of kinda typical action-movie type marines(and the Android Bishop - played by Lance Henriksen). But only, if they really kill aliens and not try to capture them for studies. Because, Weyland-Yutani is such an evil, greedy corporation who does not care about human lifes. So that's why the ship had to land on that planet in the first movie. Because the officials wanted to study aliens, because of biological weapon reasons. Such assholes.

Long story short, Ripley and the funky bunch of cheesy characters arrive on LV-246. They blast a lot of them in chunks, but get partially killed also. Aaaand they save a little girl, which managed to survive in a colony which was brutally murdered by an alien lifeform which only wants to reproduce and spread all over everywhere. Her name is Newt(Carrie Henn). Ripley, Newt, Bishop and the Marine Corporal Hicks(Michael Biehn) are the only survivors.

This was off the hook!!! It was way more intense then the first part. And although there was a fucklot of shooting and big guns, it wasn't a stupid "killkillkill"-action movie. It had its chills. There are moments which went down the history of sci-fi movies. Great stuff! Probably the best part of the saga.

10/10 deposit bottles
Movie
Trailer

9. Alien³(1992)
Allright. Again, we start almost right after the end of the last part. After Ripley, Hicks, Bishop and Newt escaped they went to hypersleep. Then a fire broke out and a facehugger facefucked someone. The boardcomputer of the spaceship(called "Sulaco") decided to launch an escape pod with all four passangers.

They land in the waters of Fiorina 161. The inmates of its penal colony get everyone out of the escape pod. Ripley is the only survivor. Oh no, of course not. A second facehugger, which was aboard too escapes and facefucks a rottweiler dog. Therefore an alien starts to develope inside of it. Meanwhile, Ripley is pretty pissed about the fact that Newt and Hicks died. Also she learns the few inmates of the prison and the policy of it. The Guards have no weapons and the penal colony(which used to be a real jail) become a home for mentally disturbed fuckwards with mile long histories of physical and sexual violence. Oh yeah, and they also follow a religion. Some kind of a apocaliptical thing based on christianity...or something.

Don't forget the alien! The xenomorph comes out of the dog and is pretty different then his predecessors. It is four-legged and can run much faster. Of course, he kills one inmate after the other. Ripley, who started a relationship with the prison doctor Clemens, decides to kill the creatur. Bur of course, no one believes her. Also: If you are smart, you could think forward and remember that the facehugger on the Sulaco-Spaceship already facehugged someone. And that someone is: Ripley, of course. She bears an alien-baby in her, and it soon will come out. But this brings a huge advantage. The alien refuses to kill Ripley, because she bears one of its kind - An Alien Queen. So, she hast the best chances to kill it.

Well, of course she does, but apparently she has to die, too. And on this point, i will not tell more about the plot - because I simply don't wanna spoil more.

It was pretty good for a second sequel. The idea of a new, evolved Alien was pretty cool so as the alien's camera perspective. Nice, post-apocalyptic design. Everythings more and more bitter and frustrating. Very cool. But, if you saw the first two movies you know how it goes: Ripley comes, kills aliens, Ripley goes, some shit happens. It's becoming some kind of a routine, I think.

7/10 deposite bottles
Movie
Trailer:


10. Alien: Resurrection(1997)
I just don't get it. First: You are an Officer Pilot on a trade ship. You fight an Alien lifeform. You survive in a cryocapsule. Then, 57 years later you wake up and have to fight even more aliens. Then, you survive, but everyone else around you dies. And then you have to die too, holding an alien-baby in your arms. AND THEN, 200 years later you get cloned out of remains of your tissue samples
which were found at the last battle scene....*gasp*... and the alien lifeform in you gets cloned too. The scientists need 7 attemps, the 8th succeeds. But why are they doing this? Cause scientific "we need to study those creatures, blah blah blah" reasons. For fucks sake, leave that poor woman alone!

This time it's a clone of Ripley who has to fight the xenomorphs in a military-science-research-spaceship which is visited by a group of space pirates who delivers alien eggs and kidnapped humans as hosts.

Okay, it isn't THAT bad. There are some bad punchlines, unfunny sequences and stuff like that. The characters are shot one by one, without developing any actually notable personalities. The clone of Ripley, who now sympathizes with the aliens, is more an asshole-type than a strong-woman-type. The scenes which show the evolution of the aliens(killing another alien to get out the cell, alien queen having an uterus etc. etc.) are damn cool. The effects are nice to look at. And finally Ripley is somehow going too earth. That's pretty neat, but it could be much better.

I give it 5/10 deposite bottles
Movie
Trailer:


Allright, it's the end of the ride! That was it! It's the end of this marathon. Hope you all enjoyed it. Thank you and good night.


Montag, 24. Juni 2013

Comic Book Review#101: Justice League America#59(1992)/Martian Manhunter#24(2000)

Hello and welcome to the 101st Comic Book Review on this Blog. As you may notice, I am writing in English... That means that "..,klar" will have an international week...and that means that every review and every entry will be in English language. Just so readers in other country who can't speak proper german might be able to understand better what I'm writing about. So, let's begin...

The 101st Comic Book Review is a double feature. I decided to do it so, 'cause both comics feature the superhero Martian Manhunter aka John Jones aka J'onn J'onnz. I simply wanted to kill two birds with one stone.

1. Justice League America#59(1992)
"Justice League International" is a comic book series which lasts from the end of the 80ies until today. Alongside this comic, there are other similar ones like "Justice League America", "Justice League Antarctis" and "Justice League Europe"... The JLI is a special incarnation of the Justice League sponsored by the United Nations. It was founded by a rich businessman named Maxwell Lord.

However, in 1992 the JLA consisted superheroes such as Batman, the Green Lantern Guy Gardner, Booster Gold, the Beetle, Power Girl, Dr. Fate, Captain Marvel and of course Martian Manhunter. The Issue#59 is the 13th part of the "Breakdowns"-Story-Arc during which Maxwell Lord was shot in an assassination attempt. Now, a bodyless creature which calls itself "the dreamslayer" possesses several members of the league(for example: the Flash) in order to get to Maxwell Lord. In the end he possesses Maxwell's mind and brings him to the island of Kooeykoeeykoeey. The JLA arrives there and of course wants Maxwells body back. But it ain't easy when Dreamslayer is controlling the minds of Kooeykooeykooes's natives which attack our heroes.

That's it. The whole arc is actually about personal dramas which occure in lives of the members of the JLA. The issues focuses only on the battle on the island with the long name, though. It isn't drawn bad, it's typical 90ies art though. Although not as bad as Liefeld and such. But I noticed the little details like: the butt of the superheroine "Fire" MUST be looking straight at the reader and...um...holy fuck! why are Martian Manhunter frontal bones THAT big? How the actual fuck can he see anything... The dialogues are pretty funny. The Elongated Man, the Bettle and Guy Gardner seem to have a funny bone. The Cover is pretty cool, too. I give it 7 out of 10 deposite bottles

sorry, but no download. :/
artists: Sears, Beatty & Elliott
Story by: Giffen & DeMatteis

2. Martian Manhunter#24(2000)
Now, THIS one totally rules! J'onn J'onez tells an important story. During the Justice League International Era he used to live with Fire, Booster Gold, Ice, the Beetle and Guy Gardner in one appartment. AND he was totally addicted to cookies. So called chocos, which were a rip-off of the oreos. Booster Gold and the Beetle wanted to prank him by stealing his chocos and buying every single pack of chocos in every store in the city.

That wasn't a good idea - because J'onn is REALLY addicted. After no grocery store has his favorite cookies he goes berzerk. Hulk style. "MARS NEEDS CHOCOS!", "BRING J'ONN COOKIES!" and "J'ONN  CRUSH!!" are the slogans. Finally he calms down after he finds a huge amount of chocos in a a storage hall.(Booster Gold and Beetle left them there)...

In the end he has a very important meeting with Batman and Maxwell Lord. They suppose that he is really addicted, because a martian body may react different to cookies than a human body. Finally, J'onn decides to push away the addiction cells from his body. After that, the "addiction"(which looks like the venom symbiote by the way) takes over the other heros. Guy Gardner suddenly craves safety and Ice craves...baby seals...sauteéd in their owen fat and served with lettuce, tomato, cheese, onion and special sauce on a toasted sesame seed bun! Holy fuck! Oh yeah, and Maxwell Lord craves none other than Wonder Woman.

I had a blast reading this issue! Totally worth the one euro it costed! :D
And J'onn J'onnz doesnt have those horrible frontal bones!

Story and Art by: Ostrander and Mahnke

download link for the issues 20-24: here
9 out of 10 deposite bottles

Can't get this out of my head#17



"dam! dadadadam dam dam dam.... oh yeah!"

Sonntag, 23. Juni 2013

Rezept des Monats: Juni'13

So, dieses Rezept stammt von Stephen Stills. Dieser ist eine Figur aus der Comic-Serie "Scott Pilgrim". Ich bin auf dieses Rezept in einen der Bänder gestoßen und wollte es seitdem unbedingt ausprobieren. Dummerweise hab ich mir was falsch gemerkt und es wurde flüssiger als es sein sollte. Nichtsdestotrotz:

Vegan Shepardpie

Zutaten:
1 Bund Sellerie mit Grün
1 Zwiebel
2 Tomaten
6 Kartoffeln(mittelgroß)
1 Packung Fleischersatz
1 Packung dunkle Soße
Sojamilch
Margarine

Zubereitung:

Bourgeoisie: Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. In Wasser kochen bis sie weich sind. Danach mit Margarine und Sojamilch zerstampfen.

Mittelschicht: Die Tomaten in Scheiben schneiden.

Working Class: Das Gemüse so klein wie mögliche schneiden und anbraten, bis alles weich ist - besonders die möhren. Fakefleisch dazutun. Weiter braten. Sauce dazuhauen als auch Sojamilch damit alles überhaupt soßig wird.

Als erstes kommt die Arbeiterklasse in eine Auflaufform, als zweites die Mittelschicht drüber. Zum Schluß kommt die Bourgeoisie oben drauf. Am Ende schiebt man alles für ne halbe Stunde oder so in den Ofen.

In meinen Fall hab ich die Soße vorher gekocht anstatt sie in Pulverform in die Pfanne zu hauen. Deshalb wurde alles flüssiger als erwartet. Trotzdem ist es saulecker geworden!

Samstag, 22. Juni 2013

Film der Woche#101: ALIEN-VS.-PREDATOR-MARATHON, Teil 2

Alles klar, weiter gehts mit den Marathon um die zwei schönsten Wesen des Universums. In der letzten Ausgabe hörten wir mit "Alien vs. Predator" auf. Diesmal setzen wir mit dessen Fortsetzung fort:

4. Aliens Vs. Predator 2(2007)
Was für ein unsinniger Titel! Es gibt keinen Film namens "Aliens vs. Predator" also kanns dementsprechend auch keinen zweiten Teil geben. Deshalb trägt der Film im Original wohl auch keine "2" im Namen sondern heißt "Aliens vs. Predator: Requiem".

Am Ende des letzten Teils schlüpfte am Bord des Predatorenraumschiffes ein Alien-Baby aus einem toten Predator. Dieses entwickelte sich schnell zu einem erwachsenen Wesen...einen...*hust* Predalien(eine lächerliche Gestalt mit viel zu langen Kopf und Dreads) und veranstaltete einen schönen Amoklauf. So kommt es dass das ganze Raumschiff irgendwo in einer .....Kleinstadt(!) in den USA abstürzt. Genauer gesagt in Gunnison, Colorado. Hört sich nach einem Waffenfreakdorf an. Der letzte überlebende Predator hat es nicht geschaffen sich selbst als auch das Raumschiff zu sprengen, weil er zuvor von einem Alien getötet wurde. Und: Weil am Bord auch Facehugger(spinnenartige Viecher die fröhlich dein Gesicht umarmen nur um in dich Eier reinzulegen) drauf waren breitet sich die Alien-Seuche ganz schön schnell aus.

Sowas gab es noch nie. Aliens - nicht im Weltall und in keiner unterirdischen Pyramiden sondern hier auf der Erde. Natürlich wurde ein Notsignal versendet sodass bald ein weiterer Predator - ein Cleaner sich der Sache annehmen und alle möglichen Spuren verwischen kann.

Kurz und knapp: ein einzelner Predator kämpft gegen massenhaft Aliens welche eine ganze Kleinstadt verseuchen und sich rasend verbreiten. Sie scheuen sich nicht mal in schwangere Frauen Eier zu legen.... Achja, es gibt natürlich auch noch Menschen in den Film. Aber ihre Geschichten sind sowas von dünn und uninteressant. Ebenso wie das Licht. Der Film so dunkel dass man kaum was sehen kann. Außerdem sind die Kampfszenen sehr mies geschnitten. Schwacher Film. Immerhin gibt es ein Bindeglied zu den Alien-Filmen: Ms. Yutani.

2/10 Pfandflaschen
Film
Trailer:


5. Predators(2010)
Okay, das war schon besser.
Wir haben hier das selbe Prinzip wie im ersten Predator-Film. Bloß dass hier mehrere bewaffnete Leute auf einem fremden Planeten gejagt werden, anstatt auf Mutter Erde. Wir haben: Den Söldner Royce(Adrien Brody), den Auftragskiller Cuchillo(Danny Trejo), die IDF-Scharfschützin Isabelle(Alice Braga), den RUF-Rebellen Mombasa(Mahershalalhashbaz Ali), den Speznas-Soldaten Nikolai(Oleg Taktarov), den Schwerverbrecher Stans(Walton Goggins), den Yakuza Hanzo(Louis Ozawa Changchien) und den Mediziner Edwin(Topher Grace) der scheinbar nicht dazu passt.

Sie alle wachen im freien Fall über einen unbekannten Dschungel auf. Nachdem sie mit Fallschirmen gelandet sind lernen sie einander kennen. Auf ne ziemlich grobe Art und Weise. Nach kurzer Zeit beschließen sie den Weg aus dem Dschungel zu finden. Als sie zu einer Lichtung kommen stellen sie fest, dass sie auf einem anderen Planeten sind. Weil Royce schlau ist, vermutet er dass diese Landung ein Test sein muss. Wie solls denn anders sein? Schließlich werden sie auf sich gestellt in einen fremden Dschungel katapultiert und von riesigen Jagdhunden gejagt. Als sie diese besiegen folgen sie deren spuren und finden ein Jäger-Lager, wo ein Predator an einem Pfahl gebunden ist. Dort werden sie angegriffen. Nachdem sie grad mal so fliehen können verrät Isabelle womit sie zu tun haben, denn: Sie kennt Major Dutch Schaefers Berichterstattung von 1987. Für die Gruppe steht jetzt eindeutig fest: Sie müssen die intergalaktischen Crustpunx(damit sind übrigens die Predatoren gemeint) töten und von diesen scheißplaneten fliehen. Doch es wird natürlich schwer. Vor allem, wenn einige Leute nicht diejenigen sind für die man sie hält...

Ich muss zugeben: Der Film war absolut keine Enttäuschung. Die Hauptdarsteller sollen eben keine Charaktere spielen sondern ersetzbare Figuren. Es ist eben ein Horror-Action-Film wo fast alle dezimiert werden. Deswegen beschwer ich mich gar nicht. Natürlich gibt es Logiklöcher, aber immerhin ist der Film viel besser als AVP2. Außerdem freut mich die Hommage an den ersten Teil sehr.

7/10 Pfandflaschen
Film
Trailer:


6. Prometheus - Dunkle Zeichen(2012)
Aaaalso. "Prometheus" ist kein direker Prequel zu der "Alien"-Reihe, er spielt aber zeitlich davor. Und weil meines Wissens nach noch Fortsetzungen ausstehen, könnte es sehr gut sein dass die letzte davon ein direkter Prequel sein wird.

Erst machen wir ein Schritt zurück in die Vergangenheit, weit vor unserer Zeit. Ein menschenähnliches Wesen trinkt etwas aus einen Gefäß, stirbt, fällt in ein Wasserfall. Sein Körper zersetzt sich und verwandelt sich in eine neue DNA.

Im Jahr 2089 entdecken die Archäologen Elizabeth Shaw(Noomi Rapace) und Charlie Holloway(Logan Marshall Green) auf der schottischen Insel Sky Höhlenmalereien. Diese zeigen große menschenähnliche Gestalten die auf eine Sternenkonstellation zeigen. Da solche Malereien in mehreren anderen Höhlen auf der Welt gefunden wurden, kann es sich nur um eins handeln: Eine Einladung von außerirdischen "Konstrukteuren" die vor Milliarden von Jahren die menschliche Spezies erschaffen haben an ihre Geschöpfe sie in ihren Zuhause zu besuchen.

Der Tycoon und Besitzer von "Weyland Corp." Peter Weyland ist wie Elizabeth ebenfalls an der Frage der menschlichen Schöpfung interessiert und finanziert eine Weltraumreise zum Mond LV-223. Dieser befindet sich im Sonnensystem Zeta² Reticuli, welcher 40 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Die Reise dauert um die zwei Jahre, während welche die gesamte Crew schläft. Das Raumschiff heißt "Prometheus" und die Crew besteht aus Wissenschaftlern(darunter die beiden oben erwähnten) und Militärpiloten. Leiterin der Mission ist Meredith Vickers(Charlize Theron). Damit alles rund läuft kümmert sich der Androide David(Michael Fassbender) um die Crew während diese sich im künstlichen Schlaf befindet.

Ziel der Mission ist natürlich die Frage aller Fragen zu beantworten und auf seinen eigenen Schöpfer zu treffen. Doch wie man vermuten könnte, läuft ALLES absolut aus den Ruder. Man findet nämlich ein Gebäude(oder eine Pyramide oder so) in welcher sich gefährliche biologische Waffen befinden, die sich in Menschen einnisten können. Außerdem sind die Konstrukteure der Menschheit wohl doch nicht so freundlich gesinnt...

Wow. Dieser Eintrag hat mit einen ziemlich schlechten Trashfilm über zwei gegeneinander kämpfende berühmte Filmaußerdische angefangen. Und er endet mit einem Film, der sich der Frage der Schöpfung widmet. Was könnten die Alien-Filme mit Prometheus gemein haben? Fragen über Fragen die wohl nur durch eigene Beurteilung des Filmes(und seiner noch kommenden Fortsetzungen) beantwortet werden können.

Ich finde den Film richtig richtig gut. Mir klappte mehrmals die Kinnlade runter. Die Effekt sind atemberaubend, die Story interessant. Allerdings sind einige Charaktere einfach derbe unsympathisch.

9/10 Pfandflaschen
Film
Trailer:


Doch halt: Noch ist der Eintrag nicht zu Ende.
Was viele Fans genervt hat, bzw. beschäftigt hat war Folgendes: Durch den Prequel "Prometheus" kickte der Regisseur Ridley Scott die beiden avp-filme aus der Timeline und machte sie "non-cannon". Und zwar nur weil er Peter Weyland(in Prometheus) und nicht Charles Bishop Weyland(in AVP) zum Gründer des Weyland-Unternehmens gemacht hat. Somit "gelten" die Ereignisse in den beiden AVP-Filmen gar nicht. Wäre das nicht könnte man sie fast nahtlos in die Timeline einfügen. Ich selber weiß gar nicht was ich dazu sagen soll. Jeder wie er will.

Nächstes Mal heißt es: Die Xenomorphen schlagen zu!

Freitag, 21. Juni 2013

Jay-Zs 99 Probleme: #69

#69: Habe panische Angst vor Hunden.

Fuck, ey. Hab ich schon erwähnt dass ich panische Angst vor Kötern hab? Seitdem mich in der frühsten Kindheit einer dieser Biester voll ins Knie
gefi....gebissen hat, nachdem er mich gerammelt hat bin ich übel traumatisiert. Ich wusste damals nicht was der Hund tut. Sieht mein Bein aus wie ne Bitch oder was?

Naja, jedenfalls war es nciht der einzige Fall. Nachdem mich damals beim Zeitung austragen n Hund angeknurrt hat hab ich mir beinahe in die Hosen geschissen. Ich dachte mir dass es vielleicht irgendwann vorbei ist, aber nein. Selbst als ich gefeierter Rapstar wurde und mir tag für tag Rapvideos angeguckt hab um die besten Lines zum abpausen rauszupicken hat mich die Hundeangst begleitet.

Stellt euch mal vor, ihr sitzt gemütlich vorm Fernseher und dann:
"What's my name? Snoop doggy dooooooooogg!" - Snoop Dogg
"ARF ARF! ARF ARF!" von DMX
aaaagh. furchtbar. dann hab ich versucht umzuschalten. auf nen anderen musiksender und was läuft? ne band die sich ernsthaft "bow wow wow" nennt. scheiße hatt ich da sofort angst.

Und als ich einmal in Europa unterwegs hatte ich schon beim direkten Anblick der Leute Angst. Jogginghosen, Goldketten und T-Shirts auf welchen "Pitbull" oder "Amstaff" drauf stand. Ich verlangte von meinen Chaffeur mich sofort wieder zum Hotel zu fahren. Warum um Gottes willen geht es allen um Hunde?

Und jetzt komm ich zum nächsten Problem: Mein Nachbar, dieser wichser, kann mich nicht leiden und hat deshalb seinen Hund zum kacken auf mein Grundstück geschickt. :(

Album der Woche, Folge 102: Versaute Stiefkinder - Die Demokratie muss gelegentlich in Blut gebadet werden(1996)

Als ich den Bandnamen "Versaute Stiefkinder" das erste Mal las habe ich mir gedacht: Meine Fresse, das klingt nach Nix-Gut-Scheiße DeLuxe. Deshalb ließ ich auch die Finger davon.

Doch als ich letztens ganz zufällig auf den Song "Blanker Hohn" gestoßen bin, war ich hellauf begeistert und wusste dass ich mir unbedingt das ganze Album dazu holen muss. Es hat sich gelohnt. Die Texte triefen vor Hass und Wut gegen dieses verkackte Schweinesystem(!!!11) und neigen oft zur Übertreibung. Man spricht sich gegen das kapitalistische System aus, unpolitische Skinheads die jeden Tag das Lager wechseln, Tierversuche, Nazis, Abschiebung und hat mit den bereits oben erwähnten Song "Der Blanke Hohn" meiner Meinung nach DIE Arbeitslosenhymne überhaupt:

"Für ein kleines Taschengeld und euren Hungerlohn
krieg ich den Arsch nicht aus dem Bett,
das ist der blanke Hohn!
[...]
die Stütze die versauf ich,
und den Rest den blecht der Staat,
und wenn der vor die Hunde geht
ist mir das scheißegal!"


Da ich eher Deutschpunk der Marke VKJ, Toxoplasma etc. gewohnt war ich ziemlich überrascht von der relativen Härte der Musik. Jedoch zeigt sich diese auf diesen Album nocht nicht so sehr wie auf einen der Nachfolger, der "Neue entsetzliche Enthüllungen" heißt.

Auch wenn die paar textlichen Übertreibungen, nun ja, ziemlich übertrieben sind macht es trotzdem Spaß die Texte mitzusingen. Ich finde diese Band wird viel zu selten auf deutschpunkpartys gespielt. Außerdem: Super Cover von "Goldener Reiter"(Joachim Witt) als auch der Arbeiterhymne "In Erwägung("Resolution").

8/10 Pfandflaschen
Daunlaud


Donnerstag, 20. Juni 2013

Villains Of The World: Idi Amin

Nein, nein, nein. Ich rede heute nicht von Forest Whitaker. Sondern von "Seiner Exzellenz, Präsident auf Lebenszeit, Feldmarschall Al Hadji Doktor Idi Amin Dada, VC, DSO, MC, Herr aller Kreaturen der Erde und aller Fische der Meere und Bezwinger des Britischen Empires in Afrika im Allgemeinen und Ugandas im Speziellen“. Kurz gesagt: Heute gehts um den zwischen 1923 bis 1928 geborenen Idi Amin.
Autor: Edmund S. Valtman

Ich möchte nicht auf seine Kindheit und Jugend eingehen, ergo gehts gleich zur militärischen Karriere:

1946 trat Amin den "King's African Rifles" bei, einer britischen Kolonialarmee, die aus Afrikanern bestand. Er arbeitete sich ziemlich gut nach oben. 1961 war er schon Leutnant. Und nachdem 1962 Uganda ein freies Land wurde, ging es noch schneller nach oben. Dank des Premierministers Milton Obote wurde er Hauptmann, dann Major. Und so ging es weiter: Stellvertrender Armeekommandeur, Fallschirmjäger, 1968 General und schließlich 1971 Generalstabschef.

Während am 25.01.1971 Milton Obote bei einer Konferenz in Singapur teilnahm hatte Amin was ganz krasses gewagt. Nämlich einen Putsch. Und genau ab dem Punkt begann der Alptraum der 8 Jahre gedauert hat. Amin ließ Dörfer die pro Obote waren den Erdboden gleichmachen und ließ die Bewohner ermorden. Intelektuelle, verschiedene hohe Offiziere und Richter waren auf einmal weg. Laut Menschenrechtsorganisation fielen seiner Herrschaft zwischen 300.000 und 400.000 Menschen zum opfer. Und weil irgendwann kaum Platz mehr für Gräber war warf man die Leichen den Nilkrokodilen zum Fraß vor. Zumindest behaupten das Augenzeugen, die in seiner Armee gedient haben.

Idi Amin war ein größenwahnsinniger der krassen Sorte. 1976 ließ er sich zum "Präsidenten auf Lebenszeit" ernennen. Andere Titel die er sich selbst gab kamen dazu(siehe oben). Das führte auch dazu dass er in Europa eher das Image eines Clowns als eines Präsidenten hatte. Einen Typen der in Militäruniform mit 10000 Abzeichen auftritt und einen megalangen Titel trägt kann man einfach nicht ernst nehmen. Jedoch gab es auch jede Menge Gerüchte, die haarsträubend waren. Einige sind aber wahr. Welche, kann ich aber leider nicht sagen. Aber da wären solche Sachen wie: Amin hält abgehackte Köpfe von politischen Gegnern im Kühlschrank um Leuten Schrecken einzujagen, er ist Kannibale, er ließ eine seiner 5 Frauen töten, ihr Unterleib abhacken und falsch rum wieder dran nähen und und und und....

Ich möchte das nicht banalisieren oder so...aber um einfach zu sagen: Der Typ war nicht ganz dicht.

Idi Amin starb am 16.8.2003 im Saudi-Arabischen Exil in welchen er sich seit 1979 befand. Man nannte ihm den "Schlächter von Afrika"



Mittwoch, 19. Juni 2013

Geschichten, die keiner mag#24: Abenteuer des Agent Moskito, Teil 3

Oh mein Gott, man könnte meinen dass ich zum zweijährigen Jubiläum von dieser Rubrik irgendwas voll außergewöhnliches schreiben werde. Aber nein. Das Kapitel "Agent Moskito"(wie zur Hölle ich dadrauf gekommen bin, das weiß ich nicht) muss unbedingt beendet werden.

Ähem:

Da war ich also. Kurz vor meinen ersten Auftrag. Ich zog an der minizigarette und setzte meine Füßchen in Bewegung. Ab gings ins Rotlichtviertel. Schnell fand ich den Zielort: "Cafébar Blutsauger". Das Zielobjekt: "Mindy". Ein Kondom lag dem Umschlag bei. Die Anweisungen: "Verführen und töten. Vorsicht: Objekt ist gefährlich. Gehört der internationalen moskito-schmuggler-bande an. Tätig im illegalen Prostituionsgeschäft."

Also gut, das werden Peanuts sein. Rein gehts.

Die Spelunke ist häßlich und dreckig. Die Kunden werden von leichtbekleideten Moskito- und Fliegenmädels bedient. Am Tresen steht eine Kakerlacke und trocknet dreckige Gläser mit einen noch dreckigeren Tuch ab. Ich bestelle ein Ochsenblutwhiskey und setze mich hin. Ich bin nervös. Das Zielobjekt muss also die Puffmutter sein. Hmm.... Ich glaub ich weiß wie ich sie auf mich aufmerksam machen soll.

Ich trinke ein Schluck von den Whiskey und merke wie scheiße es ist. Absolut widerlich. Aber genau das wollte ich. So muss ich nicht allzuviel schauspielern.

"Widerlich! Das ist die widerlichste Brühe die ich jemals getrunken hab!". Ich schreie auf und schmeiße mein Glas um. Jetzt nur nicht nervös werde. Ein bisschen den Wirt bedrohen:
"Ich will sofort den Manager dieser Scheißhütte sprechen! Wie kann man seinen Gästen nur so eine Scheiße ausschenken?!"
Die Kakerlake wird sichtlich nervös:
"Jajajajaja ist ja gut! Ich rufe Miss Mindy! Sie wird sich darum kümmern!"
Während ich ihn an seinen Hals festhalte, drückt er mit seinen linken fühler den roten knopf. Die Betreiberin ist also alarmiert. Gut. Sehr gut. Jetzt heißt es: Warten.

Nachdem ich ihn losgelassen hab, dreh ich mich um: Es ist still, die Leute gucken mich an als käme ich vom Mars. Nach einer Sekunde ist alles wieder beim Alten.

Kurze Zeit später kommt Miss Mindy aus ihren Büro raus. Es ist die wunderschönste, sexieste Frau die ich jemals gesehen hab. Diese langen grünen Beine. Diese Klauen...und diese riesigen Augen. Ich bin verliebt.
Miss Mindy

Sie zieht mich magisch an. Aber ich muss mich an meinen....Auftrag erinnern...auch wenns schwer ist.
"Gibt es ein Problem?"
"Ja....der Whiskey...hier....schmeckt Scheiße."
"Wenn Sie wollen, können wir das gleich im Büro besprechen. Sie haben anscheinend kein Geschmack. Ich kann ihnen gleich die Konsequenzen ihres abartigen Verhaltens erklären."
Ich gehe mit. Wir sind gleich allein und ich kann sie töten. Oder Sex mit ihr haben. Oder beides. Verdammt, ich glaub ich tue beides. Ich weiß auf einmal nicht so recht was zum auftrag gehört und was nicht. Scheiße, ist sie heiß.

Sie sagt, ich soll mich auf den Tisch setzen. Nachdem ich drauf sitze, setzt sie sich neben mich und legt ihren Arm um mich.

"Nun, Agent Moskito. Ich glaube das war ihr erster und letzter Auftrag oder nicht?"
"Wie bitte?", versuche ich auszusprechen doch da knackt schon mein Genick.

Ich bin tot. Was für ein armseeliges Ende für einen angehenden Top-Agenten.

Dienstag, 18. Juni 2013

My Favourite TV-Show: The Jerry Springer Show(und Konsorten)

Früher war alles besser, könnte man meinen. Selbst die dümmsten, beschissendsten Sendungen im TV waren besser. Heute hat man Reality-TV a lá "X-Diaries", bei welchen sich nicht sicher ist ob man lachen oder weinen soll. Lachen, über die Unfähigkeit der Laienschauspieler oder weinen wegen derselben als auch wegen des schlechten Skripts.

Bei "Jerry Springer" und anderen Talkshows war man sich damals nicht hundert pro ob das alles gefaket ist oder vllt. doch ein Fünkchen wahrheit dahinter steckt. Als ich klein war, guckte ich gerne zu denn die Tonne an Pieptönen begeisterte mich einfach. Als Mensch hat man anscheinend immer wieder Freude am Leid von Mitmenschen. Das sieht man an den hohen Einschaltquoten von immer mehr peinlich werdenden "Hartz IV TV"-Formaten der Sender RTL und RTL II. Je stumpfer, desto besser. Animierte Bild-Zeitung quasi. Man weiß eigentlich ganz genau, dass das alles nicht echt ist und doch sitzt man vor der Glotze und wiederholt immer wieder "boah ne, ey...neiiiin, nicht echt oder woaaaah, das ist doch nicht echt?". Doch zugegeben: wäre die kleine Info über den Wahrheitsgehalt der Sendungen(die im Abspann steht) nicht könnte man glatt behaupten, das alles wäre wahr.

Nicht so der Fall bei Jerry Springer. Der Urvater der Skandal-Talk-Show lud allerhand verschiedenes zu sich ein. Mütter die im Dienste des Ku-Klux-Klans Kinder gebärt haben. Enkel die es mit ihrer Großmutter getrieben haben. Menschen die Pferde heiraten.Und vieles mehr. Alles solche Themen die einen tatsächlich von der unauthentizität der Sendung überzeugen. Da kann man ohne schlechtes Gewissen zugucken.

Ein Beispiel - Ein Enkel schläft mit seiner Großmutter:


Der Ausmaß der Gewalt war groß. Es gab Folgen bei welchen sich die Gäste NUR gekloppt haben.

Jerry Springer fand natürlich auch einige nachahmer. Wie zum Beispiel Maury Povich. Im folgenden Abschnitt geht es um einen Ehemann, der fremdgeht:



oder noch "besser". Das hier: Die Top 10 der crazyesten Teenagermädchen, die es gerne mit Sex und Drogen übertreiben:



Maury Povich übertreibt es meiner Meinung nach noch mehr als Jerry Springer. Während Springers Themen teilweise so dumm sind, greift Povich wahre Probleme auf und zieht sie ins lächerliche. Er gehört definitiv zu der "Oh, no you didn't say it"-generation.

Den Vogel abgeschossen hat der russische Entertainer Dmitri Nagiev mit seiner Sendung "Okna"(zu dt. "Fenster"). Im folgenden Ausschnitt geht es um....ne geplatzte Hochzeit:



Manchmal bin ich echt froh, dass ich kein Fernsehen gucke.

Ohrwurm der Woche#17



"einkaufsbummel im erdnussland, was übrig bleibt wird entwicklungshilfe genannt!"

Montag, 17. Juni 2013

Happenings des Monats: Mai'13

Es ist wieder Mitte des Monats und somit Zeit üer den vergangenen Monat zu sprechen. Diesmal ist es Mai und dieses Jahr war im Mai besonders viel los.

1.5.2013 - Würzburg: Nazis demonstrieren/Bratwurstessen gegen rechts/Blockaden/Antika-abenddemo
copscopscopscopscopsohneendecops!(quelle: br.de)

Oh long Johnson! Was für ein Scheißtag war das. Ich möchte nicht allzu sehr ins Detail gehen, aber dennoch ein Bisschen alles anschneiden.

Nazis demonstrierten in Würzburg, unter dem Motto "Leiharbeit abschaffen"(oder so, ach keine Ahnung, das übliche Spiel halt). Es gibt ein bürgerliches "Würzburg ist bunt"-Bündnis dagegen. Und es gibt natürlich Gruppen und Einzelpersonen die versuchen die Nazi-Demo zu blockieren.

Die Krauts vom "Freien Netz Süd" waren dieses Jahr in ziemlicher Unterzahl. Außerdem gab es eindeutige nationalsozialistische Parolen und antisemitische Hetzreden, die eigentlich der Grund gewesen sein könnten die Demo aufzulösen. Aber nein. Man ließ sie durch eine nahezu komplett abgesperrte Stadt laufen. Am Ende haben sie es natürlich als Erfolg gefeiert. Sie hätten Informationen an die Bevölkerung weiter geben können usw. usf. Halt ich für ein Gerücht. Außerdem find ich es ziemlich witzig, dass die Abschlußkundgebung am Bahnhof abgehalten wurde. Und zwar am Parkhaus am Quellenbach, wo sowieso kein Mensch hingeht um sich den Scheiß anzugucken.

Dagegen gab es eine bürgerliche "Würzburg ist Bunt"-Demonstration, die aus gefühlten zigtausend Gruppen bestand, welche abschließend weit weg von der Naziroute gemeinsam gegen Rechts bratwurst gegessen haben. Man will ja ein Zeichen setzen. Einige Leute bzw. Gruppen die (hoffentlich versehentlich) in das Bündnis reingeraten sind waren von den Treiben so angewidert, sodass sie beschloßen dort nie wieder mitzumachen.

Ich weiß (leider oder zum Glück) nicht genau wie das "Fest der Demokratie"(oder wie es sich sonst genannt hat) abgelaufen ist.

Und jetzt kommen wir zu mir: Ich weiß, dass solche Tage voll anstrengend sind. Das man den ganzen Tag lang unterwegs ist. Aber: Man muss wissen - Würzburg ist in solcherlei Hinsicht wie ein Zirkus. Wenn so was stattfindet, geht wirklich alles auf die Straße. Und man darf meinerseits die Chance, volksdeutsche vollidioten(egal ob bunt oder braun) anzupöbeln, definitiv nicht verpassen. In dieser Hinsicht hat sich der Tag fast schon gelohnt. Auch wurde die Naziroute verkürzt, weil es zur Gegenblokaden kam.

Es gab natürlich auch Verletzungen, die durch brutale Knüppeleinsätze des bayrischen USK zustande kamen. Aber die tun ja nur ihren Job. Ähem.

Am abend gab es auch eine antikapitalistische Demo, organisiert von der Antira Würzburg. Ich fand den Grundgedanken "gegen Nationalismus und Arbeitsfetisch" sehr gut und beschloß mich anzuschließen. Einige Leute fanden den Flyertext der Demonstration kritikwürdig, äußerten ihre Kritik stattdessen lieber später im Internet sodass eine Reflexion seitens der Demoanmelder natürlich stattfand. Nicht.

Im Großen und Ganzen: Meh.

8.5.2013 - Würzburg: Party zum Tag der Befreiung im Topo Rojo
Das war gut. Richtig gut. Ne fette, ausgelassene Part-ey mit vielen vielen Gästen, leckeren Essen und guter Musik. Ne recht ungewohnte Mischung aus HipHop, Elektro, Punkrock und zum Abschluß auch Yacöpsae. Offiziell ging die Party bis 3 Uhr. Für mich und Pilz endete es um kurz vor 5 am Bahnhof. Vorher waren wir übrigens im "Labyrinth" um Idiotspotting zu betreiben. Es fanden sich Idioten, aber auch ein sehr netter Typ dem Pilz gekannt zu haben scheint. Leider war beim damaligen kennenlernen(und an dem Abend auch) so voll dass er sich daran nicht erinnern konnte, vorerst.

ich: "also, versteh ich das richtig? du kennst den typen nicht, aber er dich?"
Pilz: "..........dsdsproblem."

Im Großen und Ganzen: Sehr gut!

18.5.2013 - Hünxe bei Duisburg: Ein Tag auf dem Ruhrpott Rodeo
Oooohkay, es gibt einige Gründe weshalb ich(zusammen mit Frau Otterich natürlich) auf dieses Festival gefahren bin. Genauer genommen: Zwei. Das wären Black Flag und Eisenpimmel. Wieso Black Flag? Weil ich trotz der Tatsache, dass es eine bekackte Reunion ist den alten Herren doch noch eine Chance geben wollen. Und wieso Eisenpimmel? Weil Eisenpimmel einfach spitze sind!

So und jetzt erstmal zu den Bands:
Wir kamen gegen 18 Uhr an. Auf der Bühne waren Strung Out. Man dürfte sie von diversen Punk-O-Rama oder Fat-Wreck-Samplern kennen. Soundtrack für skater-abende oder so. Ziemlich gut. Danach U.K. Subs. Wieder mal so ne Band deren Mitglieder theoretisch Rollatoren und Kateter bräuchten. Aber nuja, sie waren wirklich nicht schlecht. Auch wenn ich nur einen Song("Warhead") von denen gekannt hab. Ich hab schlimmeres erwartet.

Die Kassierer haben wir uns gar nicht angeguckt. Nach 10.000 mal anhören hängt die Musik einen zum Halse raus und man kanns einfach nicht fassen wie man mit so ner Scheiße überhaupt noch Geld verdienen kann. Wir nutzten die Pause zum Essen am Pilzs Zelt.

Weiter im Programm: Zwakkelman auf der kleinen Hängerbühne. Es ist so laut, dass ich nichts von der Band mitkriege. Gleich danach spielen die Oi!-Veteranen von Cockney Rejects. Und sie sind erstaunlich fit. Kein Anzeichen vom Alter. Der Sänger sieht aus wie straight aus den Rocky-Filmen. Macht Laune. Wir haben übrigens beschloßen, dass der Cockney-Slang das englische Sächsisch ist. ;)
Eisenpimmel spielen auf der kleinen Hängerbühne und es ist gerammelt voll davor. Nichtsdestrotz machen Eisenpimmel 10.000fach Spaß. Sie spielen ein Akustik-Set, dass alle ihre Klassiker beinhaltet, wie: "Hukka-Tschakka-Töff-Töff", "Malle Mallorca", "Man muss dat saufen nämlich nehmen wat dat saufen nämlich ist" usw. usf. Ich fühle mich wie im siebten Himmel. Danach der nicht-Hauptact des Abends(dieser waren nämlich Sondaschule o.O): Black Flag.

Sie waren echt gar nicht mal schlecht. Trotz der schlimmen Befürchtungen meinerseits. Ich halte nämlich meistens gar nichts von alten Bands die nach hundert jahren pause plötzlich wieder ein neues album aufnehmen. Weil das meistens nicht gut ausgeht. Da wäre mir die Coverband "Flag"(mit mehreren anderen Black-Flag-Originalmitgliedern) schon lieber gewesen. Die Version von Black Flag gibt sich live aber dennoch viel Mühe. Es ist einfach super wie man so da steht und nahezu alles mitsingen kann. Hammer. Es passt. Es könnte natürlich viel besser, und lebhafter sein aber es passt auf jeden fall. "Revenge" als Opener? Hammer. "Black Coffee"? Sowieso. "Can't Decide"? Auch. Der Sänger Chavo(damals nachfolger von Keith Morris, der jetzt bei "Flag" singt) kann zwar nicht so wie der Cockney-Typ rumspringen, Spaß macht das Ganze trotzdem. Insgesamt: Solider Auftritt. Danach gehen wir nach Hause.

Was das Publikum betrifft: Ein stranger Mix aus Deutschpunx, Chaospunx, Crusten, Skinheads und irgendwelchen Deutschrockspaten. Inklusive Deutschland-Fahne am Zeltplatz. Zum Glück haben wir keinen cent für getränke oder sonstiges ausgegeben(außer ich für platten und meine wunderbare sonnenbrille, aber das zählt nicht).

Fazit: Niemals wieder. Auf keinen Fall. Viel zu teuer, viel zu viele komische Leute.


24.5.-27.5.: Hamburg-Trip
Tag 1:
Wir sind von Gelsenkirchen nach Hamburg gefahren. Mit dem Zug. Aber nicht mit der Bahn, nein. Sondern mit einer anderen Gesellschaft, welche ihre Schaffner interessante Weisheiten durchsagen lässt. Lässige Fahrt.

Kurz nachdem wir angekommen sind, ging es zum Vortrag über Carnismus in der Uni. Doch, was ist überhaupt Carnismus?

Bäm, Videos sagen mehr aus als Worte. "Carnismus" ist nach Melanie Joy die Psychologie des Fleischessens. Dadurch entscheiden Omnivore Menschen warum sie lieber Kühe anstatt Corgis essen. Fand den Vortrag interessant. Hat mich auf jeden Fall angespornt bei Diskussionen mit argumentfreien Omnivoren nicht aufzugeben.

Tag 2:
Am zweiten Tag gehts auch ums Essen. Wir nehmen Teil an der Vokü im Café Knallhart(ebenfalls in der Uni). Außerdem wird der Film "Der Prozess" gezeigt. Es geht um österreichische Tierrechtler, die beschuldigt worden sind ALF-Aktionen durchgeführt zu haben. Trotz Mangel an Beweisen wurde der Prozess elendigst in die Länge gezogen. Der Staatsanwalt ging sogar in Revision.


Tag 3:
Ab gehts nach Neuengamme, zur Besichtigung der KZ-Gedenkstätte.
Ich bin am Anfang ziemlich sauer, weil ich mir das was die Leiterin der Exkursion erzählt leider bildlich vorstellen kann. Aber das bin ich immer wenn ich an KZs im zweiten Weltkrieg denke. Auch war ich ziemlich angepisst von der Tatsache, dass man nach dem 2. WK auf dem Gelände ein JVA eröffnet hat. Nichts gelernt, könnte man meinen.

"Eisbande" hat das geilste Eis!
Tag 4:
Am letzten Tag schlagen wir uns den Magen voll im veganen asia-restaurant "Loving Hut". Das Essen ist lecker. Ich habe mit "regenbogen-soja-fleisch" zu
 tun, was echt ganz schön fleischig ist. So richtig zäh. Der Laden gehört irgendeiner komischer Sekte, die allerdings harmlos zu sein scheint. Es liegen Bücher aus über die "große Meisterin" die alle Tiere lieb hat und allen Menschen Frieden wünscht. Außerdem hängen Fotos von veganen Promis an der Wand. Mit der Überschrift: "Sie sind schön, sie sind talentiert, sie sind klug, sie sind vegan!" oder so. Großes Hirnfick.

Danach gehts nach Hause, aber erstmal mit dem Schiff fahren. Hamburg war schön. Gerne wieder.


Comic Book Review#100: SUPER MEGA JUDGE DREDD TRIPLE SPECIAL

Sosososo! Das hier ist das 100. Comic Book Review auf diesem Blog. Und weil das natürlich ein Grund zu feiern ist, habe ich beschlossen es mit jeder Menge Muskeln und Testosteron zu tun. Judge Dredd, nun zum dritten Mal(siehe die beiden Filmreviews) hier zu Gast und das sogar dreifach! Viel Spaß!

1. Judge Dredd: Mega-City-Blues(1995)
Wurde 1995 veröffentlicht und enthält 7 Ausgaben von "Heavy Metal Dredd". Nun, so genau versteh ich das nicht. Wiki sagt, dass das englischsprachige TPB 1993 veröffentlicht wurde, der Aufkleber im Comic 1995. Naja, auch wurst.

"Heavy Metal Dredd" hat weder was mit den Judge Dredd aus der Zeitschrift "2000 AD"(das eigentliche Original) noch mit der US-Variante von DC Comics. Die 8 6seitigen Stories, die dieses Band enthält wurden in einer Metal-Zeitschrift namens "Rock Power" veröffentlicht(die allerdings nicht lange überlebt hat). Dieser Judge Dredd lebt in einer extremst brutalen und skrupellosen Parallelwelt. Nichts neues, denkt man sich. Schließlich war die dystopische Zukunft von Mega City One auch so und Dredd war auch skrupellos wie eh und je. Doch hier wird alles ad absurdum geführt. Gewaltexzesse en masse. Die Story sind sinnloser Bullshit, jedoch machen die Zeichnungen von Simon Bisley alles wieder wett. Die sind nämlich...wunderschön. Ich hab selten so wunderschöne, bunte, blutgetränkte Bilder von zerschossenen Rentieren, den Weihnachtsmann als auch abgetrennten Köpfen gesehen. Achja, es gibt ja auch noch Inhalt:

Ähem, achtung: 1. Dredd fährt einen zu schnellen Fußgänger über dem Fuß und bestraft einem mit ner kettensäge wütenden transvestiten 2. er erschießt den Weihnachtsmann wegen der Verletzung des Luftraumes 3. ein taubblinder junger mann, der sich an illegalen sexspielchen betätigt kriegt sein Kopf weggeballert. und wird danach gefragt, ob er okay ist. 4. Judge Dredd und andere Judges überwachen den Flughafen und treffen auf einen sehr fragwürdigen Zaubereikünstler. 5.Dredd trifft auf die Bikergang "Ozzy Osbourne Bad Boys"  und so weiter, und so fort....

Mehr inhalt kann ich nicht verraten, denn es gibt auch nicht viel. Aber die Bilder machen alles wieder wett. Nichtsdestotrotz: Super-Klolektüre.

6/10 Pfandflaschen

2. Judge Dredd - Legends Of The Law#2(1995)
Joa, das ist mal ne Gute Story. Wieder mal ein "Alternativ-Dredd", diesmal von DC Comics. Es geht um einen psychopathischen Doktor, der gesunden Menschen Organe entnimmt um sie anderen notbedürftigen gesunden Menschen zu implantieren. Ohne zu erklären wie und warum erfahren wir weiterhin, dass der Doktor denkt er würde sich in einem Musical befinden. Das stellt er auch zu schau in dem er permanent besingt, wie er seinen Patienten die Organe entnimmt. Begleitet wird er dabei von einen mini-roboter-orchester.
Daher kommt also die Überschrift aufm Cover: "all singing...all dancing... all murdering!".

Währenddessen schlägt sich Judge Dredd durch verschiedene Kleindelikte durch Mega-City-One, bis er schließlich die Klinik des Doktors erreicht. Doch es kommt zu einer bösen Überraschung und da bricht der Comic schon ab.

Sehr amüsant, könnte meiner Meinung nach auch in einer 90er-jahre-DCAU-zeichentrickserie umgesetzt werden. Natürlich nur kindergerecht. Ja, alles in allem fand ich das sehr witzig!
Daunlaud
8/10 Pfandflaschen

3. Predator vs. Judge Dredd#1(1997)
Ein Predator landet in Mega-City-One. Diese außerirdischen Wesen sind auf Jagd aus und sammeln gerne Trophäen, allerdings nur von Beute die sich selbst verteidigen kann(eine Art Ehrenkodex). Sollten denk ich den jüngeren Kinozuschauern von den Filmen "Predators", "Alien(s) vs. Predator"(1&2) und den älteren von den Filmen "Predator" und "Predator 2". "Predator" glänzte sogar mit wahnsinnszitaten von Arnold Schwarzenegger - man erinnere sich: "Get to the Choppa!" und "You are one ugly motherfucker". Aber zurück zum Inhalt: Ein Predator ist also gelandet und macht jagd auf gewalttätige Bandenmitglieder. Da die Judges aber bei ihren Verhaftungen auch zu exzessiver Gewalt neigen, werden diese auch zu Beute. Ihre Körper werden Kopf- und Rückgratlos aufgefunden da der außeridische Jäger sie als Trophäen behaltet. Judge Dredd kann nur knapp entkommen und fängt an mit seinem Kollegen zu recherchieren. Zur Seite gesellt sich die Spezialistin Schäfer, welche die Ur-ur-enkelin von Dutch Schäfer ist. Welcher wiederum von Arnold Schwarzenegger im ersten Film gespielt wurde.

Ein gar nicht mal schlechter action-comic. Story von John Wagner(der auch sonst die original-dredd-storys geschrieben hat), Artwork von Alcatena. Mir wärs lieber gewesen, wenn das Artwork ähnlich wie in "Heavy Metal Dredd" ausgesehen hätte, aber man kann wohl nicht alles haben. Ich finds sehr witzig, wie leicht es sich die Storywriter manchmal machen. So hat man mit der Predator-Spezialistin schwuppdiwupp ein Bindeglied zwischen den Predator-Filmen und Judge Dredd gemacht. Derselbe Fall bei den "Aliens vs. Predator"-Comics beziehungsweise Filmen. Hat beides eigentlich nichts miteinander zu tun, aber man schafft es irgendwie dass es doch was miteinander zu tun hat. :D

7/10 Pfandflaschen
Daunlaud

Vielen vielen dank fürs Lesen! Als Abschluß gibts als Sahnehäubchen etwas Musik.


Donnerstag, 13. Juni 2013

Film der Woche#100: ALIEN-VS.-PREDATOR-MARATHON, Teil 1

Guten Tag, werte Leser und Leserinnen dieses bescheidenen Blogs. Ich habe beschlossen für die 100.(und die 101. als auch die 102.) Ausgabe wieder mal ein Marathon zu starten. Und zwar werde ich alle Predator und Alien-Filme schauen. Aber nicht geordnet nach dem Erscheinungsjahr sondern nach der Chronologie. Denn die beiden Viecher wohnen im selben Universum und die Filme haben irgendwie was miteinander zu tun. Okay, wir fangen an:

1. Predator(1987)
Wir schreiben das Jahr 1987. Wir haben eine Bullenhitze in Zentralamerika. Major "Dutch" Schäfer(Aaahnold) führt eine Rettungstruppe an. Der Helikopter eines Ministers wurde auf der falschen Seite der Grenze zur Zentralamerika abgeschossen und wird nun von Rebellen gefangen gehalten. Der Einsatzleiter wird jedoch Major George Dillon(trotz Militäruniform nicht Joseph Kony: Carl Weathers). Beide kennen sich aus den Vietnamkrieg.

Nachdem der Trupp bewaffneter, schwitzender, mit Tarnfarbe beschmierter Männer im Dschungel eintrifft kommt es schnell zu erster Kampfhandlung. Man stürmt ein Gefangenlager. Es stellt sich bald raus, dass es in Wirklichkeit gar keinen abgeschossenen Minister gibt sondern nur getötete CIA-Geiseln. Man hat Schäfer angelogen, da sonst klar war dass er die Mission sonst nicht durchziehen wird, weil er kein Bock hat sich in CIA-Sachen einzumischen. Was es noch gibt: Gehäutete Leichen von Green-Beret-Soldaten die an den Bäumen hängen. Und jemanden der die ganze Szenerie beobachtet und alles mithilfe einer Wärmebildkamera sieht.

Gaaaanz genau: Wir haben es hier mit einem außerirdischen Wesen zu tun, was grade auf Jagd ist. Und es jagt nur Leute, mit Waffen. Ergo keine unschuldigen Opfer. Ergo sind Schäfers Leute als nächste dran. Und es wird nicht einfach wenn der Jäger, der Predator unsichtbar ist.

Sensationeller Film. Enthält einige der besten Aaahnold-Sprüche wie "If it bleeds, we can kill it", "Get to tha choppaaa!!!" und "You're one ugly motherfucka...". Für die damalige Zeit keine schlechten speschl iehfäkts. Action: Ja, aber nicht stupide-haudrauf sondern ausgeklügelt. Top.
9/10 Pfandflaschen

Film
Trailer:


2. Predator 2(1990)
Und wieder haben wir eine ekelhafte Hitze. Bloß befinden wir uns diesmal nicht in Zentralamerika sondern im Norden. Genauer gesagt in den USA. Noch genauer: Los Angeles im Jahre 1997. Die Leute drehen wegen der Hitze durch. Rivalisierende Drogenbanden liefern sich Schießereien untereinander als auch mit der Polizei. Eine perfekte Atmosphäre für den Predator. Nachdem mehrere Drogendealer von ihm umgebracht werden, nimmt sich Detective Mike
Harrigan(Danny "ich bin zu alt für den Scheiß" Glover) der Sache an. Der Predator wird auch auf ihm aufmerksam und bringt die Kollegen aus seiner Einheit um. Einen nach den anderen.

Aber eigentlich ist die Sache ein Bisschen verzwickter. Denn die Regierung ist den Predator schon längst auf die Schlichen gekommen und lechzt förmlich nach seiner Kampfausrüstung. Ihre Agenten setzen Harrigan als Köder ein.

Nachdem man schon gegen Ende des ersten Filmes weiß wie der Predator aussieht ist der Überraschungseffekt hier leider verflogen. Trotzdem ist es kein schlechter Film. Danny Glover kann einfach super einen Cop spielen. Es liegt ihm einfach. Grandiose Kampfsequenzen zwischen Glover und Kevin Peter Hall.
Kein schlechter Film, hätte aber besser sein können. Achja und wenn man genau hinsieht, sieht man auch den Alien-Schädel im Raumschiff der Predatoren.
7/10 Pfandflaschen
Film
Trailer:


3. Alien vs. Predator(2004)
So, jetzt ist die Kacke am Dampfen.
Wir befinden uns im Jahre 2004. Ein Satellit des Konzerns "Weyland"(wer hier aufpasst, der weiß auch später bei den Alien-Filmen bescheid) entdeckt in der nähe der Antartkis ein Wärmefeld. Bei genaueren Hingucken findet man raus, dass es sich um eine unterirdische Pyramide handelt.

Charles Bishop Weyland(Lance Henriksen), der schwer kranke Firmenbesitzer kauft sich einfach mehrere Experten und startet eine Expedition in die Pyramide. Uuuuund sie legen los, wecken versehentlich eine Alien-Königin die anfängt Eier zu legen und finden Waffen nichtmenschlichen Ursprungs. Schlimm wird es allerdings erst wenn Alien-Eier auftauchen, aus welchen bald Facehugger schlüpfen werden... Und doppelt schlimm wird es als Predatoren auftauchen, das Wachpersonal auf der Erdoberfläche töten und auch in die Pyramide eindringen. Mithilfe von uralten Hieroglyphen stellt man fest dass die Predatoren vor mehreren tausend Jahren schon auf der Erde waren. Sie brachten den Erdbewohnern vieles bei und wurden dafür als Götter verehrt. Aber weil sie für ihre Teenager ein spezielles Ritual hatten, mussten viele Menschen sterben. Die jungen Predatoren mussten sich nämlich beweisen, indem sie viele Aliens töteten. Um Aliens zu gebären brauchte man Brüter, also nahm man Menschen. Und wenn mal so ne Jagd nicht geklappt sprengte sich ein Predator selbst in die Luft, was einer Atomexplosion glich. So wurden also ganze Zivilisationen ausgelöscht. WTF.

Großartig, eine geniale einfache erklärung. Und natürlich muss das jetzt auch sein: Menschen werden angelockt um Aliens zu brüten, die dann von jungen Predatoren gejagt werden.

Ich habs mir schlimmer vorgestellt, ehrlich gesagt. Kein schlechter Film, kommt jedoch nicht an das Original ran. Allerdings ist es ein gutes Bindeglied zwischen den beiden Filmreihen.

6/10 Pfandflaschen
Film
Trailer:


Danke fürs Lesen des ersten Teils. Als Sahnehäubchen gibts die österreichische todesmaschine:

Montag, 10. Juni 2013

Album der Woche, Folge 101: VIERFACHES VINYLSPECIAL, Teil 2

Und weil ich neues Vinyl am Start hab, beschloß ich auch dieses zu reviewen.

1. Amen81/Yacöpsae - Apokalypse/Helden von Nordvietnam Split7"

Gekauft auf dem diesjährigen Frost-Punx-Festival, für nicht allzuviel Geld. Wenn ich mich nicht irre.

Ziemlich ziemlich geil. Amen81 covern Fehlfarbens "Apokalypse". Es geht um den Zwiespalt von Entwicklungshilfe und Bombenteppich. Ich bevorzue ja, die härteren Sachen von den Jungs jedoch gefallen mir die "post-hardcorigeren" Alben auch sehr gut. Angenehmes Cover mit dreifachgesang.
Yacöpsae covern Razzias "Helden von Nordvietnam". In dem Song geht es um.... die Partisanen von Vietcong und die Helden von Nordvietnam die von Razzia ziemlich gefeiert wurden.

Alles in allem, gewohnt gut, wie immer. Daumen hoch.
8/10 Pfandflaschen
bandcamp

2. Antidote/Seeing Red Split 7"
Gekauft auf dem diesjährigen Ruhrpott Rodeo.

Ich feier Antidote einfach. Besonders wenn sie holländisch singen. Ich finde so drückt sich ihre Wut noch besser aus als wenn sie englisch singen. Den ersten Song kannt ich länger und hatte sehr oft nen Ohrwurm davon: "Rood wit blauw met een bruine rand" heißt zu deutsch "rot weiß blau mit nen braunen rand" und handelt wohl von der rechten gefahr im Niederlande die sich in der mitte der Gesellschaft breitmacht. Wovon "Als je haar maar goed zit" handelt weiß ich nicht. Es ist aber n Cover von "door frites modern".

Bei Seein Red geht es deutlich härter zu. Schneller hardcorepunk mit eindeutigen texten: "ZINLOOS BLOEDBAD ZINLOS BLOEDBAD!".... außerdem ist es amüsant wie gut man hier holländisch verstehen kann. "punk is geen theater"("Stofziger") erinnert mich von der wortwahl her an "bonks verstehen keen spaß, ne?". Mit "Kalk het op de muur" wird "Spray Paint The Wall" von Black Flag gecovert. Was "He kom sodemieter op" heißt weiß ich nicht....

Ich hab erstmal nicht geblickt, was für bands das sind. Denn es standen nur die übersetzten namen da. Nämlich: "Tegengif"(Antidote) und "Ziedend van woede"(seein red). Bis ich die 7" umgedreht und den Info-Aufkleber gemerkt habe.

Fetzt, ballert, passt.
Daunlaud

9/10 Pfandflaschen

3. Bum Khun Cha Youth vs. Amen81 - Cliquenedition#5-Split-7"
Gekauft auf dem diesjährigen Ruhrpott Rodeo.

"Was zur Hölle ist das? Klingt aber geil!" hab ich mir beim ersten Anhören gedacht. Bum Khun Cha Youth machen.......Unfug. Elektrische Klänge mit lieblichen weiblichen Gesang, der mir irgendwas von den lieben Bienen vorträgt... Ich war erst perplex, fands aber danach super. UND ICH WÜRDS NOCH SUPERER FINDEN WENN DIE PLATTE NICHT HÄNGEN WÜRDE!

Die Band hat sich übrigens nach einen koreanischen Fußballer benannt.

Amen81 wie gewohnt sehr gut.

Amen81 BKCY
8/10 Pfandflaschen

4. Stains - John Wayne Was A Nazi/Born To Die 7"
Gekauft in so nem Secondhand-Plattenladen in Dortmund.
Hmmm. Ich mag "Millions Of Dead Cops" eigentlich ganz gerne, aber viel mehr mochte ich immer dieses eine Lied in welchen sie John Wayne als Nazi bezeichnen. Als sie noch "stains" und nicht MDC waren. Das gefällt mir wirklich sehr gut. Die Rückseite "Born To Die" fetzt irgendwie bei mir gar nicht. Keine Ahnung warum. Das ist die Meinung eines Kritikers. Jawohl.

5/10 Pfandflaschen

Danke fürs Lesen. :D

Comic Book Review#99: Jenny Finn#1(1999)

Das 99te Comic Book Review für ein Comic aus dem Jahre 1999, wie passend!
"Jenny Finn" war für mich wieder mal ne kleine Herausforderung. Aufgrund meiner relativ starken Trypophobie fand ich Fische als auch Tentakeln, die aus menschlichen Gesichtern bzw. Körpern rausguckten sehr eklig.

Aber erstmal zum Inhalt:
Jenny Finn ist ein junges Mädchen, das in einem Londoner Hurenhaus wohnt. Sie hat eine besondere Gabe. Sie heilt nämlich Krankheiten, indem sie Menschen berührt. Als seltsame Nebenwirkung tritt aber folgendes in Erscheinung. Den geheilten Leuten wachsen Frutti Di Mare ausm Körper. Und zwar alles mögliche: Tentakeln, Fischköpfe, irgendwelche Aalsorten. Die ganze Angelegenheit ist ziemlich eklig anzusehen. Die weniger von den Nebenwirkungen betroffenen verehren die kleine Jenny und beten sie an. Doch andere, wie zum Beispiel der grimmige alte Mann im Mantel, halten sie für ein Monster und sind ihr dicht auf den Fersen. Wiederum andere, wie der Puffbesucher Joe sind der Meinung, dass so ein kleines Mädchen nichts im "Rotlichtbezirk" zu suchen hat und versuchen ihr gut zuzureden. Im Endeffekt muss der alte Mann drunter leiden, weil er sich durch die Verfolgungsjagd mit Jenny verdächtig macht, der gefährliche Hurenmörder zu sein, der zu dem Zeitpunkt in London wütet. Jetzt muss ich noch dazu sagen, in welchen Jahr der Comic stattfindet. Ich nehme stark an, 1888.

Es ist nicht sehr einfach, den Comic so spannend wiederzugeben, wie er eigentlich ist. Denn erst in der zweiten Ausgabe wird etwas näher beleuchtet wieso das Mädchen so ist wie sie ist. Viel mehr geht es hier um Joe, der eben dieser Frage versucht nachzugehen und auf all diese fischtentakelimkörper-gestalten trifft.

Alter falter, es ist schon etwas gruselig. Aber nicht im klassischen Sinne, sondern wegen solcher Banalitäten wie diesen überall in der Stadt rumliegenden Fischen, die allesamt "Doom" sagen. Brrr.
Anscheinend gab es nur 2 von 4 Ausgaben die am Anfang veröffentlicht wurden. Irgendwann gabs n Nachdruck als Sonderband mit allen vier ausgaben.
Rausgekommen bei Oni Press, von Mike Mignola und Troy Nixey
8/10 Pfandflaschen
Torrent

Sonntag, 9. Juni 2013

Jay-Zs 99 Probleme: #52

#52: Der Neustart des DC-Universums
Batman und ich lösen hier die 99 Probleme(quelle: comicsalliance)

Ich check das nicht. Ich mein, ich hatte ne Zeit lang die Idee gehabt mehrere Alben von mir mehrmals im Jahr rauszubringen. Jedesmal mit verschiedenen unveröffentlichten Bonustracks. Dann vllt. auch noch mit nem Buch in der Beilage, oder mit nem Zelt. Die Leute würden das kaufen und ich würde noch mehr Kohle verdienen. Aber mir ist die Lust daran vergangen. Ich hatte keinen Bock meine Fans SO überm Tisch zu ziehen. Mach ich zwar immernoch ein Bisschen, aber nicht dermaßen.

Und dann wurde ich überm Tisch gezogen. Von meinen lieblingscomicverlag. Ich spreche von DC Comics. Sie wollten ihre Comics für "neue Leser attraktiv machen und einen Neuanfang wagen" oder so. Dafür haben sie eine zwar witzige aber teilweise völlig unsinnige Story aus den Fingern gesaugt in welcher sie Flash die Zeit verändern lassen und nach der alles nicht mehr so ist wie es mal war. Also wurden die Biographien von mehrererereren....eigentlichen allen Helden umgeschrieben und ihr Aussehen geändert... manche Charaktere wurden integriert aus dem Verlag Vertigo, was mir absolut nicht passt.

Ich will Constantine und Co bitte bitte nicht bei DC haben... und Swamp Thing auch nicht, verdammt... und die Wild C.A.T.s von Rob Liefeld sowieso nicht, würg. Alter, ist das Scheiße. Und jetzt ist Barbara Gordon wieder Batgirl obwohl sie eigentlich im Rollstuhl sitzen müsste. Jetzt wo alles in der Vergangenheit geändert, existiert der Vorfall bei welchen sie von Joker angeschossen(und somit querschnittsgelähmt wurde) gar nicht. Einfach so. Wir sind DC wir können alles machen, was wir wollen. Wir lassen Helden sterben und ein halbes Jahr später wiederauferstehen und danach wieder sterben... wo sind neue aufregende stories? Wo ist der verfickte Elan, aaargh?!!!

Aber gut ein Paar Sachen sind noch okay: z.b. der "Night Of The Owls"-Storyarc von Batman oder die Animal Man-Comics bzw. Swamp Thing...aber sonst ist alles so ultra 08/15... Ich heule.

Film der Woche#99: Attack The Block(2011)

Und schon wieder geht die Formel "simple Story plus gute Effekte plus Action" wunderbar auf.

"Attack The Block" erzählt die Geschichte von mehreren Londoner Jugendlichen die in einem Problemviertel wohnen. Es handelt sich um Moses(John Boyega), Pest(Alex Esmall), Dennis(Franz Drameh), Jerome(Leeone Jonez) und Biggz(Simon Howard). Sie überfallen grade die Krankenschwester Sam(Jodie Whittaker) als plötzlich ein Meteorit auf ein Auto fällt. In diesem befindet sich ein affenähnliches, aggressiv wirkendes Wesen, was auch ziemlich viel Lärm macht. Nachdem es flieht beschließen die Jungs hinterher zu rennen und es kalt zu machen, was auch wunderbar funktioniert. Mit der Beute gehen sie dann in "Rons Grasbude" in welcher der Dealer Ron(Nick Frost) als auch der Druglord High Hats ihren Sitz haben. Sie sind der Meinung man könnte den toten alien-affen an die Medien verticken etc. pp... als auf einmal ein Meteoritenschauer anfängt rennen die Jungs mit Baseballschlägern auf die Straße, denn: wenn sie einen Alien fertig gemacht haben, so werden die anderen wohl kein Problem sein.

Dumm nur dass die nachfolgenden Aliens geschätzte 100 mal größer und aggressiver als der erstankömmling sind. Außerdem haben sie es tatsächlich auf die Jungens abgesehen, warum auch immer. Es wird Zeit die Hood vor den Außerirdischen zu schützen.

Das war ein Genuss!
dafür gibt es solide 8/10 Pfandflaschen

Film

Donnerstag, 6. Juni 2013

Album der Woche, Folge 100: VIERFACHES VINYLSPECIAL!!!11

Hurra!
Wir befinden uns am Anfang des 100. Albumreviews hier. Mir fiel nichts spezielles ein was ich als special machen könnte, deshalb beschloß ich einfach vier weitere Platten aus meiner (kleinen, aber bescheidenen) Sammlung zu reviewen. Fangen wir an:

1. Depeche Mode - Violator(1990)
Gekauft auf einem Flohmarkt in Hamburg für 5 Ocken. Kaum Kratzer, super Qualität.
Ich mochte Depeche Mode schon immer, irgendwie. Allerdings war ich nie n besonders großer Fan. Ich mochte und mag Songs wie "Just Can't Get Enough", "Never Let Me Down Again" oder "People Are People". Allerdings sagte mir der spätere Stil der Band, wie auf dieser Platte auch präsentiert, mehr zu. Im
Gegensatz zu DMs Veröffentlichungen aus den 80ern(die teilweise so super fröhlich daherkommen *.*) ist "Violator" ziemlich düsterer und weeeesentlich ruhiger.
Man könnte auf die Idee kommen, dass es einfach zwei verschiedene Bands sind wenn man beispielsweise "Just Can't Get Enough" mit "Enjoy The Silence" vergleicht. Was weiß ich, sie haben bestimmt in den Alben dazwischen ne Entwicklung durchgemacht und so(falls gleich jemand meint, dass in dem Vorgängeralbum auch ähnliche Töne angeschlagen werden, blablabla).

Hier befinden sich übrigens Klassiker wie das oben erwähnte "Enjoy The Silence", "Personal Jesus" und "Sweetest Perfection". Musikalisch ist das schon ein bisschen Mehr als Synthpop, denk ich. "Musik in meinen Ohren" triffts am Besten. Eine wundershcöne und entspannende Platte.
9/10 Pfandflaschen
Daunlaud


2. Dunkle Tage -Discography (19??)
Wahnsinn. Deutschsprachiger Anarchopunk aus Göttingen
Rausgebracht bei Assel-Records und Maniac Attack. Gekauft für keineahnungwievielabernichtviel euro in einem Friedrichshainer Plattenladen(name vergessen, tut mir Leid). Die LP ist eine Zusammenstellung von der "Animals Can't Fight Back Fight Back For Them"-EP und der ersten Demo der Band als auch ein Paar Samplerbeiträgen.

Textlich geht es gegen Deutschland, Tierversuche("Mörder" - all-time-favorit von der band!), "FBI, B.I.A., STATE POLICE U.S. ARMY"("Opfer") als auch über eine Depressivstimmung im Lande("Dunkle Tage") und vieles mehr.
Cooles Ding. Wollte es schon vor hundert Jahren mal auf Vinyl haben. Leicht einfallsloses Artwork, aber man kann wohl nicht alles in perfekt haben. Achja auf Englisch hören sich die Songs nicht unbedingt hervorragend an und das Intro bei "Auf die Gesundheit" hätte auch nicht sein müssen. Trotzdem: fetzt.

7/10 Pfandflaschen
Daunlaud


3. Fugazi - dto.EP(1988)
Gekauft in 'nem würzburger Plattenladen namens "Mono Phon", im Stadtteil Grombühl. Der Verkäufer hatte u.a. "Ozma" von den Melvins als auch jede Menge hiphop-zeug im Sortiment doch ich Schlug ausgerechnet hier zu. Warum? Weil Fugazi einfach su-pér ist.

Die EP, die auch als "7 Songs" bekannt ist die erste der Band und wurde später mit dem Nachfolger "Margin Walker" auf "13 Songs" nachgepresst. Ich muss eigentlich nicht viel Worte über diese Platte verlieren. Es beginnt mit einem der am meisten wiedererkannten Song auf meinem Radar: "Waiting Room", gleich danach noch so n Kracher: "Bulldog Front". Genau so stelle ich mir immer die Weiterentwicklung von Hardcore Punk vor, nichts mit Beatdown und so n scheiß. So muss das sein. Es wird an gar keine Stelle langweilig.

Ian McKaye(ja, genau der von Minor Threat - für die geschichtsuninteressierten) und Guy Picciotto(Rites Of Spring, Embrace) teilen sich den Gesang. Live wäre es sicherlich der Hammer, leider war ich viel zu jung...

Btw, super songtext von "suggestion":

"Why can't I walk down a street free of suggestion? Is my body my only trait in the eyes of men? I've got some skin You want to look in[...]She does nothing to conceal it, he touches her 'cause he wants to feel it, we blame her for being there, but we are all guilty"

9/10 Pfandflaschen
Daunlaud


4. Germs - What We Do Is Secret(1981)
Fluff 2011: Ich erblicke diese wunderschöne Platte, mit diesem weißen Albumcover und dem blauen Ring drauf. Ich musste es einfach haben. Allerdings wars für 12 Euro und kein Booklet oder ähnliches bisschen zu teuer. Und es handelt sich um kein wirkliches Album sondern um 'ne Compilation aus verschiedenen Aufnahmen von 1977-1980(also bis zum Todesjahr des Sängers Darby Crash).

Und es ist gar nicht mal so gut. Also nicht dass ich die Germs deshalb nicht mehr mag, auf keinen Fall. Nur wirkt bei manchem der Gesang von Darby auf mich so als hätte man ihm mit Ketten ins Studio geschleppt und gezwungen die
Aufnahme zu machen. Vielleicht wars auch so, wer weiß. Andere Aufnahmen sind absolut super. "Forming 2" zum Beispiel, oder die Live-Aufnahme von "Manimal"(straight aus dem Film "Decline Of Western Civilization" von Penelope Spheeris(Wayne's World, klingelts?)) inklusive Darbys Bitte nach Bier. Ich weiß ich hör mich jetzt vielleicht lächerlich an, aber das Lied will ich unbedingt mal covern. Nebenbei: Super Cover von Chuck Berry("Round and Round")

Was mich noch an dieser Platte stört: Sie ist blank. Man hat keine Ahnung welche Seite die mit den besseren Liedern ist und legt sie nach gut Glück auf. Verdammt. Und "What We Do Is Secret" ist hier auch nicht drauf, auch wenn die Platte so heißt. Fuck.

Und trotzdem sind die Germs geil!

6/10 Pfandflaschen weil nur halb so gut
Daunlaud