Donnerstag, 10. Dezember 2015

Album der Woche#225: Strichers Tapes#8







Jaha. Ich will das langsam hinter mich bringen ;)                                                                                                                

34. Limp Bizkit - Three Dollar Bill Y'all$ (1997)

Selbes Spiel wie immer. Ich reviewe nichts zwei mal. Deswegen: Um irgendwas über das Album zu erfahren, klickt hier.

35. Limp Bizkit - Significant Other (1999)

Zweites Album vom Weichen Keks. Eigentlich brauche ich dazu nicht viel zu sagen, weil ich ja immernoch in der Limp-Bizkit-Videography drinstecke und alle zu diesem Album zugehörigen Vides schon reviewt hab. Jedoch will ich noch mal anmerken: Es ist, neben dem Erstling selbstverständlich, wirklich das Beste was die Band je rausgebracht hat. Three Dollar Bill Y'all$ war ja noch halbwegs roh und fast schon hardcore punk. Hier sind sie allerdings voll im Mainstream angekommen. Das Album ist voll mit Beats, Interludes und Songs mit Ohrwurmcharakter. Außerdem gibt es hier dieses großartige Method-Man-Feature. Und Geigen bei "Don't go off wandering". Ernsthaft, ich halte es wirklich immer noch für ein verdammt gutes Tape.

8/10 Pfandflaschen

36. Linkin Park - Hybrid Theory (2001)

Ich glaube irgendwie, dass die Jugend heutzutage Linkin Park nicht kennt. Nein, ich meine nicht die heutigen Linkin Park die sich wie eine Mischung aus Mainstream-Rock und äh...keine ahnung anhören. Sondern die Linkin Park von 1999-2003. Eine noch ziemlich junge Band, die von der Nu-Metal-Welle profitiert hat und sich am Ende weiterentwickelte sodass sie nicht im Sumpf der Vergessenheit gelandet sind.

Das Album, dessen Titel ein alter Name der Band war, enthält die ganzen "Hymnen" der Band wie "In The End" oder "One Step Closer", zu welchem es ein sehr seltsames Video mit Mortal-Kombat-mäßigen Charakteren gibt. Chester Bennington trug damals diese Dennis-Hopper-in-der-Super-Mario-Bros.-Verfilmung-Frisur. Mike Shinodas Haarfarbe wechselte ständig von Rot zu Blau und umgekehrt. Ich kann mich noch an eine Youtube-Parodie an Linkin-Park-Songs erinnern. Chester singt melancholisch, dann setzen die Riffs ein, Mike rappt ein Bisschen, dann kommt der Refrain, dann die Bridge, Mike rappt ein bisschen hier und keine kann sich an den Namen des DJs erinnern. Außerdem haben alle Bandmitglieder verschiedene Merkmale sodass sie nicht langweilig aussehen und jeder Fan einen persönlichen Liebling haben kann. Fast wie bei einer Boyband. Doch genug über das Aussehen.

Wirklich richtig gut. Feinster Crossover, wie er sein sollte. Ohne viel Brimborium drumrum. Gitarrenriffs, Raps, Samples. Alles da. Wirklich nichts verkehrt gemacht. Natürlich merkt man diverse Schemata sich immer wieder wiederholen. Aber...niemand ist perfekt. Ich bleibe dabei, dass es das beste ist was sie je gemacht haben.

8/10 Pfandflaschen

37. Linkin Park - [reanimation] (2002)

Nein, quatsch. Das hier ist das beste was sie je gemacht haben.
Wobei nein. Für dieses Album sind nicht bloß Linkin Park verantwortlich sondern einen Haufen DJs aus der Underground-Hip-Hop-Szene. Es ist eigentlich nur "Hybrid Theory", verwurstet und neu aufgelegt. Deswegen klingt alles komplett anders. Man hat das Debütalbum von vorne bis hinten geremixt, gehackt und um 180 grad gedreht. Deswegen hört man mehr Beats und Loops als Gitarren. Mein absoluter Favorit dadrauf ist dieses großartige zu "Points of Authority" - genannt Pts.of.Athrty - von Jay Gordon. Ich rate jedem Fan von experimentellen HipHop sich das anzuhören. Wirklich. Hier sind nämlich so Leute drauf wie Black Thought, Aceyalone und Kutmasta Kurt. Dope!

9/10 Pfandflaschen



38. Nine Inch Nails - The Fragile (1999)

Danke an Kat vom xclusiv-zine für dieses großartige Stück Musik :3

Ich mag NIN sehr sehr gerne. Es gibt nur ein Album mit welchem ich wenig bis gar nichts anfangen kann. Und zwar "Pretty Hate Machine". Jedes andere ist in meinen Ohren ein Volltreffer, ja auch auch [With Teeth].

"The Fragile" ist ein Doppelalbum, dementsprechend ist das hier auch eine Doppelkassette. Hach, sowas gibt es heutzutage nicht mehr. So ein BROCKEN, bestehend aus zwei Tapes das man ins Regal packen kann. Trent Reznor und Charlie Clouser als auch mehrere andere Leute haben hier nach Trents Aussage etwas kreieren wollen, dass "unvollständig" klingt. Als ob irgendjemand verzweifelt versucht irgendwas zu Ende zu bringen. Es wirkt auf mich tatsächlich so. Wie ein experimenteller Film, der den Zuhörer/Zuschauer herausfordert. Ich weiß ja dass NIN live tatsächlich eine ganze Band sind, aber im Studio eher ein Projekt. Ich weiß das, echt. Trotzdem bin ich jedesmal erstaunt, weil ich es nicht in meinen Kopf kriege wie jemand, als "normale" Band solchen Sound kreieren kann. Dafür bräuchte man pro Mitglied vier Arme oder so.

Brachial. Massiv. Ne, echt jetzt. Achja diese Anspielung auf "You're so vain" bei "Starfuckers Inc." ist einfach großartig.

9/10 Pfandflaschen

39. Never Built Ruins - Demo (2005)

Ich habe diese Band einmal gesehen und am selben Tag auch das Tape dazu gekauft. Sie kommen aus der Schweiz und machen Hardcore, der für mich ähnlich wie Tragedy klingt. Jedoch kan ich im Großen und Ganzen nicht viel damit anfangen, da die Musik für mich zu gleichgültig und runtergeschreddert klingt. Es tut mir Leid, wenn ich jemanden damit an den Karren pisse, aber isso.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen