Mittwoch, 30. Mai 2012

Geschichten, die keiner mag#11: Stricher und die Grauzone

Zensiert weil arschverletzung.
(Kommentarfunktion wird NICHT freigeschaltet)
Meine Fresse. Es hat wohl ziemlich lang gedauert, dass dieser Eintrag hier entdeckt worden ist. Falls es nicht gemerkt wurde, der Eintrag ist von Mai'12.
Es mag sein, dass an dieser Stelle etwas geschimpft wurde, trotz alledem wurden alle Beteiligten unter schlechten Pseudonymen erwähnt, weil ich niemanden mit richtigen Namen erwähnen möchte, damit es zu keinem Problemen im echten Leben kommt(sei es nun arbeit, studium, schule etc. das betrifft auch meine hier erwähnten freunde).

Deshalb funktioniert es auch nicht, hier jemanden zu diskreditiererereren(was für ein scheißwort, aber ich hab ja eh mangelnde grammatik und rechtsschreibkenntnisse. aber scheiß doch drauf, solange man alles verstehen kann? also was solls? pff.) Und jetzt mal ernsthaft: Hier stand nicht ein gottverdammt echter Name. Also muss man hier nicht so rumheulen.

Pff.

Kommentare:

  1. Sehr unterhaltsam. Auch sehr nett, niemandem mit Namen zu erwähnen.
    Aber wie kommst du drauf, ich wäre konservativ?

    AntwortenLöschen
  2. Hey Gregor, ich kenne noch Zeiten, als du auch in Myspace kein Hehl um deine musikalischen Vorlieben gemacht hast. Da waren Sachen wie Skrewdriver etc. auch dabei. Natürlich nur die alten Sachen, aber nichts desto trotz ist das nicht ganz so koscher.
    Bitter genug, wenn man zu seiner Vergangenheit nicht stehen kann, auch wenn du geschrieben hast, dass du über dein Leben nachgedacht hast. Dazu stehen kannst du trotzdem nicht und so etwas zeigt von Schwäche! Und dann nimmst du und deine Genossen sich noch die Frechheit mit den Finger auf die zu zeigen, die die Courage zu besitzen dies zu tun?

    Abseits davon frage ich mich, wo dein "Kampf gegen Rechts" oder dein antisozialer Lebensstil ist? Schämst du dich nicht (und das meine ich ernst) Menschen, die unter den Existenzminimum leben und ein kleines Nebeneinkommen mit Flaschenpfand verdienen wollen, dies zu stehlen? Während du in einem Häuslein im netten Lengfeld wohnst? Ist das dein Sinn für Gerechtigkeit? Robin Hood spielen sieht anders aus. Das ist nicht antisozial, sondern asozial! Was bei manchen auf den Plattentellern läuft, ist eine Sache, aber hierbei kommen keine Menschen zu Schaden! Und sobald es an das Leib unschuldiger Menschen geht, kommt mir die Kotze hoch! Was seid ihr denn bereit für andere Menschen aufzugeben? NICHTS! Weil euer Pseudo-antifaschistischer Lebensstil wichtiger ist, als das Wohl anderer! Kann man euch nicht übel nehmen. Nur kehrt dann erstmal vor der eigenen Tür!

    PS: Für jemand, der mal auf eine weiterführenden Schule war, habe ich mehr Grammatik und Rechtschreibkenntnisse erwartet.

    Snorom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Snorom, japp ich kenn die Zeiten auch. Japp, über meine musikalischen vorlieben hab ich auch schon recherchieren. Ob ich auf damalige RAC-Vorlieben näher eingegangen bin, weiß ich nicht mehr genau. Aber ja, ich stehe tatsächlich dazu. Ob ich tatsächlich skru3wahr in meinen favoriten stehen hatte, das weiß ich nicht mehr genau. Asche auf mein Haupt.

      Ich verweise jetzt mal auf das "Releasedatum" des Originalbeitrags. Mai 2012. Ich wollte damals über diese Station in meinen Leben schreiben und ja ich war nicht besonders zimperlich. Trotz alledem wurde niemand mit richtigen Namen erwähnt, ergo kann die Geschichte auch absolut erfundensein. Also bloß nicht rumheulen, ja? Außerdem - Ja, ich habe fast schon leidenschaftlich Pfand gesammelt, als ich keinen Job/keine Ausbildung hatte und auch sonst kein Einkommen. Und nein, mittlerweile mach ich das sehr selten bzw. gar nicht. Das einzige Pfand was gesammelt wird kommt von Festivals oder aus meinen Zimmer. Und nur weil jemand "in einem Häuslein im netten" wohnt, heißt es nicht, dass er keine Geldprobleme hätte. Verdammte Scheiße. Und was hast du denn mit Grammatik und Rechtsschreibung? So lange alles verständlich ist...wo ist dann daS Probaösdlfem? :D

      Löschen