Freitag, 20. Januar 2017

Album der Woche#277: The Rolling Stones - Beggars Banquet (1968)

Hätte nie gedacht, dass diese Band tatsächlich mal hier auf diesem Blog landet. Ich hab die Stones zwar immer respektiert, bin aber nie großer Fan gewesen. Von Anhören eines ganzen Albums will ich gar nicht erst reden - die sind schon so lange unterwegs dass ich gar nicht weiß welches von den den ca. 30 Alben ich mir geben soll.

Allerdings beschränken wir uns diesen Monat auf die 60er Jahre - also beschloß ich "Beggars Banquet" zu nehmen, ja auch weil es "Sympathy for the Devil" und "Street Fighting Man" beinhaltet. Es ist laut offiziellen Angaben das siebte Album der Stones, ich hab versucht das nachzuzählen und bin allerdings auf n anderes Ergebnis gekommen. Ich landete damit einen Glückstreffer. Es ist ein
relativ kurzes, vom us-amerikanischen Country und Blues beeinflustes Werk. Und meiner Meinung nach auch das Album was nicht unbedingt dem lauten Rock'NRoll-Typus entspricht. Kein "Kracher" sondern ein eher entspannteres Ding.

Hier gibt es dieses eine Lied in welchem sich der Teufel vorstellt, in welchem er sagt dass er im 2. WK zugange war, für die Ermordung der russischen Zarenfamilie verantwortlich ist und in welchem er auch fragt wer die Kennedys umgebracht hat - "Sympathy for the Devil". Ein Song für die Working Class, gesungen von Keith Richards, in welchem auf die selbige das Glas erhoben wird - "Factory Girl". Ein Country-Song der countryesker nicht sein könnte, wobei es um ein gebrochenes Herz geht - "Dear Doctor". Und natürlich auch dieser Song der sehr gut als Untermalung von verschiedenen Straßenschlachten des Jahres 1968 passt - "Street Fighting Man". Wobei er dabei so leicht doppeldeutig klingt, sodass man ihn tatsächlich mit Sommerhits dieser Zeit in einer Reihe stellen könnte.

Die Rolling Stones sind ganz schön alt. Ja, echt jetzt. Und es hat so lange gedauert, bis ich sie wirklich sehr sehr gerne gehört und auch genossen habe. Vielleicht werd ich auch alt.

8/10 Pfandflaschen
Street Fighting Man:


1 Kommentar:

  1. Du wirst nicht älter, dein Geschmack wird besser.
    Leo

    AntwortenLöschen